Presseerklärung zu BGH XI ZR 500/11 und BGH XI ZR 145/12