Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Excel-Tabelle Vergütung InsVV

  1. #1
    Club 2.000 Avatar von BREamter
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    im einen Büro, im anderen Büro oder auf Dienstreise
    Beiträge
    2.858

    Excel-Tabelle Vergütung InsVV

    Wie kann man § 13 Abs. 1 S. 5 InsVV in Excel umsetzen?

    Die Bedingung lautet:

    WENN > 15 Gläubiger
    DANN [Vergütung] € 900 + € 100 pro angefangene 5 Gläubiger

    Ich komme nicht weiter an der Stelle "pro angefangene 5 Gläubiger".

  2. #2
    Club 5.000 Avatar von 15.Meridian
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    11.11.2005
    Ort
    Fern Ost
    Alter
    47
    Beiträge
    5.332
    Zitat Zitat von BREamter Beitrag anzeigen
    Die Bedingung lautet:

    WENN > 15 Gläubiger
    DANN [Vergütung] € 900 + € 100 pro angefangene 5 Gläubiger

    Ich komme nicht weiter an der Stelle "pro angefangene 5 Gläubiger".
    Geht es vielleicht mit
    =AUFRUNDEN((A1-15)/5;0), wobei "A1" für die Anzahl der Gläubiger stehen soll - also am besten auf die Zelle verweisen, in die Du diese Zahl eingibst.
    "Fakten sind diese hartnäckigen Dinger, die nicht verschwinden, wenn man aufhört, an sie zu glauben!"

    Ralph Rückert, Tierarzt und Blogger

  3. #3
    Club 2.000
    Themenstarter
    Avatar von BREamter
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    im einen Büro, im anderen Büro oder auf Dienstreise
    Beiträge
    2.858
    Hervorragend, vielen Dank!

    Hab's gerade in OpenOffice "nachgebaut", da ich kein Excel auf dem Notebook habe, aber da gibt es bei den Formeln ja keine Unterschiede.

    Mein gedanklicher Fehler war, dass ich den Schritt "geteilt durch 5 und dann aufrunden" nach "Gläubigeranzahl minus 15" übersehen hatte.

  4. #4
    Club 2.000
    Themenstarter
    Avatar von BREamter
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    im einen Büro, im anderen Büro oder auf Dienstreise
    Beiträge
    2.858
    Ich beschäftige mich gerade mit der Weiterentwicklung der Tabelle unter http://www.rechtspflegerforum.de/sho...vorzeitige-RSB.

    Automatisch angegeben werden soll die maximale Mindestvergütung des Treuhänders in der Wohlverhaltsperiode.

    Manuell einzugeben sind:

    Datum der Eröffnung des Insolvenzverfahrens
    Datum der Aufhebung des Insolvenzverfahrens

    Die Vergütung beträgt 119 EUR pro angefangenes Jahr für den Zeitraum ab Aufhebung bis 72 Monate nach Eröffnung.

    =AUFRUNDEN((EDATUM(A1;72)-A2)/365)*119

    (hierbei ist A1 das Datum der Eröffnung und A2 das Datum der Aufhebung)

    funktioniert im Grenzbereich um den Beginn eines neuen Jahres nicht. Bei Eröffnung am 01.07.2014 und Aufhebung am 01.07.2015 oder 02.07.2015 werden sechs angefangene Jahre berücksichtigt, bei Aufhebung am 03.07.2015 dann fünf.

    Kann man das irgendwie abfangen? Ich danke für Hinweise.

  5. #5
    Club 2.000
    Themenstarter
    Avatar von BREamter
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    im einen Büro, im anderen Büro oder auf Dienstreise
    Beiträge
    2.858
    Ein Hinweis per PN brachte mich weiter:

    =AUFRUNDEN(MONATE(A2;EDATUM(A1;72);1)/12)*119

    führt nach meinen bisherigen Tests nicht zum Auftreten des o.a. Berechnungsfehlers.

  6. #6
    Club 8.000 Avatar von La Flor de Cano
    Beruf
    InsO-Sachbearbeiter
    Registriert seit
    19.09.2006
    Ort
    tief im Humidor
    Beiträge
    8.691
    Das dürfte auch über eine Modulofunktion abbilden können.
    Vertrauue miiir (Kaa: Das Dschungelbuch, 4. Akt, 3. Szene)


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •