Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Bewerbung zur Rechtspflegerin als Biostudentin

  1. #1
    Sarahannah
    Gast

    Bewerbung zur Rechtspflegerin als Biostudentin

    Hallo,
    ich wollte mal fragen, wie ich es in meinem Bewerbungsschreiben oder spätestens im Bewerbungsgespräch verpacken bzw. erklären kann, wieso ich vorher ein Biostudium angefangen habe?
    Zur Erklärung:
    Ich habe geschwankt zwischen Rechtspflege und Biologie, und mich dafür entschieden, nach dem Abi erstmal ein Biostudium anzufangen (da die Bewerbungsfrist für den Rechtspfleger für das entsprechende Jahr schon vorbei war) und zu schauen, ob es mir zusagt oder nicht.
    Inzwischen bin ich mir aber sicher, dass ich Rechtspflegerin werden will.

    So, jetzt erstmal schon im Voraus Danke für die Antworten

  2. #2
    Club 5.000 Avatar von 15.Meridian
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    11.11.2005
    Ort
    Fern Ost
    Alter
    47
    Beiträge
    5.332
    Wie auch immer Du dies "verpacken" willst - betone, welche Deiner Stärken besser mit dem Rechtspflegerberuf kompatibel sind. Der Rechtspflegerberuf sollte nicht ansatzweise als Notnagel für eine gescheiterte akademische Karriere angesehen werden.
    Warum willst Du lieber Rechtspflege studieren statt Atomphysik oder Literaturgeschichte? Wie kommst Du darauf, dass es Bio nun doch nicht ist? Aber begründe bloß nicht zu ausführlich, warum Du mit Bio denn aus heutiger Sicht doch danebenlagst. Offenbar hattest Du Deine Vorstellungen, was Dir dort bevorsteht, und diese passen mit den Gegebenheiten nicht zusammen. Kann Dir ein vergleichbarer Irrtum nicht auch mit der Rechtspflegerei unterlaufen sein? DAS zu begründen, kann Dir keiner abnehmen. Und hier wirst DU überzeugen müssen, das können WIR nicht für Dich tun.

    Viel Erfolg für Deine Zukunft!
    "Fakten sind diese hartnäckigen Dinger, die nicht verschwinden, wenn man aufhört, an sie zu glauben!"

    Ralph Rückert, Tierarzt und Blogger

  3. #3
    Sarahannah
    Gast
    Ein Notnagel ist Rechtspfleger sicher nicht =)
    Danke für deine Antwort, 15. Meridian! Du hast vollkommen Recht, dass mir das keiner abnehmen kann.
    Ich hoffte nur auf den einen oder anderen Tipp, was mir daran negativ oder positiv aufgefasst werde, was ich besser vermeide usw.
    Aber das werd ich schon iwie hinbekommen :P

  4. #4
    Freund_der_Staatskasse
    Gast
    Warum willst du denn gerne eine Ausbildung zum Rechtspfleger machen?

  5. #5
    Steinkauz
    Gast
    Gute Frage.
    Denke auch , dass alle Interessierten ( seien es Abiturienten oder welche , die vorher was anderes gemacht haben ) außerhalb
    des Justizrahmens einer "verschärften" Begründungspflícht für das Interesse am Beruf im Auswahlverfahren unterliegen.
    So jedenfalls meine Erfahrungen.

    Vor allem, wenn man soeben in einem anderen Fred erfährt, dass man einem Psychoonkel gegenüber sitzen muss.

  6. #6
    Sarahannah
    Gast
    Zitat Zitat von Steinkauz Beitrag anzeigen
    Gute Frage.
    Die Antwort ist eigentlich einfach, aber auch schwerzu formulieren
    Ich wollte eigentlich schon sehr sehr lange irgendwas mit Jura machen, und diverse Kurzzeitpraktika (BOGY etc) bei Anwaltskanzleien, in Gerichten etc (für die ich allerdings keine Nachweise habe weil sie eben nur kurz (3Tage) waren :/ ) haben mich darin bestätigt.
    Und nach einigen Recherchen über die Berufsfelder kristallisierte sich immer mehr heraus, dass der Rechtspfleger dem, was ich machen möchte, am meisten entspricht.

    Das mir der Begründingspflicht, Steinkauz, ist mir auch zu Ohren gekommen und deshalb wollte ich hier auch mal nachfragen, was "Erfahrene" darüber denken, da Bio ja nicht gerade ein "direkter Nachbar" von Jura/Justiz ist.

    Mal schauen, ob ich es überhaupt bis zum "Psychoonkel" schaffe
    Aber ich bin einfach mal zuversichtlich

    P.S. Es ist doch bestimmt kein Problem, sich bei mehreren OLG gleichzeitig zu bewerben, oder?

  7. #7
    Stine
    Gast
    Bewirb dich auf jeden Fall bei mehreren OLG´s.... den Fehler habe ich nämlich damals gemacht und mich immer nur bei einem OLG beworben... dadurch - denke ich - hat es doch etwas länger gedauert, bis ich meine Anwärterstelle bekommen habe.

  8. #8
    Sarahannah
    Gast
    Danke, Stine, das werd ich dann auch machen

  9. #9
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    13.06.2006
    Beiträge
    1.953
    Natürlich kann man sich bei mehreren OLG's gleichzeitig bewerben. Dazu gehört dann selbstverständlich auch die Bereitschaft, anschließend dort dauerhaft seinen Wohnsitz zu nehmen.

  10. #10
    Sarahannah
    Gast
    Was den ohnort betrifft bin ich sehr offen, das ist also kein Problem

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •