Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Änderung Belastungsgegenstand AV (verpfändet)

  1. #1
    Zézinho
    Gast

    Änderung Belastungsgegenstand AV (verpfändet)

    Servus ich schon wieder. Nur komisches Zeug heut.

    Also: eingetragen wurde eine AV über eine Teilfläche zu ca. 400qm. Der Anspruch auf Verschaffung des Eigentums wurde wegen Darlehens an die ABank verpfändet was ebenso eingetragen ist. Jetzt kommt ein Antrag auf Änderung der Vormerkung, dass jetzt eine Teilfläche von ca. 500qm Gegenstand des KV sein soll, was ja ohne Probleme geht. Aber wie ist das jetzt mit der Verpfändung? Muss die Bank jetzt mitwirken obwohl ja eigentlich ein MEHR abgesichert ist als Ursprünglich oder ist sie nicht betroffen? Erstreckt sich die Verpfändung jetzt automatisch auf die 500qm oder muss man das quasi Pfandunterstellen? Ist ein mehr auch immer wirklich ein mehr? Ich weiß ja gar nicht ob nicht die "neuen" 500qm wirtschaftlich genausoviel Wert sind wie die ursprüngliche Teilfläche die verkauft wurde. Fragen über Fragen. Weiß da jemand was? Danke schön.

  2. #2
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    14.03.2007
    Beiträge
    633
    Das neue Grundstück könnte zwar größer aber dennoch weniger Wert sein. Da die Möglichkeit besteht, dass der Pfandrechtsinhaber vom Austausch der Erwerbsflächen beeinträchtigt wird, muss er gemäß § 1276 BGB zustimmen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •