Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Tod vor rechtskräftiger Genehmigung

  1. #1
    Foren-Experte
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    12.11.2015
    Beiträge
    246

    Tod vor rechtskräftiger Genehmigung

    Hallo,

    ich habe hier folgenden Fall:
    Die Wohnung des Betroffenen sollte verkauft werden, der notarielle Kaufvertrag war schon gemacht, die Genehmigung beantragt. Am 16.03. habe ich die Genehmigung erteilt und den Beschluss Betreuer und Verfahrenspfleger zugestellt.
    Das EB des Betreuers liegt schon hier, die PZU für den Verfahrenspfleger allerdings nicht. Am 20.03. - also noch vor Rechtskraft - ist der Betroffene verstorben. Kann die Genehmigung noch rechtskräftig werden? Muss ich sie den - mir noch unbekannten - Erben zustellen? Oder bedarf es einer Genehmigung der Erben zu dem Kaufvertrag?

    Vielen Dank schon mal für die Hilfe!

  2. #2
    Club 17.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    06.05.2009
    Beiträge
    17.550
    § 1829 Abs. 3 BGB.

    Es müssen nunmehr die Erben genehmigen und wenn dies ein Nachlasspfleger für sie tut, bedarf dessen Genehmigung einer erneuten nachlassgerichtlichen Genehmigung.

  3. #3
    Foren-Experte
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    12.11.2015
    Beiträge
    246
    Ein Blick in den Kommentar erleichtert die Rechtsfindung. Da bin ich beim ersten lesen nicht drauf gestoßen. Danke

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •