Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Schuldanerkenntnis durch Schweigen?

  1. #1
    13
    Gast

    Schuldanerkenntnis durch Schweigen?

    Ich muss auch einmal eine Frage stellen:

    Da lese ich anderwärts die folgende kühne Behauptung eines Foren-Users:

    Man muss wissen, dass ein zweimaliges Nicht-Beantworten eines Inkasso-Schreibens rechtlich als Schuldanerkenntnis gewertet wird.

    Habe ich jetzt irgendetwas verpasst und wenn ja, woraus ergibt sich denn so etwas?

    In meinen Augen ist das Tinneff!

  2. #2
    Moderator Avatar von Tommy
    Beruf
    Dipl.Rpfl u.v.a.
    Registriert seit
    29.06.2005
    Ort
    Over the rainbow
    Beiträge
    4.335
    Das entspricht jedenfalls keiner Gesetzeslage die mir bekannt ist. Vielleicht ist das partiell aus irgend einer Urteilsbegründung und dem dortigen Zusammenhang entrissen.

  3. #3
    13
    Gast
    Ich kenne diesbezüglich auch rein gar nichts als Grundlage. In einem anderen Forum ist diese Behauptung auch schon als "völliger Quatsch" bezeichnet worden.

    Folgende Fälle sind wohl denkbar, wo ein Schweigen als Schuldanerkenntnis gesehen werden kann:

    * keine Reaktion auf einen Mahnbescheid oder
    * keine Wahrnehmung eines Gerichtstermins und somit Erlass eines VU.

  4. #4
    § 21 BGB
    Gast
    Du schuldest mir noch immer 1000 EUR.

  5. #5
    13
    Gast
    Ich werde verfolgt!

  6. #6
    oL
    Gast
    und girls, denen man 2x auf den arxxx geguckt hat, muss man heiraten...

  7. #7
    13
    Gast

    Reden

    Aha, das war dann wohl die Revolutions-Passage aus dem Familienrecht.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •