Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Nachträgliche Begründung von Sondereigentum

  1. #1
    Alf
    Gast

    Nachträgliche Begründung von Sondereigentum

    Hallo an alle,
    wir haben hier ein Problem. Zwei Eigentümer haben einen Bauernhof nach WEG zur privaten Pferdehaltung gekauft. Eigentüme A hat 1/3 und Eg.B hat 2/3 am Hof.
    Eg. B hat A aber im Grundbuch das Sondernutzungsrecht so Wörtlich an der "gesamten Restfläche die als Weidefläche genutzt wird " eingeräumt. Drei Jahre nach Teilungserklärung haben sich beide Eg. entschlossen, eine Reithalle zu errichten. Eg. B hat den Bauantrag gestellt ( sie war priviliegiert) und das Bauamt hat den Antrag auf Bauherrengemenschaft Eg.A und B erteilt. Eine positive Bauvoranfrage war schon Bestandteil des Kaufvertrages beim Kauf des Hofes. Die Halle wurde gebaut und die Kosten von beiden getragen. Es wurde aber kein Nachtrag im Teilungsvertrag oder Begründung eines Sondereigentumes im Grundbuch für einen Eg. vorgenommen. Auch wurden die Zeichnungen zum Teiungsvertrag nicht geändert. Nun nach ca. 12 Jahren möchte Eg. A den 1/3 Anteil am Hof verkaufen. Um den Wert zu steigern und den Anteil attraktiver zu gestalten behauptet Eg. A nun das alleinige Sondernutzungsrecht an der Reithalle zu haben. Begründung, die Halle stünde ja auf der früherem Weidelandfläche. Das Katasteramt hat aber die Reithalle der sogenanten Hoffläche zugeteilt und die Nutzfläche Weideland entsprechend verkleinert.
    Eg. A hat nun sogar Eg.B wegen Hausfriedensbruch angezeigt, weil sie die Halle betreten hat. Eg.A hat keine schuldrechtliche oder dingliche Absicherung. Hätte alleine auch nie die Halle bauen dürfen. Was meint Ihr dazu?

  2. #2
    Administrator Avatar von Kai
    Beruf
    Rechtspfleger/ Zustellungsvertreter gem. § 6 ZVG
    Registriert seit
    06.04.2005
    Ort
    Suburbia
    Beiträge
    5.275
    Hallo!

    rechtspflegerforum.de ist ein Forum ausschließlich für Personen, die einen dienstlichen Bezug zum Beruf des Rechtspflegers haben. Das scheint, Ihrer Frage bzw. Ihrer Berufsbezeichnung nach zu urteilen, bei Ihnen nicht der Fall zu sein. Da in diesem Forum von Gesetzes wegen keine (einzelfallbezogene) Rechtsauskunft bzw. -beratung erteilt werden kann und darf - siehe hierzu auch die Forenregeln - wird der Thread hiermit geschlossen und Ihr Benutzerkonto gemäß Ziffer III der Forenregeln gelöscht.

    Allgemeine juristische Fragen, auch mit Bezug zur Rechtspflegertätigkeit, können z.B. in folgenden Foren gestellt und diskutiert werden:
    Forum juraforum.de
    Forum recht.de
    Forum-Schuldnerberatung.de

    Wir bitten um Verständnis und Beachtung.

    Das Forenteam

    Vieles bleibt ein Geheimnis. (LG Hamburg, Beschluss vom 05.10.2014, 328 T 72/14)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •