Folgender Sachverhalt:
Urteil mit folgendem Inhalt bzgl. Nachbarschaftsrecht (Grundtsück):
1) Beklagter verpflichtet sich, zu unterlassen...
2) Parteien sind sich einig über...
3) Beklagter verpflichtet sich, etwas zu tun...

Beklagter ist verstorben und beerbt worden von drei Erben.
Das betroffene Grudnstück wurde im Wege der Erbauseinandersetzung einem Erben übertragen, GB ist berichtigt.
Kl-Vertreter beantragt Umschreibung auf nur diesen Erben mit Nachweis der Erbfolge wie oben (Erbengemeinschaft).
Zwei Fragen:
1) Ist die Klauselumschreibung auf einen Erben so möglich? (insbesondere bzgl. Ziffer 1?)
2) Ist die Klauselumschreibeung überhaupt möglich? (Stichwort "Zustandsstörer", wo z.Bsp. ein Käufer nicht grundsätzlich Rechtsnachfolger ist, vgl. OLG Düsseldorf 9 W 80/89)