Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 38

Thema: neuer PC für zu Hause

  1. #1
    Club 1.000 Avatar von Döner
    Beruf
    Diplom-Rechtspfleger (FH)
    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    1.241

    neuer PC für zu Hause

    Mahlzeit,
    ich brauch mal Rat von den PC Spezialisten unter euch...
    Nachdem mein HeimPC mit WinXP nun schon 8 Jahre alt ist, denke ich, ist es mal an der Zeit für einen neuen PC.
    Aber was? Bei den ganzen Daten und Bezeichnungen blicke ich nicht durch. Um es zusammenzufassen: Ich habe so rein gar keine Ahnung, was jetzt gut oder schlecht, viel oder zuwenig, bedeutet.

    Der PC wird bei uns genutzt für Internet, Schreibarbeiten und vorübergehendes Bilderarchiv (bis ich die dann auf die Externe verschiebe) und für Bildbearbeitung.
    Ich würde mir gern das neuste Photoshop Elements und eventuell auch Lightroom kaufen wollen, da ist XP einfach zu alt und mein Rechner wahrscheinlich auch zu langsam.

    Der PC braucht also einiges an Speicher für die Menge an Bilddaten und muss auch fix am rechnen sein, wenn ich Bilder bearbeite und meine Einstellungen dann auf dem Foto verrechnet werden.

    Also, worauf muss ich achten?????

    Danke und Grüße
    Döner
    Ich wünsche allen Forumnutzern ein gesegnetes Weihnachtsfest!

  2. #2
    Club 4.000 Avatar von redge
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    08.09.2006
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    4.360
    Viel Arbeitsspeicher (RAM) ist für Dich auf jedenfall wichtig für die Bildbearbeitung, und flinke Prozessoren wären auch hilfreich.

    Ich würde nix kaufen was weniger als 8 GB RAM (besser 12 oder 16 GB) und nen aktuellen Quadcore-Prozessor hat (Quadcore=4 Kerne)

    Und Speicher kost ja nix mehr, also dürfen's schon 1000 GB sein.

    Zudem würde ich über ne SSD (Solidstatedisk) nachdenken so mit 256 GB auf der das Betriebssystem ist, denn die bootet superschnell

    Ich selbst habe ein Notebook mit 32 GB RAM, Octocore-Prozessor, 1 TB Harddisc und 256 GB SSD . . . kost halt 1.600 Schleifen, aber Du willst ja offenbar einen "normalen" PC, die sind eh immer günstiger, und solche Komponenten brauchst wohl nicht, ich nehme das Notebook halt auch zum Spielen . . .
    Das Leben ist gerecht. Es gleicht alles aus. Auch ohne Dein Zutun.

  3. #3
    Club 1.000
    Themenstarter
    Avatar von Döner
    Beruf
    Diplom-Rechtspfleger (FH)
    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    1.241
    @redge
    Dankeschön! Du hast Recht, ich will einen normalen PC, einen neuen Bildschirm kaufe ich mir extra (irgendwann), da hab ich auch schon so eine Vorstellung.

    Spielen will ich nicht, dazu habe ich keine Zeit!
    Ich wünsche allen Forumnutzern ein gesegnetes Weihnachtsfest!

  4. #4
    Club 1.000-Anwärter Avatar von Loffio
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    11.10.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    761
    be water my friend

    Ich kann nicht ständig die SuFu nutzen- ich muss auch mal was arbeiten

  5. #5
    Foren-Experte Avatar von Endgegner
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    07.11.2014
    Alter
    41
    Beiträge
    209
    also ich empfehle:


    mindestens Quadcore
    mindestens 8, besser 16GB Ram (Takt egal)
    Mainboard mit entsprechendem Chipsatz um die integrierte Grafik des Prozessors zu nutzen (gespielt wird ja nicht?)
    eine System SSD zirka 128 GB
    normale Festplatte SATA ab zirka 1 TB (für Foto, Filme, Dateien)
    stinknormales DVD/Bluray Laufwerk
    Netzteil im Bereich 300-350W (Seasonic, Enermax, BeQuiet)

    dann hast du schon was ordentliches
    kann dir auch gerne etwas voll konfigurieren, einfach melden
    auch der letzte Atemzug gehört zum Leben!

  6. #6
    Club 2.000 Avatar von hiro
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    2.648
    Zitat Zitat von Döner Beitrag anzeigen
    Der PC wird bei uns genutzt für <...> Bildbearbeitung.
    Also, worauf muss ich achten?????
    Einen gescheiten Monitor!
    Ob es ein bißchen schneller oder langsamer dauert, bis das Bild bearbeitet ist, ist das eine. Ob die Farben durch einen schlechten Monitor völlig verhunzt sind, ist was anderes.
    Je nach Budget würde ich eher mehr Geld in den Monitor stecken und weniger in den PC. Ist so ein bißchen wie mit Kamera und Objektiv - du weißt, was ich meine .

  7. #7
    Club 1.000
    Themenstarter
    Avatar von Döner
    Beruf
    Diplom-Rechtspfleger (FH)
    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    1.241
    @hiro
    Beim Monitor dachte ich mal an sowas hier
    http://www.amazon.de/PB278QR-Monitor...dp_ob_title_ce

    Der PC an sich soll schon etwas taugen, denn ich will in 2 Jahren keinen neuen kaufen.

    Meine Technik zu Hause ist nur grad sowas von überaltert, es ist Zeit für etwas Neues. ist sicher auch meiner neuen Cam geschuldet denn ich merke, ich werde professioneller im Fotobereich.

    Aufwendige Spiele definitiv nicht, wirklich Null Zeit.
    Ich wünsche allen Forumnutzern ein gesegnetes Weihnachtsfest!

  8. #8
    Foren-Experte Avatar von Endgegner
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    07.11.2014
    Alter
    41
    Beiträge
    209
    naja gute Monitore mit VA Panel oder IPS findest du bei EIZO
    nimm aber dickes Portemonnaie mit
    auch der letzte Atemzug gehört zum Leben!

  9. #9
    Club 1.000 Avatar von Task-Force-Rpfl
    Beruf
    Dipl. Rechtspfleger
    Registriert seit
    20.08.2009
    Ort
    In der Mitte Deutschlands
    Alter
    33
    Beiträge
    1.213
    Zitat Zitat von redge Beitrag anzeigen
    Viel Arbeitsspeicher (RAM) ist für Dich auf jedenfall wichtig für die Bildbearbeitung, und flinke Prozessoren wären auch hilfreich.

    Ich würde nix kaufen was weniger als 8 GB RAM (besser 12 oder 16 GB) und nen aktuellen Quadcore-Prozessor hat (Quadcore=4 Kerne)

    Und Speicher kost ja nix mehr, also dürfen's schon 1000 GB sein.

    Zudem würde ich über ne SSD (Solidstatedisk) nachdenken so mit 256 GB auf der das Betriebssystem ist, denn die bootet superschnell

    Ich selbst habe ein Notebook mit 32 GB RAM, Octocore-Prozessor, 1 TB Harddisc und 256 GB SSD . . . kost halt 1.600 Schleifen, aber Du willst ja offenbar einen "normalen" PC, die sind eh immer günstiger, und solche Komponenten brauchst wohl nicht, ich nehme das Notebook halt auch zum Spielen . . .
    Was hasten für ne Grafikkarte im Notebook. Nur mal so Interesse halber, da 1600 EURO für eine solche Ausstattung, wenn auch die Grafikkarte gut ist, echt ein Schnäppchen ist.

    @ Döner: Also eine SSD Platte würde ich auf jedenfalls nehmen. Die Ladezeitenunterschiede zu einer normalen HDD sind gewaltig. Ordentlicher Prozessor und viiiiel RAM würde ich bei aufwendigen Bildbearbeitungen auch nehmen
    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher -Albert Einstein-

  10. #10
    Club 4.000 Avatar von redge
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    08.09.2006
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    4.360
    Zitat Zitat von Task-Force-Rpfl Beitrag anzeigen
    Was hasten für ne Grafikkarte im Notebook. Nur mal so Interesse halber, da 1600 EURO für eine solche Ausstattung, wenn auch die Grafikkarte gut ist, echt ein Schnäppchen ist.
    Wie sie genau heißt weiß ich grad nicht, hat aber 2 GB eigenen Speicher . . . das ist für nen Klapprechner alles wirklich sehr ordentlich und stimmt, man kann da DEUTLICH mehr Geld für gar nicht allzuviel bessere Komponenten ausgeben

    @ Task-Force: is ne NVIDIA GeForce GT 750M
    Geändert von redge (24.07.2015 um 17:56 Uhr) Grund: ergänzt
    Das Leben ist gerecht. Es gleicht alles aus. Auch ohne Dein Zutun.

  11. #11
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    338
    Hier gibt es ein paar Vorschläge: http://www.heise.de/ct/projekte/Bauv...s-1375124.html
    Ich habe den Gaming-PC (noch) ohne Grafikkarte. Dir empfehle ich den Vorschlag "Quad-Core" mit evtl. 16 GB-RAM (muss aber nicht). Ist leise und schnell. Zusammenbau war einfach.

  12. #12
    Club 2.000 Avatar von hiro
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    2.648
    Zitat Zitat von Döner Beitrag anzeigen
    ist sicher auch meiner neuen Cam geschuldet denn ich merke, ich werde professioneller im Fotobereich.
    Umso wichtiger ist ein gescheiter Monitor

    Zitat Zitat von Endgegner Beitrag anzeigen
    naja gute Monitore mit VA Panel oder IPS findest du bei EIZO
    nimm aber dickes Portemonnaie mit
    EIZO wäre jetzt auch meine erste Wahl. Ich hab einen HP mit IPS-Panel daheim rumstehen (mit Spyder kalibriert), als ich den gekauft habe, waren mir die Eizos zu teuer. Inzwischen sind die aber in einigermaßen vernünftigen Preisregionen angekommen. Meine Tipps wären entweder der CX241 oder der CX240. Der CX240 scheint der Vorgänger vom 241 zu sein, liegt dafür aber bei geschmeidigen 640 EUR - vermutlich meine Wahl.
    Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du ja mal bei PRAD ein bißchen rumstöbern; da gibts auch einen ausführlichen Test des CX240.

  13. #13
    Gehört zum Inventar Avatar von Milkaaa
    Beruf
    Dipl.- Rpfl. (FH)
    Registriert seit
    12.11.2012
    Beiträge
    524
    Da es bisher noch nicht aufkam und wenn der Preis nicht das entscheidende Kriterium ist: ich würde dir ein MacBook Pro oder einen iMac empfehlen! Bspw. das aktuelle 15" MacBook Pro mit Retina Display oder einen iMac wenn er nicht mobil sein muss.

    Der Vorteil insbs. bei einem iMac wäre, dass du erstmal kein neues Display brauchst. Das eingebaute Display ist für die Bildbearbeitung super und erst Recht, wenn du den 27" mit Retina 5K Display nehmen würdest.
    Ist halt alles eine Frage des Preises (wobei es die auch schon günstiger als direkt bei Apple gibt)

  14. #14
    Club 3.000
    Beruf
    Finanzbeamter
    Registriert seit
    10.02.2007
    Beiträge
    3.384
    Ja, z. B. hier:

    http://zoll-auktion.de/auktion/auktion.php?id=427523

    Ist zwar auch alt, reicht aber für die Bildbearbeitung mit Sicherheit aus.
    ... denn in Gottes Auftrag handeln jene, die Steuern einzuziehen haben. Römer 13,6

  15. #15
    Foren-Experte
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    06.07.2010
    Beiträge
    249
    Der Vorteil insbs. bei einem iMac wäre, dass du erstmal kein neues Display brauchst.
    Dem widerspreche ich. Soweit mir bekannt, spiegeln die Mac-Bildschirme und sind nicht voll kalibrierbar.
    Ein Bild ist aber nur mit einem kal. Monitor beurteilbar.

    Zur Sortierung und Verbesserung der Bilder ist Lightroom sicher sehr gut geeignet und völlig ausreichend. Photoshop o.ä. wird nicht benötigt!


    Aus diesem Grund würde ich einen Eizo CS 240 (24 Zoll) für ca. 650.- € mit Colorimeter-Meßgerät von Eizo für ca. 80.- anschaffen.
    Soll der neue PC transportabel sein (sinnvoll um im Urlaub bereits eine Datensicherung von Bildern vornehmen zu können), wäre ein 13-Zoll MacBook zu empfehlen.
    Wir haben in der Familie ein MacBook und zwei Laptops mit Windows 7 und 8. Von der Haltbarkeit und der Bedienung her hat sich nur das MacBook bewährt.

  16. #16
    Stammgast
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    179
    Die Frage ist, ob es sich tatsächlich lohnt, die hochpreisigen Klassen zu wählen. Auch wenn man ein Produkt haben möchte, das mehr als 2 Jahre "taugt". Ich denke es macht mehr Sinn, eine oder zwei Klassen tiefer anzusetzen und dann vielleicht in 3 bis 4 Jahren wieder über eine Neuanschaffung nachzudenken. Für die angedachten Nutzungen reicht das allemal. Ich persönlich fahre damit besser. Denn so viel Geld mehr auszugeben, lohnt sich m.E. bei der "Halbwertszeit" der Hardware nicht.

  17. #17
    Club 2.000 Avatar von hiro
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    2.648
    Zitat Zitat von Grag Beitrag anzeigen
    Die Frage ist, ob es sich tatsächlich lohnt, die hochpreisigen Klassen zu wählen. Auch wenn man ein Produkt haben möchte, das mehr als 2 Jahre "taugt". Ich denke es macht mehr Sinn, eine oder zwei Klassen tiefer anzusetzen und dann vielleicht in 3 bis 4 Jahren wieder über eine Neuanschaffung nachzudenken. Für die angedachten Nutzungen reicht das allemal. Ich persönlich fahre damit besser. Denn so viel Geld mehr auszugeben, lohnt sich m.E. bei der "Halbwertszeit" der Hardware nicht.
    Ist letztendlich ein Rechenspiel, ob ich lieber hochpreisig einsteige und dann das Gerät länger nutzen kann, oder eher weiter unten einsteige und dafür öfter "refreshen" muss.
    Hochpreisig einsteigen würde ich beim Monitor, denn dessen Halbwertszeit ist in jedem Fall deutlich länger als die des Rechners, deshalb lohnt es sich da definitiv.
    Ich hatte ja weiter oben schon den Vergleich zur DSLR und Objektiv gezogen - gute Objektive kann man ohne Qualitätseinbußen ewig verwenden, den Body sollte man alle paar Jahre dann doch mal auf den neuesten Stand der Technik bringen.

  18. #18
    Gehört zum Inventar Avatar von Milkaaa
    Beruf
    Dipl.- Rpfl. (FH)
    Registriert seit
    12.11.2012
    Beiträge
    524
    Zitat Zitat von Grag Beitrag anzeigen
    Die Frage ist, ob es sich tatsächlich lohnt, die hochpreisigen Klassen zu wählen. Auch wenn man ein Produkt haben möchte, das mehr als 2 Jahre "taugt". Ich denke es macht mehr Sinn, eine oder zwei Klassen tiefer anzusetzen und dann vielleicht in 3 bis 4 Jahren wieder über eine Neuanschaffung nachzudenken. Für die angedachten Nutzungen reicht das allemal. Ich persönlich fahre damit besser. Denn so viel Geld mehr auszugeben, lohnt sich m.E. bei der "Halbwertszeit" der Hardware nicht.
    Würde ich gerade anders herum sehen. Mein MacBook Pro ist nun auch schon über drei Jahre alt und läuft noch wie am ersten Tag; ebenso der Akku. Bei dem Dell Notebook das ich zuvor hatte konnte ich den Akku nach ein paar Monaten quasi entsorgen, da er dann von den angegebenen 2-3 Stunden noch ein paar Minuten gehalten hat. M.M.n. bekommt man bei Apple für den teils zwar sehr hohen Preis auch die entsprechend gute Qualität.

    Noch dazu könnte man sehr einfach nachträglich eine SSD und mehr Ram verbauen wodurch sich das ganze wieder wie ein neues Gerät anfühlt. Der Punkt sollte zugegebenermaßen aber auch bei allen anderen Notebooks möglich sein.

    Ich denke um entsprechend "zukunftssicher" zu sein (wenn man das bei PC's überhaupt sagen kann) muss man schon etwas mehr investieren. Kann man sich aber auch ausrechnen - entweder ich investiere einmal etwas mehr und habe für eine gewisse Zeit meine Ruhe oder ich kaufe lieber preiswert dafür aber öfters.

  19. #19
    Club 1.000 Avatar von lupo
    Beruf
    Verwaltungsangestellter in einer kommunalen Vollstreckungsbehörde
    Registriert seit
    08.12.2006
    Ort
    Chavignolles
    Beiträge
    1.029
    Ich sehe das ähnlich wie Grag.

    Außer das ich die Laufzeit eines Systems höher ansetzen würde. Die enormen Leistungssprünge wie früher gibts nicht mehr und als Normalnutzer kommt man gut mit Allround-PC aus. Ich kaufe für meine Familienangehörige immer konfigurierbare Aufrüst-Pc, so dass man für spezielle Einsatzzwecke eben die bessere Komponente auswählt (z.B. Grafikkarte).
    Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen.
    Dieter Hildebrandt

  20. #20
    Club 3.000
    Beruf
    Finanzbeamter
    Registriert seit
    10.02.2007
    Beiträge
    3.384
    Mein letzter PC hat neu 40 Euro gekostet...

    Ein Raspberry Pi 2 Model B.
    ... denn in Gottes Auftrag handeln jene, die Steuern einzuziehen haben. Römer 13,6

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •