PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das wahrscheinlich schlimmste Gesetz seit langem ...



hiro
14.11.2006, 13:05
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,448273,00.html

Es ist einfach nur unglaublich.

li_li
14.11.2006, 13:11
Da wird wohl so mancher sein Einkommen mit aufbessern. Aber was haben wir denn erwartet? :daumenrun

AlterMann
14.11.2006, 13:12
Warum unglaublich?

Die Gesundheitsreform und die weiteren Ergebnisse der großen Koalition haben doch das gleiche Niveau.

redge
14.11.2006, 13:13
:nzfass: :zustimm: echt übel:gruebel:

evangeline
14.11.2006, 13:16
Da wird wohl so mancher sein Einkommen mit aufbessern. Aber was haben wir denn erwartet? :daumenrun


:gruebel: Muß man das als "Nebenverdienst" anmelden? :ironie:

juris2112
14.11.2006, 13:16
Es kam so wie es kommen musste.

Ich hatte nichts anderes erwartet.

jojo
14.11.2006, 13:19
Tschulligung, wenn ich störe, aber das gabs bisher auch schon, z.B. die Gleichbehandlung oder gewisse Pflichten im Schwerbehindertenrecht.

Da gibt es dann Kandidaten, die leben davon (wie sich aus den PKH !!!! -Heften ergab)

Nö irgendwie nix neues. Und bis jetzt ist eine Klagewelle ausgeblieben. Außerdem hat das BAG erst kürzlich einen Schadensersatzanspruch an die "Ernsthaftigkeit einer Bewerbung" gekoppelt. Das wird das ganze im Arbeitsrecht zumindest in Grenzen halten.

Ich will übrigens den örtlichen Lebensmittelhandel verklagen: Meine Kinder erhalten umsonst Fleischwurst, ich nicht !!!

13
14.11.2006, 13:23
Warum unglaublich?

Die Gesundheitsreform und die weiteren Ergebnisse der großen Koalition haben doch das gleiche Niveau.

Genau das ist das Problem. Die Gesetzgebung/die Politiker waren noch nie in der Geschichte dieses unseres Landes so schlecht wie seit der ausgemerkelten Koalition.

Hat man wirklich keine besseren Sorgen?
Wenn ich das schon lese: Verbot des Pirelli-Kalenders und staatlich vorgeschriebener Kummerkasten! Hoffentlich wird in letzteren gleich eine Beschwerde von der Firma Ikea eingeworfen - wegen Diskriminierung. Wie kommt ein dahergelaufener Wissenschaftler eigentlich dazu, von einem Ikea-Niveau zu reden? Keiner redet vom Politiker-Niveau! :daumenrun

André M.
14.11.2006, 13:37
Genau das ist das Problem. Die Gesetzgebung/die Politiker waren noch nie in der Geschichte dieses unseres Landes so schlecht wie seit der ausgemerkelten Koalition.

Hat man wirklich keine besseren Sorgen?
Wenn ich das schon lese: Verbot des Pirelli-Kalenders und staatlich vorgeschriebener Kummerkasten! Hoffentlich wird in letzteren gleich eine Beschwerde von der Firma Ikea eingeworfen - wegen Diskriminierung. Wie kommt ein dahergelaufener Wissenschaftler eigentlich dazu, von einem Ikea-Niveau zu reden? Keiner redet vom Politiker-Niveau! :daumenrun

Ich finde es bereits diskriminierend, dieses Gesetz dem Niveau einer Ikea-Bauanleitung gleichzustellen.
Wenn die Bauanleitung so schlecht wäre wie u.a. dieses Gesetz, wäre Ikea seit Jahrzehnten pleite.
Ikea geht es glänzend, nur wir sind pleite.

TL
14.11.2006, 13:39
Zitat: "Und so haben deutsche Behörden und Betriebe jetzt alle Hände voll zu tun, Antidiskriminierungsbeauftragte zu ernennen, die gesetzlich vorgeschriebenen Kummerkästen aufzuhängen und sämtlichen Mitarbeitern noch einmal ganz genau zu erklären, dass Herrenwitze und Pirelli-Kalender im Büro verboten sind."

Bei uns gab es schon erste Arbeitsanweisungen, Ernennung von Beauftragten und in wenigen Tagen eine interne Schulung der Rechtsabteilung für die Mitarbeiter zum besagten Thema.

Ergo: Viel Bürokratie und Aufwand für einen juristischen Unfug.:daumenrun

Krabbe
14.11.2006, 13:44
@ jojo: :zustimm:

Hat es auch hier immer mal wieder gegeben. Klage auf Erstattung von Bewerbungskosten und einer Entschädigung von bis zu drei Monatsverdiensten wegen Verstoß gegen § 611a BGB. Diese Leute reisen durch die Republik und belästigen Arbeitsgerichte mit diesem Quatsch.

13
14.11.2006, 13:51
Ich will übrigens den örtlichen Lebensmittelhandel verklagen: Meine Kinder erhalten umsonst Fleischwurst, ich nicht !!!

Das ist mir auch bekannt. Du solltest mal Deine Figur etwas tarnen. Bei mir bekam der Junior immer eine Scheibe, ich auch nie nix, weil, so viel wäre nicht im Lager... :wechlach:

advocatus diaboli
14.11.2006, 18:28
Nö irgendwie nix neues.

:zustimm:

Der "Steuertrick" ist im Grunde witzlos, denn bei Berufs-Diskriminierten wird das Finanzamt dann sicherlich mal darüber nachdenken, ob das nicht vielleicht Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit sind.

Piloten und Flugbegleiter sind für das Thema natürlich immer gut, weil sie ein hohes Einkommen haben. Nur: Die Altersgrenze für Kabinenpersonal hat das BAG bereits 2002 gekippt. Beim Cockpitpersonal ist das etwas komplizierter, weil das Thema Altersgrenze auch einen luftverkehrsrechtlichen Hintergrund hat.

jojo
14.11.2006, 18:58
@13: Damit willst du also sagen, wir werden aufgrund unseres Aussehens diskriminiert ? :teufel: Egal funzt auch, muss nicht das Alter sein.

@teufelsAnwalt: Ich grüble schon seit Inkrafttreten drüber nach, ob ich mich als "junger" A10er nicht diskrimiert fühle. Schließlich werde ich aufgrund meines Alters benachteiligt.

Und das BAG hat schon immer so entschieden und der EuGH auch. Da gab es schon Sachen: Ich sage nur die Aufhebung Arbeiter/Angesteller bzgl der Kündigungsfristen, der Teilbetriebsübergang, der Sturz der Altersbefristungen usw.

Also bei mir fast nix neues, wenn ich mal von Tarifverträgen mit Alterskündigungsschutz, unterschiedlichen Kündigungsfristen, der Sozialauswahl usw. absehe:teufel:.

Und das mit dem Cockpit ist tatsächlich komisch: Bei der billigen City-Fluglinies (outgesourct) dürfen die tatsächlich länger.

Und wenn die freie Wirtschaft mitliest: Die Stellenanzeigen am Wochenende sind zu 50% schadensersatzverdächtig.....

Lex specialis
14.11.2006, 21:18
Der Gedanke für Altersdiskriminierung durch die Dienstaltersstufen kam mir auch. Nur geht es dabei ja nicht nach dem Lebensalter, sondern nur nach dem Dienstalter...
Außerdem soll das AGG, glaube ich, nicht für Beamte gelten (wenn doch, lasse ich mich gern eines besseren belehren).

AlterMann
14.11.2006, 22:13
In NRW bekommen die Angestellten 95 % Weihnachtsgeld, die Beamten nur 30 %.
Die Angestellten müssen 39 Std. 50 Minuten arbeiten, die Beamten 41 Stunden.
Frauen dürfen Gleichstellungsbeauftragte werden, Männer nicht.

Beispiele gibts ohne Ende.

bü40
14.11.2006, 22:44
Ich habe heute mittag mal -kurz- überlegt, die Justiz zu verlassen und freiberuflicher Abmahner zu werden.

Nicht mehr in der Frühe bei Sauwetter zum ÖPNV hecheln, sondern um 1/2 10 Uhr gemütlich ein Tässchen Kaff schlürfend die Verdienstmöglichkeiten in der Presse studieren.
Kein Publikum mehr, sondern gepflegte Schreiben gequälter Firmenanwälte,
die man kühl mit Hinweis auf das AGG kontern kann.



Dann bin ich aufgewacht.

So ein dummes Machwerk!
Und diese Polis glauben noch, sie hätten die Menschheit beglückt.

TL
15.11.2006, 07:09
Der "Steuertrick" ist im Grunde witzlos, denn bei Berufs-Diskriminierten wird das Finanzamt dann sicherlich mal darüber nachdenken, ob das nicht vielleicht Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit sind.


Ich denke da wird das FA aber das Nachsehen haben. Wie will es denn von den "Einkünften" erfahren? Meinst du echt der Betroffene gibt eine Anlage GSE ab und schreibt darin: Entschädigungseinkünfte aus berufsmäßiger/selbständiger Abmahnungstätigkeit € .....?
Ich glaub´nicht.

Harry
15.11.2006, 07:55
Die EU Kommision hat sich doch für die deutsche Ratspräsidentschaft so richtig was vorgenommen: europäische Verfassung und Entbürokratisierung, da könnten dann ja die Vorschläge zur Aufhebung der entsprechenden Bürokratie verursachenden Gesetze gleich mit konkreten Beispielen, so das AGG, belegt vorgetragen werden.

Mit typischer deutscher "Gründlichkeit" weit über das Ziel hinausgeschossen. Wegen dem AGG und den Problemen daraus erst gar nicht mehr Behinderte zum Vorstellungsgespräch zu laden, das ist ja wohl eine Fehlentwicklung, aber leider aus Sicht der Personalbearbeiter verständlich.

advocatus diaboli
15.11.2006, 14:13
@TL:

Schon richtig, aber wenn ein Unternehmen das als Betriebsausgabe absetzt, könnte das das FA auf die Idee bringen, ggf. auch mal den Empfänger unter die Lupe zu nehmen.

Außerdem soll das FA bekanntlich auch sehr viel Post von Arno Nühm bekommen.

micha-platz
15.11.2006, 14:26
Grüß Gott´!
Ich glaube dieses Gesetz ist eigentlich nicht so übel, abgesehen von diversen Rechtslücken.
Dennoch: Überflüssig ist es eigentlich schon. Und die die damit kohle verdienen indem sie solche rechtslücken ausnutzen - die sollten noch viel, viel mehr berappen müssen (wenn sie denn entlarvt werden).

@ advocatus:

Ich stimm dir voll und ganz zu!