Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25

Thema: Mehrere Titel mit 1 Bestallungsurkunde auf InsVerwalter umschreiben?

  1. #1
    Anton79
    Gast

    Mehrere Titel mit 1 Bestallungsurkunde auf InsVerwalter umschreiben?

    Hallo zusammen,

    ich muss Titel, die auf den Insolvenzschuldner lauten als Gläubiger auf den Insolvenzverwalter umschreiben lassen. Jetzt liegen mir 3 umzuschreibende Urteile vor, jeweils von 3 verschiedenen Gerichten. Ich habe aber nur 1 Bestallungsurkunde im Original.

    Wie mache ich dies nun mit der Beantragung der Klausel gem. § 727 ZPO auf den InsV?

    Wird die Originalurkunde von dem Gericht mit der ersten Umschreibung fest mit dem 1. Titel verbunden? Oder bekomme ich diese lose wieder zurück, so dass ich das Original mit dem 2. Antrag auf Umschreibung zum nächsten Gericht schicken kann?

    Oder ist es praktischer die 1 Originalbestallung zurück zum Insolvenzgericht zu schicken und zu bantragen diese noch 2 fach in beglaubigter Ausfertigung zu erteilen?

    Wie ist die praktischste Handhabung?

    Viele Grüße

  2. #2
    Club 9.000 Avatar von Gegs
    Beruf
    Rechtsanwältin
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    endlich wieder im Eierschecken-Universum
    Alter
    42
    Beiträge
    9.568
    So läuft das überhaupt nicht, wo hast Du denn diese Idee her. Die Originalbestallungsurkunde muss dem Verwalter immer jungfräulich vorliegen, denn er ist die wesentliche Legitimation für das Verwalteramt. Ich verstehe überhaupt nicht, wie er die an Dich herausgibt.

    Ich schicke lediglich eine Kopie des Eröffnungsbeschlusses und wenn Du willst auch der Bestallungsurkunde an das betreffende Gericht. Bisher hat mir damit jedes Gericht eine Klausel nach § 727 ZPO erteilt. Damit kannst Du dann auch alle Klauseln gleichzeitig beantragen.

    Nur Notare handhaben das manchmal etwas anders, aber das ist eine andere Sache.
    Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer, denn ich könnte ihn ja brauchen. Und ich brauche ihn - wie schon immer. Er ist eben mein Hund. (Gene Hill)

    "Vergiß der Dich bezahlt hat, Dich versichert und verplant hat, licht Dein' Anker, mach blau!" (Basta)

  3. #3
    Anton79
    Gast
    BGH, 05.07.2005, VII ZB 16/05

    Es muss die originalbestallung für die Umschreibung dem gericht vorgelegt werden.

  4. #4
    Club 9.000 Avatar von Gegs
    Beruf
    Rechtsanwältin
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    endlich wieder im Eierschecken-Universum
    Alter
    42
    Beiträge
    9.568
    Zitat Zitat von Anton79 Beitrag anzeigen
    BGH, 05.07.2005, VII ZB 16/05

    Es muss die originalbestallung für die Umschreibung dem gericht vorgelegt werden.
    Ist mir aber ganz neu, aber wieder etwas gelernt.

    Versuche es doch einfach mal auf meine Art und Weise, ich habe damit immer immer immer Erfolg. Mir ist noch nie ein Antrag zurückgewiesen worden.

    Und mal ehrlich, wie hast Du den Insolvenzverwalter überzeugt, die Originalbestellungsurkunde herauszugeben. Das gebe es bei mir nicht, das ist viel zu heiß. Mag der Gläubiger doch Klage nach § 731 ZPO erheben.
    Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer, denn ich könnte ihn ja brauchen. Und ich brauche ihn - wie schon immer. Er ist eben mein Hund. (Gene Hill)

    "Vergiß der Dich bezahlt hat, Dich versichert und verplant hat, licht Dein' Anker, mach blau!" (Basta)

  5. #5
    Club 9.000 Avatar von Gegs
    Beruf
    Rechtsanwältin
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    endlich wieder im Eierschecken-Universum
    Alter
    42
    Beiträge
    9.568
    eventuell auch hier
    Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer, denn ich könnte ihn ja brauchen. Und ich brauche ihn - wie schon immer. Er ist eben mein Hund. (Gene Hill)

    "Vergiß der Dich bezahlt hat, Dich versichert und verplant hat, licht Dein' Anker, mach blau!" (Basta)

  6. #6
    Club 1.000
    Beruf
    Forderungsmanager
    Registriert seit
    23.10.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.292
    Lass Dir von einem Notar 3 beglaubigte Abschriften machen, dann kannst Du das Original zurückgeben und gleichzeitig die 3 Umschreibungen beantragen Die Kosten fallen nach § 788 ZPO dem Schuldner zur Last.
    „Je weniger die Leute wissen,
    wie Würste und Gesetze gemacht werden,
    desto besser schlafen sie!“

  7. #7
    SAR
    Gast
    Zitat Zitat von Gegs Beitrag anzeigen

    Ich schicke lediglich eine Kopie des Eröffnungsbeschlusses und wenn Du willst auch der Bestallungsurkunde an das betreffende Gericht. Bisher hat mir damit jedes Gericht eine Klausel nach § 727 ZPO erteilt. Damit kannst Du dann auch alle Klauseln gleichzeitig beantragen.
    Darauf wollte ich gerade antworten, dass dies anscheinend nicht immer klappt.
    Denn ich hatte schon wiederholt verwalterliche Anfragen nach einer Ausfertigung des Eröffnungsbeschlusses, um damit die Vollstreckungsklausel umschreiben lassen zu können.

    Zitat Zitat von Anton79 Beitrag anzeigen
    BGH, 05.07.2005, VII ZB 16/05

    Es muss die originalbestallung für die Umschreibung dem gericht vorgelegt werden.
    Das scheint ja die absolute hardcore-Version zu sein.

    @ Anton.

    Ich würde mal drei Ausfertigungen des Eröffnungsbeschlusses anfordern und sie dann zusammen mit den Umschreibungsanträgen Deinen Gerichten vorlegen.

  8. #8
    Club 9.000 Avatar von Gegs
    Beruf
    Rechtsanwältin
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    endlich wieder im Eierschecken-Universum
    Alter
    42
    Beiträge
    9.568
    @ SAR:

    Mir absolut noch nie passiert. Wahrscheinlich gibt es auch zwischen Grundbuchsachen und anderen Forderungen Unterschiede.

    Aber was mir immer noch schleierhaft ist, welcher Verwalter gibt seine Originalbestallungsurkunde aus der Hand .
    Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer, denn ich könnte ihn ja brauchen. Und ich brauche ihn - wie schon immer. Er ist eben mein Hund. (Gene Hill)

    "Vergiß der Dich bezahlt hat, Dich versichert und verplant hat, licht Dein' Anker, mach blau!" (Basta)

  9. #9
    Club 1.000
    Beruf
    Forderungsmanager
    Registriert seit
    23.10.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.292
    Zitat Zitat von Gegs Beitrag anzeigen
    Aber was mir immer noch schleierhaft ist, welcher Verwalter gibt seine Originalbestallungsurkunde aus der Hand .
    Vielleicht arbeitet Anton ja beim IV? Oder er hat eine weitere Ausfertigung vom Gericht erhalten?
    „Je weniger die Leute wissen,
    wie Würste und Gesetze gemacht werden,
    desto besser schlafen sie!“

  10. #10
    SAR
    Gast
    Zitat Zitat von Gegs Beitrag anzeigen
    @ SAR:

    Mir absolut noch nie passiert.
    Mir auch noch nicht.
    Aber wie gesagt, hatte ich schon entsprechende Anfragen. U.a. heute Vormittag einen Antrag auf Erteilung einer beglaubigten Abschrift des EÖ-Beschlusses, der dem IV nur in Kopie vorlag.

    Zitat Zitat von Gegs Beitrag anzeigen
    Aber was mir immer noch schleierhaft ist, welcher Verwalter gibt seine Originalbestallungsurkunde aus der Hand .
    Der, der zur Sicherheit auch noch seinen Personalausweis beifügt.

    Aber im Ernst, so etwas kann doch nicht erwartet werden.

    Wie Du schon sagtest: Man lernt nie aus.

  11. #11
    Club 9.000 Avatar von Gegs
    Beruf
    Rechtsanwältin
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    endlich wieder im Eierschecken-Universum
    Alter
    42
    Beiträge
    9.568
    Zitat Zitat von Bukowski Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Gegs Beitrag anzeigen
    Aber was mir immer noch schleierhaft ist, welcher Verwalter gibt seine Originalbestallungsurkunde aus der Hand .
    Vielleicht arbeitet Anton ja beim IV? Oder er hat eine weitere Ausfertigung vom Gericht erhalten?
    Aber Originalbestallungsurkunde kann es doch nur eine geben ?

    Im Übrigen lautete der Beitrag von Anton wörtlich " Ich muss Titel, die auf den Insolvenzschuldner lauten als Gläubiger auf den Insolvenzverwalter umschreiben lassen."
    Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer, denn ich könnte ihn ja brauchen. Und ich brauche ihn - wie schon immer. Er ist eben mein Hund. (Gene Hill)

    "Vergiß der Dich bezahlt hat, Dich versichert und verplant hat, licht Dein' Anker, mach blau!" (Basta)

  12. #12
    Club 9.000 Avatar von Gegs
    Beruf
    Rechtsanwältin
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    endlich wieder im Eierschecken-Universum
    Alter
    42
    Beiträge
    9.568
    Zitat Zitat von SAR Beitrag anzeigen
    Der, der zur Sicherheit auch noch seinen Personalausweis beifügt.

    Aber im Ernst, so etwas kann doch nicht erwartet werden.

    Wie Du schon sagtest: Man lernt nie aus.
    Ich bin eigentlich ganz hilfsbereit und gar nicht sturr. Ich überlege nur gerade, was wohl meine Rechtspfleger sagen würden, wenn ich diesen schreibe:

    "Kann ich Ihrer Bitte auf Rückgabe der Bestallungsurkunde nicht nachkommen. Diese wurde im Zuge geistiger Umnachtung am ... an den Gläubifer xy versandt. Leider ist sie auf dem Postweg oder durch Böswilligkeit des Gläubigers verloren gegangen. Jedenfalls wurde sie seit diesem Tage nicht mehr gesehen."

    Ist doch irgendwie oberhochnotpeinlich.
    Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer, denn ich könnte ihn ja brauchen. Und ich brauche ihn - wie schon immer. Er ist eben mein Hund. (Gene Hill)

    "Vergiß der Dich bezahlt hat, Dich versichert und verplant hat, licht Dein' Anker, mach blau!" (Basta)

  13. #13
    SAR
    Gast
    Zitat Zitat von Gegs Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Bukowski Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Gegs Beitrag anzeigen
    Aber was mir immer noch schleierhaft ist, welcher Verwalter gibt seine Originalbestallungsurkunde aus der Hand .
    Vielleicht arbeitet Anton ja beim IV? Oder er hat eine weitere Ausfertigung vom Gericht erhalten?
    Aber Originalbestallungsurkunde kann es doch nur eine geben ?

    Im Übrigen lautete der Beitrag von Anton wörtlich " Ich muss Titel, die auf den Insolvenzschuldner lauten als Gläubiger auf den Insolvenzverwalter umschreiben lassen."
    Ich sah Anton bis eben noch versehentlich als linke Hand eines IV an.
    Da er aber Gläubigeraufgaben wahrnimmt, kann ich mir erst recht nicht vorstellen, dass das mit der Umschreibung befasste Gericht von ihm die Vorlage von Verwalterunterlagen erfordern kann.

    (Auch ohne die BGH-Entscheidung gelesen zu haben, könnte ich ihr wahrscheinlich nicht folgen und würde auch als befasstes Gericht, nicht so kleinlich sein.)


    Zumindest kenne ich keinen IV, der bereit sein dürfte, diesem Verlangen nachzukommen.

  14. #14
    Anton79
    Gast
    der IV ist unser Mandant.

    Wir vollstrecken für diesen.

    Wie läuft die Umschreibung praktisch ab? Wenn ich nur einen Titel hätte und eine Bestallung im Original, würde dann das Gericht nach Umschreibung die Originalbestallung mit dem Titel fest verbinden oder reicht das Gericht die Original Bestallung lose zurück, so dass ich diese mit dem neuen antrag zum anderen Gericht schicken kann?

  15. #15
    Club 9.000 Avatar von Gegs
    Beruf
    Rechtsanwältin
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    endlich wieder im Eierschecken-Universum
    Alter
    42
    Beiträge
    9.568
    Zitat Zitat von Anton79 Beitrag anzeigen
    der IV ist unser Mandant
    Ach so, das klang erst etwas anders und erklärt alles.

    Zitat Zitat von Anton79 Beitrag anzeigen
    würde dann das Gericht nach Umschreibung die Originalbestallung mit dem Titel fest verbinden oder reicht das Gericht die Original Bestallung lose zurück, so dass ich diese mit dem neuen antrag zum anderen Gericht schicken kann?
    Ich meine, es folgt keine feste Verbindung.
    Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer, denn ich könnte ihn ja brauchen. Und ich brauche ihn - wie schon immer. Er ist eben mein Hund. (Gene Hill)

    "Vergiß der Dich bezahlt hat, Dich versichert und verplant hat, licht Dein' Anker, mach blau!" (Basta)

  16. #16
    Club 7.000 Avatar von Jamie
    Beruf
    Rechtsfachwirtin und InsoSB
    Registriert seit
    02.11.2007
    Ort
    Wo andere Urlaub machen
    Beiträge
    7.812
    Also ich habe bislang immer eine anwaltlich beglaubigte Abschrift mitgeschickt, hat allen Befassten genügt. Allerdings hat der Verwalter die Umschrift allein beantragt und dafür nicht einen im Hause hockenden RA beauftragt.
    "Beschützt die Menschen. Und beschützt, was sie sein könnten." (Optimus Prime) ProReNos

  17. #17
    Moderatorin / Gehört zum Inventar Avatar von li_li
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    28.06.2005
    Beiträge
    897
    Ich habe mir immer die InsoAkte angefordert und dort nachgesehen. Dann brauch der InsoVerwalter mir die Bestallung nicht im Original schicken. Mir reicht dann die Einsichtnahme in die Akte für die Umschreibung aus.
    Die Benutzung der Forensuche ist gebührenfrei und verursacht keine körperlichen Schmerzen!
    Zum Zeitpunkt des Postens war ich all meiner 5 Sinne (Stumpfsinn, Schwachsinn, Wahnsinn, Irrsinn und Unsinn) mächtig.

  18. #18
    Club 7.000 Avatar von Jamie
    Beruf
    Rechtsfachwirtin und InsoSB
    Registriert seit
    02.11.2007
    Ort
    Wo andere Urlaub machen
    Beiträge
    7.812
    Das dürfte leider nur klappen, wenn Inso-Gericht auch gleich Vollstreckungsgericht ist.
    "Beschützt die Menschen. Und beschützt, was sie sein könnten." (Optimus Prime) ProReNos

  19. #19
    Club 9.000 Avatar von Gegs
    Beruf
    Rechtsanwältin
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    endlich wieder im Eierschecken-Universum
    Alter
    42
    Beiträge
    9.568
    Zitat Zitat von Jamie Beitrag anzeigen
    Das dürfte leider nur klappen, wenn Inso-Gericht auch gleich Vollstreckungsgericht ist.
    Nah nah Jamie, darauf kommt es nicht an. Die Klausel gm. § 727 ZPO wird von dem Gericht erteilt, von welchem auch der Titel geschaffen wurde.
    Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer, denn ich könnte ihn ja brauchen. Und ich brauche ihn - wie schon immer. Er ist eben mein Hund. (Gene Hill)

    "Vergiß der Dich bezahlt hat, Dich versichert und verplant hat, licht Dein' Anker, mach blau!" (Basta)

  20. #20
    Club 18.000 Avatar von rainer19652003
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    18.945
    LG Stuttgart, 19.10.2007, 10 T 331/07

    Der Nachweis der Rechtsnachfolge ist vom Insolvenzverwalter im qualifizierten Klauselerteilungsverfahren nach § 727 ZPO durch Vorlage einer Ausfertigung der Bestallungsurkunde zu führen, eine beglaubigte Abschrift reicht nicht aus.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •