Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Zwangshypothek für WE-Gemeinschaft wegen Hausgeldforderung

  1. #1
    Schokokeks
    Gast

    Frage Zwangshypothek für WE-Gemeinschaft wegen Hausgeldforderung

    Seit der Änderung des WEG sind Wohngeldforderungen gemäß § 10 ZVG bevorrechtigte Forderung zumindest für einen gewissen Zeitraum - ähnlich wie bei den öffentlichen Lasten und haben somit Rangklasse 3 in der Versteigerung.
    Nun liegt mir ein Antrag auf Eintragung einer Zwangssicherungshypothek für die WE-Gemeinschaft vor über eine solche titulierte Hausgeldforderung vor.
    Meine Überlegung war nun, ob ich -wie bei den Zwangshypotheken für öffentliche Lasten- eintrage: "die Hypothek ist aufschiebend bedingt durch den Wegfall des der Forderung nach § 10 ZVG zustehenden Vorrechts"
    Ist das total abwegig ? Der antragstellende Rechtsanwalt meint ja - hat vielleicht jemand eine Idee dazu?

    Liebe Grüße

  2. #2
    Franzy
    Gast
    Also wir tragen das hier immer mit ein und der Anwalt muss auch seinen Antrag entsprechend stellen.

  3. #3
    Schokokeks
    Gast
    Danke für die schnelle Antwort !

    einen schönen Donnerstag !

  4. #4
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    04.09.2006
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    722
    Eine andere Ansicht vertritt das LG Düsseldorf in seiner Entscheidung vom 16.07.2008 19 T 113/08 (NJW 2008, 3150-3151).

    Demharter, GBO 27. Aufl. RdNr. 12 zu § 54 GBO schließt sich dieser Auffassung an.
    Die meisten Probleme lösen sich von selbst - man darf sie nur nicht dabei stören.

  5. #5
    Club 1.000
    Beruf
    Rpfl.
    Registriert seit
    27.09.2009
    Beiträge
    1.411
    Zitat Zitat von emerson Beitrag anzeigen
    Eine andere Ansicht vertritt das LG Düsseldorf in seiner Entscheidung vom 16.07.2008 19 T 113/08 (NJW 2008, 3150-3151).

    Demharter, GBO 27. Aufl. RdNr. 12 zu § 54 GBO schließt sich dieser Auffassung an.
    Und diese Auffassung vertrete ich auch. Die Eintragung hat zu erfolgen ohne Hinweis auf eine evtl. aufschiebende Bedingung. Das Grundbuchamt kann und darf nicht prüfen, ob diese Forderung unter die Bevorrechtigung des § 10 ZVG fällt. Dies ist Sache des Zwangsversteigerungsgerichts.
    Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

  6. #6
    Ancalimòn
    Gast
    Zitat Zitat von Sternensucher Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von emerson Beitrag anzeigen
    Eine andere Ansicht vertritt das LG Düsseldorf in seiner Entscheidung vom 16.07.2008 19 T 113/08 (NJW 2008, 3150-3151).

    Demharter, GBO 27. Aufl. RdNr. 12 zu § 54 GBO schließt sich dieser Auffassung an.
    Und diese Auffassung vertrete ich auch. Die Eintragung hat zu erfolgen ohne Hinweis auf eine evtl. aufschiebende Bedingung. Das Grundbuchamt kann und darf nicht prüfen, ob diese Forderung unter die Bevorrechtigung des § 10 ZVG fällt. Dies ist Sache des Zwangsversteigerungsgerichts.
    Ich auch!

  7. #7
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    741
    Ich trage dagegen die Bedingung wie folgt ein:.....bedingt, dass das Vorrecht gemäß § 10 ZVG wegfällt.....

  8. #8
    Club 4.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    Land Brandenburg
    Beiträge
    4.496
    Das Für und Wider wurde bereits im Forum ausgiebig diskutiert, ich habe nur gerade keine Zeit, danach zu suchen.
    Beginne den Tag mit einem Lächeln. Dann hast Du es hinter Dir. (Nico Semsrott)

  9. #9
    Schokokeks
    Gast
    zu diesem Thema scheint es keine einheitliche Handhabung zu geben. Daher würde ich gerne mehr dazu lesen, konnte das Thema aber mit "suchen" leider nicht finden. Vielleicht könntest du mir einen kleinen Hinweis geben, wo sich dieser thread versteckt

  10. #10
    Club 1.000
    Beruf
    Rpfl.
    Registriert seit
    27.09.2009
    Beiträge
    1.411
    Zitat Zitat von Schokokeks Beitrag anzeigen
    zu diesem Thema scheint es keine einheitliche Handhabung zu geben. Daher würde ich gerne mehr dazu lesen, konnte das Thema aber mit "suchen" leider nicht finden. Vielleicht könntest du mir einen kleinen Hinweis geben, wo sich dieser thread versteckt
    ......
    und in der Suchfunktion und § 10 I 3 ZVG, suchen nur im Grundbuch.
    Geändert von Sternensucher (01.11.2010 um 10:13 Uhr) Grund: Ergänzt.
    Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

  11. #11
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    741
    siehe hierzu jetzt OLG Stuttgart 04.11.2010 - 8 W 83/10 - siehe obigen Link zur Rechtsprechungsübersicht.
    habe selten eine so schlechte Begründung gelesen, § 16 GBO, da ich nicht lache.

  12. #12
    Club 5.000 Avatar von 15.Meridian
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    11.11.2005
    Ort
    Fern Ost
    Alter
    47
    Beiträge
    5.332
    Nun hat der BGH entschieden (V ZB 300/10). Beantragt war die Eintragung einer Zwasi "soweit die zugrunde liegende Forderung nicht dem Vorrecht des § 10 Abs. 1 Nr. 2 ZVG unterfällt."

    Im BGH-Beschluss heißt es dazu:

    a) Der Zulässigkeit des auf die Eintragung der Zwangshypothek gerichte-
    ten Antrags steht § 16 Abs. 1 GBO nicht entgegen. Von der Norm werden nur
    Vorbehalte erfasst, die den Grundbuchvollzug betreffen, nicht aber Konstellati-
    onen, in denen die Eintragung eines dinglichen Rechts beantragt wird, das ma-
    teriell-rechtlich unter einer Bedingung steht (vgl. auch Demharter, GBO,
    27. Aufl., § 16 Rn. 2 f.; Hügel/Reetz, GBO, 2. Aufl., § 16 Rn. 6 f. mwN)...

    b) Die Eintragung der bedingten Zwangshypothek scheitert auch nicht an
    dem grundbuchrechtlichen Bestimmtheitsgrundsatz, so dass es nicht darauf
    ankommt, ob der von dem Beschwerdegericht aufgezeigte Ausweg besteht, auf
    entsprechenden Antrag eine unbedingte Zwangssicherungshypothek einzutra-
    gen (diese Möglichkeit bejahend etwa OLG Frankfurt, ZMR 2011, 401, 402 f.;
    Demharter, aaO, § 54 Rn 11; verneinend etwa Zeiser, Rpfleger 2008, 58)...
    Für die Anknüpfung einer Bedingung an § 10 Abs. 1 Nr. 2 ZVG gilt nichts
    anderes [als bei 10 I 3 ZVG]... Soweit das Beschwerdegericht darauf ver-
    weist, das Gesetz stelle insoweit höhere Anforderungen an den Vorrang als bei
    den unter § 10 Abs. 1 Nr. 3 ZVG fallenden Abgaben, rechtfertigt dies keine un-
    terschiedliche Behandlung. Denn in dem einen wie in dem anderen Fall steht
    der Umfang der höchstmöglichen Belastung - für jedermann erkennbar - von
    vornherein fest. Das tatsächliche Ausmaß des Vorrangs wird in beiden Konstel-
    lationen im Zwangsversteigerungsverfahren auf der Grundlage der klaren ge-
    setzlichen Vorgaben nach § 10 Abs. 1 ZVG festgestellt und ist damit in ausrei-
    chender Weise bestimmbar.
    "Fakten sind diese hartnäckigen Dinger, die nicht verschwinden, wenn man aufhört, an sie zu glauben!"

    Ralph Rückert, Tierarzt und Blogger

  13. #13
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    342
    Ich muss mich mal dieser Diskussion anschließen; habe nämlich Antrag auf Zwangssicherungshypothek für WEG-Gemeinschaft vorliegen wegen rückständiger Hausgeldforderungen; eine bedingte Zwangssicherungshypothek wird nicht beantragt.

    Muss ich jetzt eine Antragsberichtigung bezüglich einer bedingten Hypothek erwirken oder darf ich auch antragsgemäß eine unbedingte Hypothek für die ausstehenden Hausgeldforderungen eintragen?

    Vielen Dank für Eure Mithilfe.

  14. #14
    Alfred
    Gast
    Das Grundbuchamt darf nicht auf eine Änderung des Antrages hinwirken, sondern hat über den gestellten Antrag zu entscheiden. Nach Ansicht des V. Senats des BGH kann eine bedingte Hypothek beantragt werden. Eine solche Hypothek muss aber nicht mit der Bedingung beantragt werden (OLG Frankfurt, ZMR 2011, 401).

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •