Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Verzicht auf eine Gesamtgrundschuld

  1. #1
    Xayide
    Gast

    Verzicht auf eine Gesamtgrundschuld

    Hallo liebe Experten,

    ich habe zwei Grundbücher die mit einer Gesamtbriefgrundschuld belastet sind. In beiden Grundbüchern sind die gleichen Eigentümer (zu je 1/2 Anteil) eingetragen.
    Meine persönliche Forderung wurde nunmehr beglichen. Die Eigentümer können sich leider nicht darauf einigen, wem die Löschungsbewilligung und der Grundschuldbrief zugehen soll.
    Da bezüglich beider Grundbücher auch noch die Teilungsversteigerung anhängig ist, würde ich mein Recht gerne "loswerden".

    Als Gläubigerin stellt sich für mich nun die Frage, ob mir eine notarielle Verzichtserklärung weiterhilft. Kann ich den Verzicht auf die Gesamtgrundschuld erklären und zusammen mit dem Grundschuldbrief und einem notariellen Eintragungsantrag einfach ans Grundbuchamt schicken? (§1168 Abs. 2, §1175 BGB und Kommentar zur Grundbuchordnung (Hügel §27 Randnummer6). Verstehe ich die § richtig, dass die Eintragung des Verzichts keiner Eigentümerzustimmung bedarf und dass das Gesamtrecht dann durch die Eintragung des Verzichts zum Eigentümergesamtrecht wird.

    Meine Rechte belaufen sich auf 140 TDM und 25 TDM. Kann mir vielleicht noch jemand sagen, was die Eintragung beim Grundbuchamt kosten wird?

    Ich wäre für jede Hilfe bei dieser Sache dankbar.

    Schon jetzt vielen Dank

    Tanja

  2. #2
    Bernstein
    Gast
    Für Rechtsberatung sind andere -z.B. Rechtsanwälte- zuständig!

  3. #3
    Club 1.000
    Beruf
    Rpfl.
    Registriert seit
    27.09.2009
    Beiträge
    1.411
    Hatten wir das nicht hier schon ??
    Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

  4. #4
    Xayide
    Gast

    Vielen Dank

    Auf diesem Wege nur kurz die Mitteilung, dass sich meine Anfrage erledigt hat.
    Der Grundbuchrechtspfleger beim zuständigen Grundbuchamt war nicht nur sehr nett, sondern auch sehr kompetent.
    Damit sind alle meine Fragen geklärt.

  5. #5
    Miss Elli
    Gast
    Zitat Zitat von Xayide Beitrag anzeigen
    Der Grundbuchrechtspfleger beim zuständigen Grundbuchamt war nicht nur sehr nett, sondern auch sehr kompetent.
    Soll vorkommen.

  6. #6
    Club 8.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.11.2007
    Beiträge
    8.466
    Schon, aber was hat er denn jetzt gesagt? Und was wurde nicht schon mit o.g. Link beantwortet? Sogar mit Antragsmuster! Neu ist die Frage ja nur in Bezug auf die Kosten (halbe Gebühr aus jeweiligem Grundschuldbetrag; §§ 64, 23 Abs. 2 Hs 1 KostO = insgesamt 118,50 EUR).

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •