Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Formular für Pfüb-Antrag im DOC-Format?

  1. #1
    Rainerle
    Gast

    Formular für Pfüb-Antrag im DOC-Format?

    Ab dem 1.3.2013 sind für einen Antrag auf Erlass eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses nur noch die gesetzlich vorgeschriebenen Formulare zu verwenden.

    Auf der Homepage des Bundesjustizministeriums gibt es das Formular zum Download - allerdings nur als pdf-Version. Das einmal ausgefüllte pdf-Formular kann allerdings nur "leer", d.h. ohne die eingegebenen Daten gespeichert werden.

    Das hat den Nachteil, dass der Gläubiger jedesmal wieder seine Gläubigerbezeichnung, Anschrift, gesetzl. Vertreter usw. neu erfassen muss.

    Ist jemandem bekannt, ob es das Formular auch als WORD-Dokument zum Download gibt? ggf. wo?

    Wie gesagt, ich will nicht den Inhalt des Formulars verändern, sondern lediglich die Mühe ersparen, jeden Tag die Gläubiger-Daten neu erfassen zu müssen.

  2. #2
    Club 6.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    13.11.2007
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    6.375
    Ich habe die Word-Version auch noch nirgends gesehen.

    Aber es gibt ja außer dem kostenlosen Adobe-Reader noch andere Adobe-Produkte (muss ja nicht gleich die teure Adobe-Acrobat Vollversion sein), mit denen man ausgefüllte pdf-Dokumente abspeichern kann. Wir hatten hier sowas schon mal auf dem Server. Man sollte da einfach bei Adobe mal nachfragen.

  3. #3
    GS
    Gast
    Es gibt zahlreiche (äußerst preiswerte, teilweise kostenlose) Programme, die eine PDF in Word umwandeln können.

  4. #4
    Club 6.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    13.11.2007
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    6.375
    Das so erstellte Formular muss aber dann exakt genauso aussehen wie das Original, sonst würde man nicht den gesetzlich vorgeschriebenen Vordruck verwenden.
    Ich habe auch schon mit solchen Programmen gearbeitet (pdf-->Word/doc) und jedenfalls dann große Probleme, wenn das Original nicht nur aus reinem Text, sondern aus Tabellen, Felder etc. bestand. Zudem muss man dann im doc-Dokument nochmal manuell alle ausfüllbaren Felder als Feld anlegen. Da ist also viel Nacharbeit angesagt. Unter Umständen wäre es dann sogar günstiger, das doc-Formular gleich ganz neu zu entwerfen.

    Da kommt man mit einer Software, die ein pdf auch ausgefüllt abspeichern kann, doch wesentlich günstiger.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •