Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Thema: Vorläufiges Verfahren - Vollstreckungsunterwerfung?

  1. #21
    Club 18.000 Avatar von rainer19652003
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    18.945
    Wenn der v IV mitspielt, dann muss dieser sich zum Notar begeben und die Unterwerfungserklärung unterschreiben.

  2. #22
    Club 9.000 Avatar von Gegs
    Beruf
    Rechtsanwältin
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    endlich wieder im Eierschecken-Universum
    Alter
    42
    Beiträge
    9.568
    Zitat Zitat von rainer19652003 Beitrag anzeigen
    Wenn der v IV mitspielt, dann muss dieser sich zum Notar begeben und die Unterwerfungserklärung unterschreiben.
    ach so meinst Du das
    Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer, denn ich könnte ihn ja brauchen. Und ich brauche ihn - wie schon immer. Er ist eben mein Hund. (Gene Hill)

    "Vergiß der Dich bezahlt hat, Dich versichert und verplant hat, licht Dein' Anker, mach blau!" (Basta)

  3. #23
    Club 18.000 Avatar von rainer19652003
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    18.945
    Zitat Zitat von Gegs Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von rainer19652003 Beitrag anzeigen
    Wenn der v IV mitspielt, dann muss dieser sich zum Notar begeben und die Unterwerfungserklärung unterschreiben.
    ach so meinst Du das
    ?

  4. #24
    Club 9.000 Avatar von Gegs
    Beruf
    Rechtsanwältin
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    endlich wieder im Eierschecken-Universum
    Alter
    42
    Beiträge
    9.568
    Zitat Zitat von rainer19652003 Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Gegs Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von rainer19652003 Beitrag anzeigen
    Wenn der v IV mitspielt, dann muss dieser sich zum Notar begeben und die Unterwerfungserklärung unterschreiben.
    ach so meinst Du das
    ?
    noch Fragen?
    Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer, denn ich könnte ihn ja brauchen. Und ich brauche ihn - wie schon immer. Er ist eben mein Hund. (Gene Hill)

    "Vergiß der Dich bezahlt hat, Dich versichert und verplant hat, licht Dein' Anker, mach blau!" (Basta)

  5. #25
    Club 18.000 Avatar von rainer19652003
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    18.945
    Nee, ich wollte bloß wissen, ob Dir endlich ein Licht aufgegangen ist.

  6. #26
    Club 9.000 Avatar von Gegs
    Beruf
    Rechtsanwältin
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    endlich wieder im Eierschecken-Universum
    Alter
    42
    Beiträge
    9.568
    Zitat Zitat von rainer19652003 Beitrag anzeigen
    Nee, ich wollte bloß wissen, ob Dir endlich ein Licht aufgegangen ist.
    Danke Du mich auch. Wir sollten hier vielleicht nicht diskutieren, was vielleicht möglich ist, sondern was gegenüber den Beteiligten auch objektiv durchsetzbar ist.
    Geändert von Gegs (24.08.2009 um 17:26 Uhr)
    Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer, denn ich könnte ihn ja brauchen. Und ich brauche ihn - wie schon immer. Er ist eben mein Hund. (Gene Hill)

    "Vergiß der Dich bezahlt hat, Dich versichert und verplant hat, licht Dein' Anker, mach blau!" (Basta)

  7. #27
    Club 18.000 Avatar von rainer19652003
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    18.945
    Ok, ok.

    Ich dachte halt, dass der vIv freiwillig mitspielt und die Unterwerfung erklärt. Mit welcher Begründung könnte denn die Bank den vIv verklagen?

  8. #28
    Filosof
    Gast
    Zitat Zitat von rainer19652003 Beitrag anzeigen
    Ok, ok.

    Ich dachte halt, dass der vIv freiwillig mitspielt und die Unterwerfung erklärt. Mit welcher Begründung könnte denn die Bank den vIv verklagen?
    Ich würde eher mal über eine Schadensersatzklage gegen den Notar, der die Grundschuld ohne Vollstreckbarkeit beurkundet hat, nachdenken. Wenn man schon unbedingt jemanden verklagen will...

  9. #29
    Filosof
    Gast
    Zitat Zitat von Sylliska Beitrag anzeigen
    Wenn lediglich ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt ist: kann/muß sich dieser der sofortigen Vollstreckbarkeit in eine Grundschuld unterwerfen oder kann/muß dies der Insolvenzschuldner (Firma) selbst tun? Muß das Amtsgericht gegebenenfalls zustimmen?
    Müssen muß keiner von beiden. Beim schwachen vorläufigen Verwalter ist der Schuldner auf Duldung der Zwangsvollstreckung zu verklagen, nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens der Insolvenzverwalter.
    Wenn der Schuldner lieb ist und der vorläufige Insolvenzverwalter auch, kann der Schuldner mit ihm zum Notar und sich unterwerfen und der vorläufige Insolvenzverwalter genehmigt das dann (vorsichtshalber, falls gem. Gegs die Unterwerfung keine zustimmungsbedürftige Verfügung des Schuldners sein sollte - der Notar weiß das auch nicht...). Wenn dadurch eine Gläubigerbenachteiligung eintritt, wird der Insolvenzverwalter nach Eröffnung anfechten (wohl eher unwahrscheinlich bei dem geschilderten Sachverhalt, aber man weiß ja nie, unter welchen Umständen schon die Grundschuld bestellt worden ist).

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •