Guten Morgen (liebe Sorgen...),

ich hab hier grade ne Urkunde liegen bei der eine Mutter ihren beiden Töchtern (jeweils einzeln) Generalvollmacht erteilt (not. beurkundet) sie in allen Angelegenheiten, soweit gesetzl. zulässig, zu vertreten. In der Urkunde steht auch das jeder Bevollm. dazu befugt ist, RG'e mit sich im eigenen Namen und als Vertreter Dritter vorzunehmen.

Jetzt waren alle 3 bei einem Notar um ein Grundstück von Mama an beide Töchter aufzulassen. Eine handelt dabei für Mama auf der einen Seite, auf der anderen Seite für sich und will eingetragen werden, die andere die halt beim Notar wg. §925 BGB dabei war will nur eine Vormerkung, vorbehaltlich der Bestellung eines Nießbrauchs für Muttern...

Geht das überhaupt??

LG