Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: § 1371 BGB! ja oder Nein bei Heirat in Polen?

  1. #1
    Benkoski
    Gast

    § 1371 BGB! ja oder Nein bei Heirat in Polen?

    Huhu,

    Folgender Sachverhalt:

    Deutsche Erblasserin, deutscher Ehemann mit 1 Kind. Beide Ehegatten hatten damals, zum Zeitpunkt der Eheschließung in Polen, die polnische Staatsangehörigkeit und lebten im Güterstand der Errungenschaftsgemeinschaft nach polnischem Recht.

    Nun stellt sich die Frage, ob der Ehemann neben der Tochter Erbe zu 1/2 oder nur zu 1/4 geworden ist.


  2. #2
    Club 1.000-Anwärter Avatar von Mata
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    13.12.2006
    Ort
    Mitten in Niedersachsen
    Beiträge
    902
    Wenn die Ehegatten keine abweichende Regelung getroffen haben (Rechtswahl/Ehevertrag), dürfte es bei dem unwandelbaren Güterstand gem. Art. 15 EGBGB verbleiben, somit 1/4 für den Ehegatten.

  3. #3
    Benkoski
    Gast
    Ok. Habe mich gerade für die andere Variante entschieden. Die Eheleute leben seit ca. 20 Jahren in Deutschland und lt. polnischem IPRG ist das Güterrecht wandelbar.

  4. #4
    Club 6.000 Avatar von TL
    Beruf
    Dipl-Rpfl/Prokurist b. Hoerner Bank + zugl. berufsmäßiger Nachlasspfleger u. freiw. Justizaussteiger
    Registriert seit
    24.11.2005
    Ort
    Heilbronn + Pleidelsheim am Neckar
    Beiträge
    6.536
    ...aber zur Beurteilung der Rechtslage schauen wir doch zuerst in unser IPR und kommen so über Art. 15 EGBGB auf das anzuwendende Recht....
    Geändert von TL (24.07.2013 um 07:48 Uhr) Grund: "zuerst" fett und unterstrichen gemacht!!!
    -------------------------Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, daß ihre Verwirklichung von vorn herein ausgeschlossen erschien. (Albert Einstein) ------------------------------------

    Nachlass-Kanzlei / Büro für gerichtliche Pflegschaften / Nachlasspflegschaften, Nachlassverwaltungen, Testamentsvollstreckungen, Nachlassbetreuungen /
    Nachlasspfleger Thomas Lauk - www.thomaslauk.de

  5. #5
    Benkoski
    Gast

    Cool

    Aber das polnische IPR knüpft an die Staatsangehörigkeit an und ist wandelbar. Demzufolge dürfte mit dem Wechsel zur deutschen Staatsangehörigkeit auch deutsches Güterrecht Anwendung finden

  6. #6
    Club 17.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    06.05.2009
    Beiträge
    17.545
    Zitat Zitat von TL Beitrag anzeigen
    ...aber zur Beurteilung der Rechtslage schauen wir doch zuerst in unser IPR und kommen so über Art. 15 EGBGB auf das anzuwendende Recht....
    Ich habe es mittlerweile aufgegeben, mich in Güterstandsfragen mit Auslandsbezug zu äußern. Bei der Anwendung des deutschen IPR (natürlich auch des Art. 220 EGBGB!) kannst Du Eulen nach Athen tragen, ohne dass dies irgend jemanden beeindruckt oder auch nur zum Nachdenken bewegt. Bei Fällen mit Auslandsbezug zuerst (!) ins ausländische IPR zu schauen, ist der worst-case-Katastrophenfehler, den man überhaupt begehen kann.

  7. #7
    Moderatorin / Club 1.000 Avatar von Mel
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    21.05.2005
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.473
    Zu der Frage s. auch diesen Thread, in dem sich bereits viele ausführliche Antworten zu dem Thema befinden.
    Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
    (Mark Twain)

  8. #8
    funkemariechen
    Gast
    Also jetzt sag ich auch mal, wie ich es lösen würde:

    Für mich ist der § 1371 eine güterrechtliche Frage.
    Demnach gilt es in Art 15 EGBGB zu schauen.

    "die güterrechtlichen Wirkungen der EHe unterliegen dem bei der Eheschließung für die allgemeinen Wirkungen der Ehe maßgebenden Recht."
    Das bringt uns in Art 14 EGBGB..... somit im Endeffekt zu deutschem Güterrecht.



    Kann mir nochmal jmd Feedback geben?! Bin nämlich auch noch nicht ganz so sicher im Umgang mit Auslandsbezug

  9. #9
    Club 6.000 Avatar von TL
    Beruf
    Dipl-Rpfl/Prokurist b. Hoerner Bank + zugl. berufsmäßiger Nachlasspfleger u. freiw. Justizaussteiger
    Registriert seit
    24.11.2005
    Ort
    Heilbronn + Pleidelsheim am Neckar
    Beiträge
    6.536
    Siehe #4 und #6.
    -------------------------Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, daß ihre Verwirklichung von vorn herein ausgeschlossen erschien. (Albert Einstein) ------------------------------------

    Nachlass-Kanzlei / Büro für gerichtliche Pflegschaften / Nachlasspflegschaften, Nachlassverwaltungen, Testamentsvollstreckungen, Nachlassbetreuungen /
    Nachlasspfleger Thomas Lauk - www.thomaslauk.de

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •