Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 26

Thema: Generalbundesanwalt in Karlsruhe

  1. #1
    Fortgeschrittener
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    25.05.2010
    Beiträge
    109

    Generalbundesanwalt in Karlsruhe

    Ohne viele Worte:
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2. #2
    Club 2.000 Avatar von BREamter
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    im einen Büro, im anderen Büro oder auf Dienstreise
    Beiträge
    2.875
    Was muss man sich unter

    Vorsachbearbeiter/innen in strafrechtlichen Revisionsverfahren
    vorstellen?

  3. #3
    Club 2.000
    Beruf
    Richter
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    2.799
    möglicherweis das Gleiche wie beim BverfG für die Verfassungsbeschwerden: Jemand, der die offensichtlich unzulässigen Revisionen mal rausfischt und anfragt, ob wegen ... (längere Ausführungen) die Revision wirklich eingelegt bleiben soll.

    Mit freundlichen Grüßen
    AndreasH

  4. #4
    Fortgeschrittener
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    25.05.2010
    Beiträge
    109
    Ich habe da was in meinen Unterlagen gefunden. Ist zwar schon etwas älter, gilt aber trotzdem noch. Nur: Die "Abteilung I" heißt jetzt "Abteilung R".
    20160128074829669.pdf

  5. #5
    Steinkauz
    Gast
    Danke; da kann man sich zumindest mal was von der Tätigkeit vorstellen.
    Genauso gut kann ich mir aber vorstellen , dass es mit der sachlichen Unabhängigkeit bei der Vorprüfung eher mau aussieht ?

  6. #6
    Fortgeschrittener
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    25.05.2010
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von Steinkauz Beitrag anzeigen
    Danke; da kann man sich zumindest mal was von der Tätigkeit vorstellen.
    Genauso gut kann ich mir aber vorstellen , dass es mit der sachlichen Unabhängigkeit bei der Vorprüfung eher mau aussieht ?
    Ja, das stimmt, die sachliche Unabhängigkeit gibt man am Eingang ab. Als Entschädigung gibt es die -allerdings nicht ruhegehaltsfähige- Bundeszulage und die doch sehr beeindruckenden Beförderungen...

  7. #7
    Steinkauz
    Gast
    Eine ehrliche Antwort !
    M.W. ist der Bund auch bei der Beihilfe großzügiger als die Länder.

  8. #8
    Club 1.000 Avatar von lazuli
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    21.04.2010
    Beiträge
    1.030
    Und beim Weihnachtsgeld
    Ich kann gar nicht so viel arbeiten, wie ich Urlaub brauche.


  9. #9
    Fortgeschrittener
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    25.05.2010
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von lazuli Beitrag anzeigen
    Und beim Weihnachtsgeld
    Das Weihnachtsgeld ist schon vor ein paar Jahren auf die einzelnen Monate umgelegt worden, Urlaubsgeld gibt es gar nicht. Es herrscht übrigens die 41-Stunden-Woche mit Ausnahme der Schwerbehinderten und der Eltern kleiner Kinder (unter 12, glaube ich). Die dürfen eine Stunde weniger arbeiten.

  10. #10
    Club 1.000 Avatar von lazuli
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    21.04.2010
    Beiträge
    1.030
    Das ist besser als bei so manchem BL. Beim Bund würde ich laut Gehaltsrechner oeffentlicher-dienst.info jährlich netto 4.141,04 € mehr verdienen, wenn ich schon in derselben Altersstufe sein sollte (weiß die Rythmen beim Bund nicht). Dafür würde ich auch 1 Stunde mehr in der Woche arbeiten.
    Ich kann gar nicht so viel arbeiten, wie ich Urlaub brauche.


  11. #11
    Fortgeschrittener
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    25.05.2010
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von lazuli Beitrag anzeigen
    Das ist besser als bei so manchem BL. Beim Bund würde ich laut Gehaltsrechner oeffentlicher-dienst.info jährlich netto 4.141,04 € mehr verdienen, wenn ich schon in derselben Altersstufe sein sollte (weiß die Rythmen beim Bund nicht). Dafür würde ich auch 1 Stunde mehr in der Woche arbeiten.
    Au fein! Ich freu mich auf Dich als neue Kollegin!
    Soweit ich weiß, sind in diesem Jahr mindestens 3 gehob.-Dienst-Stellen zu besetzen. Eine in der Verwaltung, eine in IT und eine in "den Abteilungen" (ugs. für die beiden Ermittlungsabteilungen TE (=Terrorismus) und S (=Spionage), dort machen wir dann die Strafvollstreckung und R (=die Revisionsabteilung).
    Berwerbungen lohnen sich also!

  12. #12
    Club 1.000 Avatar von lazuli
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    21.04.2010
    Beiträge
    1.030
    Wenn ich das auch von unserer hiesigen StA aus bearbeiten dürfte ... Ich komme dann auch zur Weihnachtsfeier nach Karlsruhe
    Ich kann gar nicht so viel arbeiten, wie ich Urlaub brauche.


  13. #13
    Fortgeschrittener
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    25.05.2010
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von lazuli Beitrag anzeigen
    Wenn ich das auch von unserer hiesigen StA aus bearbeiten dürfte ...
    Ja, das ist die allgemeine Reaktion

    In Karlsruhe gibt es drei Bundes-Justiz-Behörden. Mangels eigener Ausbildung müssen alle drei die Rechtspfleger aus den Bundesländern rekrutieren. Trotz echt guter Beförderungsaussichten, einer Bundeszulage und einer (bald, momantan großes Baustellenchaos...) echt schönen Stadt bewerben sich nur Einheimische, ein paar Pfälzer ... und Bayern (und ja: Franken LIEGT in Bayern, ob Euch das passt oder nicht! ). Ich als Ex-Hessin bin da schon fast exotisch.

    Ich würde mich persönlich wirklich sehr freuen, wenn auch mal wieder ein paar "Nordlichter" zu uns kämen...


  14. #14
    Eule19
    Gast
    Aber die Stellen sind eher für Leute, die schon viel Berufserfahrung mitbringen, und nicht gerade vom Studium kommen und in der Probezeit sind, oder?!

  15. #15
    Club 1.000
    Beruf
    Dipl.-Rpfl.
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    1.239
    Zitat Zitat von Esra Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von lazuli Beitrag anzeigen
    Wenn ich das auch von unserer hiesigen StA aus bearbeiten dürfte ...
    Ja, das ist die allgemeine Reaktion

    Ich würde mich persönlich wirklich sehr freuen, wenn auch mal wieder ein paar "Nordlichter" zu uns kämen...
    Genau das ist m.E. das Problem: Wenn man jung, ungebunden, "kein Kind, kein Kegel an der Backe" hat, mag das auch für Kolleginnen und Kollegen aus anderen, u.a. auch aus den neuen Ländern vielleicht sehr attraktiv sein, wobei dagegen die Chancen auf zumindest eine Abordnung wohl gegen 0 tendieren. Aber 10-15 Jahre später...wenn die 'Wohlfühlphase' beginnt...glaube ich, reizt nicht mal mehr die Aussicht auf eine attraktive Beförderung.

  16. #16
    Fortgeschrittener
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    25.05.2010
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von Eule19 Beitrag anzeigen
    Aber die Stellen sind eher für Leute, die schon viel Berufserfahrung mitbringen, und nicht gerade vom Studium kommen und in der Probezeit sind, oder?!
    Nein. Ich selber war damals noch nicht mal 2 Jahre nach der Prüfung und hatte sogar mein "z. A." noch (Gibt's das eigentlich noch?)
    Die Arbeit in dieser Behörde ist sehr speziell und lässt sich nicht mit einer Landes-StA vergleichen. Wo auch immer Du landest, würdest Du natürlich eingearbeitet werden.

  17. #17
    Fortgeschrittener
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    25.05.2010
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von Sersch Beitrag anzeigen
    wobei dagegen die Chancen auf zumindest eine Abordnung wohl gegen 0 tendieren.
    Das verstehe ich nicht. Meinst Du, weil die Person so jung ist? Die Länder wissen, dass der Bund "rekrutieren" muss, also ordnen sie auch ab. Das Schlimmste, was passieren kann, ist dass es heißt: nicht vor den nächsten "Neulingen", also im Herbst, wenn die nächsten Examina stattgefunden haben.

    Zitat Zitat von Sersch Beitrag anzeigen
    Aber 10-15 Jahre später...wenn die 'Wohlfühlphase' beginnt...glaube ich, reizt nicht mal mehr die Aussicht auf eine attraktive Beförderung.
    Es gibt immer wieder Leute, die sich -auch im fortgeschrittenen Alter- beruflich und auch privat verändern wollen. Das gilt doch aber für alle Berufe...

  18. #18
    Club 1.000
    Beruf
    Dipl.-Rpfl.
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    1.239
    Zitat Zitat von Esra Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Sersch Beitrag anzeigen
    wobei dagegen die Chancen auf zumindest eine Abordnung wohl gegen 0 tendieren.
    Das verstehe ich nicht. Meinst Du, weil die Person so jung ist? Die Länder wissen, dass der Bund "rekrutieren" muss, also ordnen sie auch ab. Das Schlimmste, was passieren kann, ist dass es heißt: nicht vor den nächsten "Neulingen", also im Herbst, wenn die nächsten Examina stattgefunden haben.

    So oft und so viel haben die Bundesbehörden m.W.n. in den letzten 10 Jahren nicht unbedingt nach Rechtspflegern gesucht und welches Land gibt schon "freiwillig" junge Kollegen ab.

    Zitat Zitat von Sersch Beitrag anzeigen
    Aber 10-15 Jahre später...wenn die 'Wohlfühlphase' beginnt...glaube ich, reizt nicht mal mehr die Aussicht auf eine attraktive Beförderung.
    Es gibt immer wieder Leute, die sich -auch im fortgeschrittenen Alter- beruflich und auch privat verändern wollen. Das gilt doch aber für alle Berufe...
    Mit Sicherheit gibt es die Kolleginnen und Kollegen, die sich neu orientieren wollen (und das auch getan haben). Allerdings je weiter das von "zuhause" weg ist, desto unattraktiver wird es, wenn bereits die "Klischeevorstellung" der Wohlfühlphase (mein Haus, mein Garten, mein Partner, meine Kinder, mein Auto, mein...) erfüllt ist, sodass man sich m.E. nicht wundern sollte, warum es kaum Bewerber von weiter weg gibt.

  19. #19
    Stammgast
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    20.11.2006
    Ort
    Badnerland
    Beiträge
    194
    Zitat Zitat von Esra Beitrag anzeigen
    ...Trotz echt guter Beförderungsaussichten...

    Was meinst du damit ???

    Bewerbungen gehen ja nur bis A11, und wo ist dann nach oben hin Schluss ???

    Nach der Dienstpostenbewertung ist an unserem Gericht nur ein Dienstposten mit A11 dotiert, der Rest mit A12 und höher. Aufgrund der derzeitigen Stellenausschreibungen im Bereich von A12, dürften die Chancen in den nächsten 5 - 10 Jahren auf A12 in unserem Bereich sehr gut sein.

    Wirtschaftlich macht ein Wechsel keinen Sinn, die hier (zumindest) vorhandene Chance auf A12 gegen A11 einzutauschen...

  20. #20
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    27.11.2013
    Beiträge
    596
    Evt. sollte man gezielt Gerichte im Osten ansprechen. Bei uns gibt es außer Verwaltung eine A11, alle anderen darunter mit wenig Aussicht auf mehr. Könnte mir vorstellen, dass es fast überall im Osten so ist-
    Geändert von Max (01.02.2016 um 15:58 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •