Seite 1 von 10 1 2 3 4 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 198

Thema: PEBB§Y

  1. #1
    Enno
    Gast

    PEBB§Y

    Hier und da gibt es mehr dazu!

  2. #2
    Steinkauz
    Gast
    Danke für die Info !
    Ob das Thema aber für Smalltalk geeignet ist ?
    Dafür ists dann doch zu ernst.

  3. #3
    Fortgeschrittener
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    07.04.2005
    Ort
    Ffm
    Beiträge
    120
    Vorbehaltlich einer Wertung der sehr schön zu lesenden Kritikpunkte...

    Bildung WEG von 130 Minuten auf unter eine Stunde abgewertet?

    Bin ja mal auf die anderen Zahlen gespannt.............oder gibt es ein Wort für "vorsorglich entsetzt" ?

    Es sollte ja nun Mitte März zum endgültigen Abschluss der Neuerhebung gekommen sein.....
    bal=Beamter aus Leidenschaft

    www.studienzentrum-rotenburg.hessen.de

  4. #4
    Club 4.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    Land Brandenburg
    Beiträge
    4.496
    Genau die richtige Zeitform - sollte...
    Beginne den Tag mit einem Lächeln. Dann hast Du es hinter Dir. (Nico Semsrott)

  5. #5
    Club 1.000 Avatar von Mr.T
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    12.05.2014
    Ort
    hoch droben halt
    Beiträge
    1.553
    Zitat Zitat von Steinkauz Beitrag anzeigen
    Danke für die Info !
    Ob das Thema aber für Smalltalk geeignet ist ?
    Dafür ists dann doch zu ernst.
    Ist dann nicht mehr für jeden zugänglich.
    Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren (Einstein)


    und Saisonabschluss steht fest, 30.12. Die Happy Vorschau https://www.youtube.com/watch?v=dJPK725zMK8

    und hier was Neues
    https://www.youtube.com/watch?v=GdRB8T0dyRw

  6. #6
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    06.11.2013
    Beiträge
    548
    Starker Artikel.

    Wenn ich dann zusätzlich zu der systemischen Problematik noch an die Fälle denke, in denen Pebbsyprotokolle zurückgereicht wurden "mit der Bitte um Anpassung", weil die Zahlen - die ja die Wirklichkeit abbilden (sollen) nicht in die Berechnung passten, platzt mir beinahe der Kragen!
    Bleiche Ausgesetzte klammern sich ans Boot, draußen treiben Menschen ab in höchster Not.
    (H.R. Kunze)


  7. #7
    Club 2.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    14.09.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.538
    Danke für die Links, kann ich gut für die Personalratsarbeit gebrauchen.

  8. #8
    Administrator / Club 13.000 Avatar von Ulf
    Beruf
    Dipl.-Rpfl. (FH)
    Registriert seit
    07.04.2005
    Ort
    Im Oldenburger Münsterland (Niedersachsen)
    Alter
    40
    Beiträge
    14.126

    Thema verschoben

    Ich habe den Thread mal verschoben, da m.E. schon eher in den fachlichen (und öffentlichen) Bereich gehört.

    Ulf, Admin
    Ulf

    Alle Äußerungen hier sind als rein private Meinungsäußerung zu verstehen,
    sofern es bei den Beiträgen nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet wird.

  9. #9
    Steinkauz
    Gast
    Zitat Zitat von bal Beitrag anzeigen
    Bin ja mal auf die anderen Zahlen gespannt.............oder gibt es ein Wort für "vorsorglich entsetzt" ?
    Für Betreuungssachen solls gerüchteweise ebenfalls massive Kürzungen geben.

  10. #10
    Interessierter
    Beruf
    Bankkaufmann in der Rechtsabteilung
    Registriert seit
    01.03.2008
    Beiträge
    73
    Hallo,

    wie Ihr sehen könnt, bin ich kein Rechtspfleger, aber die Thematik interessiert mich, da es diese "Standardisierungen" (Benchmark) in allen Bereichen (Medizin, Wirtschaft, Verwaltung) immer mehr um sich greifen.
    Die eigentliche Arbeitsaufgabe bleibt auf gleich hohem Niveau und die damit verbundene (persönliche) Haftung, nur die Zeit der Bearbeitung soll reduziert werden.
    Das soll durch Technik und daraus resultierende Standards.

    Ich bin nach meiner Eigenbetrachtung kein Revoluzzer/Gewerkschafter, aber wenn ich das immer höre und lese, frag ich mich, warum nur die "Wasserträger" normiert werden?
    Warum ermitteln diese Beratungsfirmen das Einsparpotenzial immer nur in diesem Bereich? Da die Individualität des Einzelfalls in Standards "gepresst" werden (EDV-Programme), ist doch die Prüfung/Überwachung dieser Aufgaben auch einfacher. Das würde doch
    auch zu Einsparempfehlungen in anderen Hierarchiestufen führen. Läuft das nach dem Motto: "Dessen Brot ich ess, ...".
    Aus meinem Bereich kann ich nur feststellen, dass die Einsparungen in allen Hierarchiestufen ggfs. nur bei Fusionen zum tragen kommen.

    Grundsätzlich nichts gegen Standards, sie können auch Vorteile haben.
    Dann aber bitte auch klar und deutlich: Es gibt keine Vertragsfreiheit /Individualität mehr!

    Ich hoffe nicht, dass ich Euren Thread hier allzu sehr störe.

    Eigentlich suche ich nur Antworten:
    - sehe ich das zu einseitig?
    - ist diese Entwicklung wirklich richtig?

    Danke

    Gruß Thomas

  11. #11
    User Avatar von VERITAS
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.06.2008
    Beiträge
    20
    Was verstehst du unter Wasserträger??? Hierachiestufen gibt es nur im Verwaltungsbereich. Unter PEBB§Y werden grundsätzlich alle Mitarbeiter der Justiz betrachtet

  12. #12
    Stammgast
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    167
    Sehr schön finde ich auch die in der Stellungnahme des VdR in Frage gestellten 6 Minuten für ein ganzes IK-Verfahren in einem Bundesland. 6 Minuten, ernsthaft?

  13. #13
    Foren-Experte Avatar von Endgegner
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    07.11.2014
    Alter
    41
    Beiträge
    207
    Zitat Zitat von Katharina Beitrag anzeigen
    Sehr schön finde ich auch die in der Stellungnahme des VdR in Frage gestellten 6 Minuten für ein ganzes IK-Verfahren in einem Bundesland. 6 Minuten, ernsthaft?
    wow ganze 6 Minuten
    wo seht ihr die ganzen Zahlen auf den Seiten? bin ich blind?
    mich interessieren die Zahlen für ZEMA, die sind auch sehr lustig

  14. #14
    Club 1.000-Anwärter Avatar von saddle80
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    20.04.2005
    Ort
    Janz weit südlich
    Alter
    37
    Beiträge
    950
    Servus...ich finde die Zahlen auch nicht
    „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
    Antoine de Saint-Exupery

  15. #15
    Club 4.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    Land Brandenburg
    Beiträge
    4.496
    Ihr müßt dem Link im Link ("Die Stellungnahme finden sie hier.") folgen und dann auf Seite 7 unten...
    Beginne den Tag mit einem Lächeln. Dann hast Du es hinter Dir. (Nico Semsrott)

  16. #16
    Club 1.000-Anwärter Avatar von saddle80
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    20.04.2005
    Ort
    Janz weit südlich
    Alter
    37
    Beiträge
    950
    Danke
    „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
    Antoine de Saint-Exupery

  17. #17
    Club 3.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    09.08.2010
    Beiträge
    3.216
    Zitat Zitat von Katharina Beitrag anzeigen
    Sehr schön finde ich auch die in der Stellungnahme des VdR in Frage gestellten 6 Minuten für ein ganzes IK-Verfahren in einem Bundesland. 6 Minuten, ernsthaft?

    Hm, für ein ganzes IK-Verfahren würde ich sechs Minuten nicht für unrealistisch halten:

    Im Schnitt wird mir eine IK-Akte bis zum Abschluss der Kostennachhaftungsphase so 15 x vorgelegt:

    Also 15 x die Akte auf den Schreibtisch heben, aufschlagen, reingucken, Beleuchtung justieren, wieder zuklappen und in den Abtrag legen.

    > 6 Minunten: kommt hin.

    Als flottes Zirkeltrainig zur physischen Ertüchtigung bekomme ich die 15 Wiederholungen mit der Zeit und Übung wahrscheinlich sogar in 3 Minuten hin,
    bearbeiten muss die Akte aber dann wer anders, gell.

  18. #18
    Club 2.000 Avatar von BREamter
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    im einen Büro, im anderen Büro oder auf Dienstreise
    Beiträge
    2.854
    Wie kommt man auf 15 Aktenvorlagen in einem IK-Verfahren?

    Die 6 Minuten finde auch/selbst ich etwas unrealistisch, 60 Minuten für ein IK-Verfahren sind es aber auch. 15-20 Minuten dürfte es eher treffen.

  19. #19
    Club 3.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    09.08.2010
    Beiträge
    3.216
    Zitat Zitat von BREamter Beitrag anzeigen
    Wie kommt man auf 15 Aktenvorlagen in einem IK-Verfahren?

    Die 6 Minuten finde auch/selbst ich etwas unrealistisch, 60 Minuten für ein IK-Verfahren sind es aber auch. 15-20 Minuten dürfte es eher treffen.
    - da fehlt bei deinem post ein "nicht" -

    "man" weiß ich nicht, war von mir ein mal ad-hoc gefühlter Wert.
    Es gibt sicher Verfahren, die weniger, aber auch tatsächlich mehr Umlauf haben.
    Da fällt es mir auf die Schnelle schwer, einen validen Durchschnitt zu ermitteln.

    Aber selbst im einfachsten Null-Verfahren finde ich 15-20 Minuten schon sportlich. Muss ich passen, bin ja aber nicht mehr der Jüngste.

    Bre, du zersägst uns hier noch die schon engste Statistik.
    Ich hoffe mal, ihr wart nicht Erhebungsgericht.

  20. #20
    Interessierter
    Beruf
    Bankkaufmann in der Rechtsabteilung
    Registriert seit
    01.03.2008
    Beiträge
    73
    Zitat Zitat von VERITAS Beitrag anzeigen
    Was verstehst du unter Wasserträger??? Hierachiestufen gibt es nur im Verwaltungsbereich. Unter PEBB§Y werden grundsätzlich alle Mitarbeiter der Justiz betrachtet
    Hallo VERTITAS,

    bei uns sind die "einfachen" Angestellten /Sachbearbeiter, Gruppenleiter die "Wasserträger".
    Interne Abt., Abt.leiter, die "nur" Orga-/Personalfunktionen haben verdienen ja für das Unternehmen kein Geld und gelten desh. als "Wasserkopf" - das ist ganz platt dargestellt, ich meine es auch eher ironisch. Ohne diese "solo"administrativen Aufgabenträger läuft ein Betrieb nicht!! Wer soll denn dann z.B. meinen Lohn berechnen?

    Wie gesagt, Ihr habt hier eine konkrete Fachdiskussion, mir geht es eher um eine, hoffentlich nicht nur von mir, wahrgenommene allgemeine gesellschaftliche Entwicklung, welche in neuen Pensen-/Benchmark Einteilungen enden, so z.B. auch aktuell diskutiert in der Gesundkeits-/Pflegewirtschaft.

    Und da frage ich mich, ob diese Entwicklung so richtig ist?
    Wo soll diese Entwicklung noch hinführen: immer weniger Leute, erledigen in kürzerer Zeit zumindest die gleiche derz. bestehende Arbeit, denn nur so ist unser Staat/ Betrieb im harten Wettbewerb überlebensfähig?
    Die Technik, die den Menschen bei der Bewältigung der derz. bestehenden Arbeit helfen soll, führt (beim Anwender) zur geistigen Abflachung + die Individualität geht verloren.

    Geht das wirklich nur so???

    O.k., genug Schwarzseherei zum Wochenende

    Gruß Thomas

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •