Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 41 bis 54 von 54

Thema: Rechtsnachfolge in der Tabelle

  1. #41
    Harry
    Gast
    Nun, angekündigt Änderungen zur InsO sollten im entsprechenden Reform Thread besprochen werden. Mir sind nur Eckpunkte bekannt, ich warte daher lieber mal den Entwurf ab.

  2. #42
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    10.10.2013
    Beiträge
    385
    Der Thread ist zwar 10 Jahre alt, hat aber an seiner Aktualität nichts verloren.

    Ich habe ein laufendes Verfahren und habe nun eine neue Tabelle übermittelt bekommen.

    Aus dieser ergibt sich, dass sich ein Gläubiger durch Abtretung geändert hat. Der Berichts- und Prüfungstermin war bereits, sodass die Tabellenführung dem Gericht obliegt.

    Wie führt ihr nun die Berichtigung durch? Der Verwalter hat es in meinem Fall von alleine geändert.

    Konnte bei juris und im Uhlenbruck nichts finden.

  3. #43
    Club 3.000 Avatar von Defaitist
    Beruf
    Justizbeamter
    Registriert seit
    21.01.2008
    Ort
    anywhere in gofg
    Beiträge
    3.834
    Zitat Zitat von Küstenkind Beitrag anzeigen
    Der Thread ist zwar 10 Jahre alt, hat aber an seiner Aktualität nichts verloren.

    Ich habe ein laufendes Verfahren und habe nun eine neue Tabelle übermittelt bekommen.

    Aus dieser ergibt sich, dass sich ein Gläubiger durch Abtretung geändert hat. Der Berichts- und Prüfungstermin war bereits, sodass die Tabellenführung dem Gericht obliegt.

    Wie führt ihr nun die Berichtigung durch? Der Verwalter hat es in meinem Fall von alleine geändert.

    Konnte bei juris und im Uhlenbruck nichts finden.
    nun bin ich ein wenig erstaunt: bei Euch können die Datensätze auch hinsichtlich der Gläubigerangaben bei bereits geprüften Forderungen überschrieben werden ?
    herrschendes Recht ist das Recht der herrschenden
    Die Philosophen haben die Welt nur unterschiedlich interpretiert, es kommt darauf an, sie zu verändern! (K.M.)
    Ich weiß, dass ich nicht weiß (Sokrates zugeschrieben); jeder der mein Wissen erfolgreich erweitert, verbreitert mein Haftungsrisiko (nicht sokrates, nur ich)
    legalize erdbeereis

  4. #44
    Club 8.000 Avatar von La Flor de Cano
    Beruf
    InsO-Sachbearbeiter
    Registriert seit
    19.09.2006
    Ort
    tief im Humidor
    Beiträge
    8.773
    Ist das als technische Frage zu verstehen?
    Vertrauue miiir (Kaa: Das Dschungelbuch, 4. Akt, 3. Szene)


  5. #45
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    10.10.2013
    Beiträge
    385
    Zitat Zitat von Defaitist Beitrag anzeigen
    nun bin ich ein wenig erstaunt: bei Euch können die Datensätze auch hinsichtlich der Gläubigerangaben bei bereits geprüften Forderungen überschrieben werden ?
    Wir haben hier noch die Papierform

    Und auf der neuen Tabelle, steht jetzt in Spalte 2 der neue Gläubiger.

  6. #46
    Club 18.000 Avatar von rainer19652003
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    18.995
    Wenn noch keine vollstreckbare Ausfertigung rausgegangen ist, dann berichtige ich die Tabelle einfach.

    Jaja, ich weiß, das verstößt gegen § 178 Abs. 3 InsO, hat sich in der Praxis aber bewährt.

  7. #47
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    10.10.2013
    Beiträge
    385
    Und wie berichtigst du? Ich habe jetzt nämlich den Schlussbericht bekommen und im Verteilungsverzeichnis steht dann auch schon der neue Gläubiger.

  8. #48
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    582
    Die vorgenommene Berichtigung ist vom IV rückgängig zu machen und
    1) der neue Gl. ist als nunmehriger Empfänger für Quotenzahlungen ggf. durch einen einfachen Vermerk kenntlich zu machen oder
    2) von dem neuen Gl. sind die die Rechtsnachfolge nachweisenden Urkunden in öffentlich oder öffentlich beglaubigter Form abzufordern und dem Insolvenzgericht zwecks Berichtigung der Tabelle vorzulegen. In diesem Fall erfolgt die Berichtigung über Beschluss.

    Die Frage ist, ob der neue Gl. Verfahrensbeteiligter werden möchte. Mit einem einfachen Vermerk ist er nicht Verfahrensbeteiligter und kann z.B. kein Versagungsantrag stellen.



    Aufsatz hierzu: Rechtsanwälte Dr. Dr. Schreiber undBirnbreier (ZInsO 2009, 2377 ff)

  9. #49
    Club 3.000 Avatar von Defaitist
    Beruf
    Justizbeamter
    Registriert seit
    21.01.2008
    Ort
    anywhere in gofg
    Beiträge
    3.834

    Böse

    Zitat Zitat von La Flor de Cano Beitrag anzeigen
    Ist das als technische Frage zu verstehen?
    nein, rein politisch und nicht sexuell
    herrschendes Recht ist das Recht der herrschenden
    Die Philosophen haben die Welt nur unterschiedlich interpretiert, es kommt darauf an, sie zu verändern! (K.M.)
    Ich weiß, dass ich nicht weiß (Sokrates zugeschrieben); jeder der mein Wissen erfolgreich erweitert, verbreitert mein Haftungsrisiko (nicht sokrates, nur ich)
    legalize erdbeereis

  10. #50
    Club 3.000 Avatar von Defaitist
    Beruf
    Justizbeamter
    Registriert seit
    21.01.2008
    Ort
    anywhere in gofg
    Beiträge
    3.834
    Zitat Zitat von Küstenkind Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Defaitist Beitrag anzeigen
    nun bin ich ein wenig erstaunt: bei Euch können die Datensätze auch hinsichtlich der Gläubigerangaben bei bereits geprüften Forderungen überschrieben werden ?
    Wir haben hier noch die Papierform

    Und auf der neuen Tabelle, steht jetzt in Spalte 2 der neue Gläubiger.
    äh, wenn Ihr noch papierform habt, dann ist doch schon beurkundet, da gibt es keine neuen Auszüge, die jetzt an die Stelle der alten Auszüge treten können. Ihr könnt doch keine Urkunden wegwerfen und gegen neues Papier ersetzen, äh ich bin jetzt etwas erstaunt ???
    herrschendes Recht ist das Recht der herrschenden
    Die Philosophen haben die Welt nur unterschiedlich interpretiert, es kommt darauf an, sie zu verändern! (K.M.)
    Ich weiß, dass ich nicht weiß (Sokrates zugeschrieben); jeder der mein Wissen erfolgreich erweitert, verbreitert mein Haftungsrisiko (nicht sokrates, nur ich)
    legalize erdbeereis

  11. #51
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    10.10.2013
    Beiträge
    385
    Ich merke schon, du kommst aus dem staunen nicht mehr raus

    Wir erhalten mit jedem Bericht in der Regel auch eine aktuelle Tabelle, anhand derer man erkennen kann, ob z.B. eine bestrittene Forderung nunmehr vom Insolvenzverwalter festgestellt wurde und weitere Gläubiger Forderungen angemeldet haben. Nur in meinem Fall hat sich der Gläubiger selbst geändert und daher meine Frage.

    Es wird nichts weggeworfen. Die Tabellen zu den Prüfungsterminen bleiben in der Akte. Ich hoffe, ich konnte es jetzt verständlicher ausdrücken.

  12. #52
    Club 3.000 Avatar von Defaitist
    Beruf
    Justizbeamter
    Registriert seit
    21.01.2008
    Ort
    anywhere in gofg
    Beiträge
    3.834
    Zitat Zitat von Küstenkind Beitrag anzeigen
    Ich merke schon, du kommst aus dem staunen nicht mehr raus

    Wir erhalten mit jedem Bericht in der Regel auch eine aktuelle Tabelle, anhand derer man erkennen kann, ob z.B. eine bestrittene Forderung nunmehr vom Insolvenzverwalter festgestellt wurde und weitere Gläubiger Forderungen angemeldet haben. Nur in meinem Fall hat sich der Gläubiger selbst geändert und daher meine Frage.

    Es wird nichts weggeworfen. Die Tabellen zu den Prüfungsterminen bleiben in der Akte. Ich hoffe, ich konnte es jetzt verständlicher ausdrücken.
    Na verständlich ausgedrückt ist es doch Nur wenn Du aktuelle Tabellen jeweils erhältst, wo mach dies dann einen Unterschied, eine nachträgliche Rücknahme des Widerspruchs zu akzeptieren, nicht aber eine Gläubigeränderung.
    Oki, wie Ihr das da beurkundungstechnisch macht, frag ich lieber nicht nach, ich würde es vermtl. nicht verstehen
    herrschendes Recht ist das Recht der herrschenden
    Die Philosophen haben die Welt nur unterschiedlich interpretiert, es kommt darauf an, sie zu verändern! (K.M.)
    Ich weiß, dass ich nicht weiß (Sokrates zugeschrieben); jeder der mein Wissen erfolgreich erweitert, verbreitert mein Haftungsrisiko (nicht sokrates, nur ich)
    legalize erdbeereis

  13. #53
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    10.10.2013
    Beiträge
    385
    Zitat Zitat von Defaitist Beitrag anzeigen
    Nur wenn Du aktuelle Tabellen jeweils erhältst, wo mach dies dann einen Unterschied, eine nachträgliche Rücknahme des Widerspruchs zu akzeptieren, nicht aber eine Gläubigeränderung.
    Das liegt an § 178 Abs. 3 InsO und der Stellung als Verfahrensbeteiligter. Bin mir da immernoch unschlüssig, wie ich am Besten vorgehe.

    Zitat Zitat von La Flor de Cano Beitrag anzeigen
    Solange das Verfahren läuft, machen wir als Verwalter nix, ist von manchen Gerichten auch bewußt so gewollt. Begründung an den Gläubiger:

    ich greife Ihren Antrag auf Änderung/Eintragung in der Insolvenztabelle aufgrund Rechtsnachfolge auf und muss Ihnen leider mitteilen, dass dies gegenwärtig nicht möglich ist.

    Die Eintragung in die Tabelle für eine festgestellte Forderung wirkt gegenüber dem Insolvenzverwalter und den Insolvenzgläubigern wie ein rechtskräftiger Titel (§ 178 Abs. III InsO). Eine Berichtigung der Gläubigerbezeichnung im Wege der Rechtsnachfolgeklausel ist jedoch erst dann möglich, wenn ein vollstreckbarer Tabellenblattauszug erteilt wird, was auf Antrag des Gläubigers hin aber erst nach Aufhebung des Verfahrens geschehen kann (§ 201 Abs. II S.3 InsO). Gleichzeitig sind diesem Antrag an das Insolvenzgericht die Rechtsnachfolge nachweisende Urkunden in öffentlicher oder öffentlich beglaubigter Form beizufügen (§ 727 Abs. I ZPO).

    Eine Berichtigung der Tabelle für bestrittene Forderungen ist nicht möglich, solange ich meinen Widerspruch nicht zurücknehme. Die Rechtsnachfolge müsste Ihrerseits im ordentlichen Verfahren, sofern von Ihnen auf die Feststellung zur Tabelle Klage erhoben wird, nachgewiesen werden (§§ 179, 180 InsO). Hinsichtlich bestrittener Forderungen ist eine Klauselerteilung nicht möglich (vgl. Frege/Keller/Riedel, HRP Insolvenzrecht, 6 Aufl. Rn. 1848ff).


    Zitat Zitat von Manja Beitrag anzeigen
    Die vorgenommene Berichtigung ist vom IV rückgängig zu machen und
    1) der neue Gl. ist als nunmehriger Empfänger für Quotenzahlungen ggf. durch einen einfachen Vermerk kenntlich zu machen oder
    2) von dem neuen Gl. sind die die Rechtsnachfolge nachweisenden Urkunden in öffentlich oder öffentlich beglaubigter Form abzufordern und dem Insolvenzgericht zwecks Berichtigung der Tabelle vorzulegen. In diesem Fall erfolgt die Berichtigung über Beschluss.

    Die Frage ist, ob der neue Gl. Verfahrensbeteiligter werden möchte. Mit einem einfachen Vermerk ist er nicht Verfahrensbeteiligter und kann z.B. kein Versagungsantrag stellen.



    Aufsatz hierzu: Rechtsanwälte Dr. Dr. Schreiber undBirnbreier (ZInsO 2009, 2377 ff)

  14. #54
    Club 3.000 Avatar von Defaitist
    Beruf
    Justizbeamter
    Registriert seit
    21.01.2008
    Ort
    anywhere in gofg
    Beiträge
    3.834
    oki, ich glaub ich hab es jetzt verstanden es ist kein neues sondern ein altes Problem.

    Im laufenden Verfahren reicht es mir aus, wenn der Verwalter anzeigt, dass es eine Gläubigeränderung einer bereits festgestellten Forderung gibt (egal warum). Dies wird in der Bemerkungsspalte in der Tabelle vermerkt. Grund: wenn bei Prüfung des Schlussverzeichnisses - zu der das Gericht nicht verpflichtet ist - eine Diskrepanz nachvollziehbar ist.
    Damit wird natürlich das Haftungsrisiko auf den Verwalter verlagert. Das Schlussverzeichnis wird öffentlich bekanntgemacht, da kann dann auch der "Ursprungsgläubiger" hineinschauen, ob er "noch" drinsteht.
    Zu erwägen wäre, dem Ursprungsgläubiger Abschrift des nunmehr ergänzten Auszugs zukommen zu lassen.
    herrschendes Recht ist das Recht der herrschenden
    Die Philosophen haben die Welt nur unterschiedlich interpretiert, es kommt darauf an, sie zu verändern! (K.M.)
    Ich weiß, dass ich nicht weiß (Sokrates zugeschrieben); jeder der mein Wissen erfolgreich erweitert, verbreitert mein Haftungsrisiko (nicht sokrates, nur ich)
    legalize erdbeereis

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •