Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Vergütung Sachverständiger Schlussrechnungsprüfung

  1. #1
    soulas
    Gast

    Vergütung Sachverständiger Schlussrechnungsprüfung

    Hallo zusammen,

    ich bin heute erstmalig mit dem Thema Gerichstkosten im Rahmen eines Insolvenzverfahrens in Kontakt gekommen.
    Nach meinen bisherigen Recherchen setzt sich diese im Wesentlichen aus den Gebühren nach KV Nr. 2310 ff. und den Auslagen nach KV Nr. 9000 ff. zusammen. Bitte korrigiert mich, sollte dies nicht der Fall sein.

    Meine Fräge wäre nun: Ist die Vergütung eines Sachverständigen für eine Schlussrechnungsprüfung mit den Gebühren nach KV Nr. 2310 ff. abgedeckt (weil sie vl. originäre Aufgabe des Rechtspflegers ist) oder können diese zusätzlich als Auslagen nach KV Nr. 9005 angesetzt werden. Oder bin ich vielleicht komplett auf dem falschen Weg?

    Über eine Rückmeldung bin ich euch/Ihnen dankbar.

    Grüße

  2. #2
    Club 18.000 Avatar von rainer19652003
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    18.945
    Grundsätzlich sind die Kosten für einen Sachverständigen Masseverbindlichkeiten. Ich kann mir nur vorstellen, dass ein Sachverständiger zur Prüfung der Schlussrechnung eingeschaltet wird, wo genügend Masse vorhanden ist.

    Sollte die Masse nicht ausreichen, dann sind es gerichtliche Auslagen gemäß Nr. 9005 des Kostenverzeichnisses zum GKG und im Rahmen der Kostenstundung aus der Staatskasse zu erstatten.

  3. #3
    soulas
    Gast
    Hallo Rainer,

    danke für die schnelle Antwort.

    Die Beauftragung des Sachverständigen kommt per Beschluss vom Gericht und wird nach dem JVEG abgerechnet und vom Gericht bezahlt.
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, verläuft die Verrechnung dann aber nicht über die Gerichtskosten. Wie kommt das Gericht dann wieder zu ihrem Geld, welches es für die Vergütung des Sachverständigen bezahlt hat?

    Vielleicht hören sich meine Fragen für einen Experten absolut absurd an, aber ich bin noch völlig jungfräulich auf diesem Gebiet.

  4. #4
    Club 18.000 Avatar von rainer19652003
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    18.945
    Wenn Du vom Gericht beauftragt worden bist, dann bekommst Du Deine Vergütung aus der Staatskasse. Das Gericht fordert diese Kosten, wenn Masse vorhanden ist, dann beim Verwalter an.

  5. #5
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.01.2008
    Beiträge
    1.452
    Für mich sind das immer Auslagen nach KVGKG 9005.
    D.h. die Rechnung des Gutachters wird zunächst aus der Staatskasse beglichen und erscheint dann in der Kostenrechnung unter o.a. Nummer.

  6. #6
    Foren-Experte
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    15.01.2007
    Beiträge
    291
    So wie bei Astaroth machen wir das auch.

  7. #7
    Club 4.000 Avatar von Mosser
    Beruf
    Rpfl.
    Registriert seit
    08.07.2005
    Beiträge
    4.349
    wir auch.
    ---------------------------------------------
    " Die Titanic wurde von Profis erbaut... Die Arche Noah aber von 'nem Amateur. Verstehen Sie, was ich meine?" (Bernd Stromberg)

  8. #8
    soulas
    Gast
    Vielen Dank für eure Antworten. Ihr habt mir sehr geholfen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •