Seite 2 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 129

Thema: Dresscode als Rechtspfleger / Rechtspflegeranwärter

  1. #21
    Club 1.000 Avatar von Mr.T
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    12.05.2014
    Ort
    hoch droben halt
    Beiträge
    1.558
    Zitat Zitat von Patweazle Beitrag anzeigen
    Nee, denn im Zweifel heißt das dann von der dich nicht sonderlich mögenden Verwaltung...
    Das ist ja wohl eine Unterstellung oder bist du etwa in meiner Verwaltung?
    Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren (Einstein)


    und Saisonabschluss steht fest, 30.12. Die Happy Vorschau https://www.youtube.com/watch?v=dJPK725zMK8

    und hier was Neues
    https://www.youtube.com/watch?v=GdRB8T0dyRw

  2. #22
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    1.267
    Ich hätte jetzt gedacht, es liege ein Widerspruch zwischen Dienst und Freitzeitkleidung, aber jeder nach seiner Facon.
    Die Wahl der Kleidung ist jedenfalls auch immer eine Entscheidung darüber, wie viel Respekt man seinem Gegenüber entgegenbringen möchte.
    Kommen bei Euch viele Kollegen dreckig zur Arbeit?

  3. #23
    Stammgast
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    167
    Zitat Zitat von Buridans Esel Beitrag anzeigen
    Ich hätte jetzt gedacht, es liege ein Widerspruch zwischen Dienst und Freitzeitkleidung, aber jeder nach seiner Facon.
    Die Wahl der Kleidung ist jedenfalls auch immer eine Entscheidung darüber, wie viel Respekt man seinem Gegenüber entgegenbringen möchte.
    Kommen bei Euch viele Kollegen dreckig zur Arbeit?
    Hier kämen sicherlich im Sommer 90 % verschwitzt, wenn man sich an einen Dresscode mit Anzug bzw. Kostüm hielte...
    Solange man als Dienstherr die Leute zwingt, in Räumen, welche nicht den Arbeitsschutzanforderungen genügen, ihre Arbeit zu tun, sollte man sich mit Kleidervorschriften m. E. bedeckt halten.

  4. #24
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    13.06.2006
    Beiträge
    1.953
    Zitat Zitat von Buridans Esel Beitrag anzeigen
    Ich hätte jetzt gedacht, es liege ein Widerspruch zwischen Dienst und Freitzeitkleidung, aber jeder nach seiner Facon.
    Die Wahl der Kleidung ist jedenfalls auch immer eine Entscheidung darüber, wie viel Respekt man seinem Gegenüber entgegenbringen möchte.
    Kommen bei Euch viele Kollegen dreckig zur Arbeit?
    Ich denke mal, Kleidung und persönliche Sauberkeit haben nicht unbedingt etwas miteinander zu tun. Ich hatte mal zwei Kollegen mit einem massiven Schweiß- und Geruchsproblem. Beide liefen aber immer ordentlich gekleidet herum. Einer hat sich dann offensichtlich operieren lassen, die andere wurde pensioniert. Das war so schlimm, dass es Kollegen gerade mal zur Toilette geschafft haben um sich zu übergeben.

  5. #25
    Club 2.000 Avatar von tom
    Beruf
    Notar
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    2.923
    Wenn ich mit Rpfl. an Telearbeitsplätzen telefoniere habe ich manchmal das Gefühl, dass Arbeitskleidung der Schlaf- oder Hausanzug ist. Wogegen bei Telearbeit ja auch nichts einzuwenden ist.
    "Dein verk*ckter Kommentar war natürlich nur ein Spaß, alles klar." - Kraftklub

  6. #26
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    30.09.2016
    Beiträge
    650
    Zitat Zitat von Dirk Beitrag anzeigen
    ..... die andere wurde pensioniert. Das war so schlimm, dass es Kollegen gerade mal zur Toilette geschafft haben um sich zu übergeben.
    Die Kollegin muss aber ganz schön beliebt gewesen sein, wenn deren Pensionierung zu so was führte.

  7. #27
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    28.11.2012
    Ort
    Tal der Tränen
    Beiträge
    439
    Zitat Zitat von Buridans Esel Beitrag anzeigen
    Ich hätte jetzt gedacht, es liege ein Widerspruch zwischen Dienst und Freitzeitkleidung, aber jeder nach seiner Facon.
    Es liegt lediglich ein Widerspruch zwischen Dienstkleidung als Uniform und Freizeitkleidung. Weil ich die meisten Bekleidungsstücke aus dem Dienst auch Privat trage (n kann).

    Die Wahl der Kleidung ist jedenfalls auch immer eine Entscheidung darüber, wie viel Respekt man seinem Gegenüber entgegenbringen möchte.
    Deswegen ja auch die Abwägung in welchem Bereich ich gerade tätig bin; das man im Gothic-Outfit nicht unbedingt Publikum im Nachlass bedient leuchtet wohl jeden ein. Übrigens ist die Toleranz gegenüber Bekleidung die nicht meiner Facon entspricht auch ein Zeichen von Respekt.

    Kommen bei Euch viele Kollegen dreckig zur Arbeit?
    Auch Anzüge können dreckig, schäbig und schlecht sitzend sein. Ansonsten zeugt diese Frage m.E. von fehlendem Respekt
    ..
    Ich bleibe so wie ich bin! Schon alleine, weil es andere stört!

  8. #28
    Club 1.000 Avatar von Störtebecker
    Beruf
    Rechtspfleger und böse Verwaltung
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Auf der Eintracht
    Beiträge
    1.632
    Erstaunlich, wie "wichtig" diese Frage ist.

    Für mich gilt: Jeder wie er mag. Und wenn die Damen bei über 40 Grad in kurz kommen (Was sie aufgrund des Alters nicht tun) : Mir wäre es egal.

    Und ich komme auch wie ich will und gut ist.

    Und wenn ich ans Publikum und deren Aussehen und Gerüche (Damit meine ich nicht nur Schweiß, sondern auch Parfüm o.ä.) denke, ist es eh relativ. Abgesehen davon bin ich der Auffassung, dass formlose Kleidung die Arbeit auf der RAST erleichtert. Auch bei der jetzigen Tabellsituation des Hamburger Vereins ist es angenehmer, mit ein bisken Fusballsmalltalk zu beginnen. Das erleichtert die Arbeit.

    Naja, und nach 8 Stunden bin ich dann auch durchgeschwitzt und stinke: Ist im Sommer so.

    Und wenn wer in Anzug und Krawatte will: Bitteschön, mir wärs egal.
    Wo unsere Fahne weht, ist es für jedes Schiff zu spät wir sind im Kampfe vereint. Gottes Feind und aller Welts Freund...

    Der Totenschädel lacht, die schwarzen Fahnen wehen... Viva St. Pauli !
    http://www.youtube.com/watch?v=0M2mCKVoBrQ

  9. #29
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    1.267
    Zitat Zitat von Traumtänzer Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Buridans Esel Beitrag anzeigen
    Ich hätte jetzt gedacht, es liege ein Widerspruch zwischen Dienst und Freitzeitkleidung, aber jeder nach seiner Facon.
    Es liegt lediglich ein Widerspruch zwischen Dienstkleidung als Uniform und Freizeitkleidung. Weil ich die meisten Bekleidungsstücke aus dem Dienst auch Privat trage (n kann).
    Die Wahl der Kleidung ist jedenfalls auch immer eine Entscheidung darüber, wie viel Respekt man seinem Gegenüber entgegenbringen möchte.
    Deswegen ja auch die Abwägung in welchem Bereich ich gerade tätig bin; das man im Gothic-Outfit nicht unbedingt Publikum im Nachlass bedient leuchtet wohl jeden ein. Übrigens ist die Toleranz gegenüber Bekleidung die nicht meiner Facon entspricht auch ein Zeichen von Respekt.
    Kommen bei Euch viele Kollegen dreckig zur Arbeit?
    Auch Anzüge können dreckig, schäbig und schlecht sitzend sein. Ansonsten zeugt diese Frage m.E. von fehlendem Respekt
    ..
    Ich habe doch nur nachgefragt, nachdem Du das Thema selbst benannt hast, was mich ja mich auch gewundert hat.

    Nur weil man jemanden, der z. B. alkoholisiert, dreckig, im Borat-String oder übelriechend im Amt erscheint, zwar toleriert werden muss (man ihn also gerade noch erträgt und duldet), heißt das noch lange nicht, dass man diesem Verhalten auch Respekt oder Akzeptanz schuldete, auch wenn der Person selbst natürlich trotzdem Respekt gebührt.

    Im übrigen bitte ich um Verzeihung, wenn Du Dich durch meine Frage verletzt fühlen solltest, denn das lag nicht in meiner Absicht.

    Aber letztlich landen wir am Ende der Debatte vermutlich bei der Frage nach dem Habitus, um nicht zu sagen: Soziologie ist ein Kampfsport. Richter fahreneben regelmäßig ein rostigeres Auto als Wachtmeister und kleiden sich anders als Rechtspfleger.

  10. #30
    Club 3.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    24.10.2007
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    3.543
    Eigentlich ganz einfach, einmal in die Runde geschaut. Willst du nicht durch Äußeres auffallen, kleide dich wie die große Mehrheit, ansonsten wirst du zumindest im Gespräch sein, anecken kannst du mit Anzug wie auch Rockerlook, wie du hier schon merkst. Sauber und ein klein wenig duftelig kommen aber immer gut an.
    Es ist immer besser, die Figuren des Gegners zu opfern.

    Savielly Tartakover

  11. #31
    Foren-Experte
    Beruf
    Anwärter
    Registriert seit
    26.02.2014
    Ort
    arm aber sexy mit Flughafenruine
    Beiträge
    203
    Zitat Zitat von Mr.T Beitrag anzeigen
    Im Grundbuch, Handelsregister etc. hast du oft Kontakt mit Rechtsanwälten und Notaren, da halte ich ein gepflegtes Äußeres schon für angemessen.
    Habt ihr Ganzkörper-Bildtelefone?

    @ TE:
    Ernsthaft jetzt: So wie auf deinem Profilbild ist völlig ausreichend.

  12. #32
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    28.11.2012
    Ort
    Tal der Tränen
    Beiträge
    439
    Zitat Zitat von Buridans Esel Beitrag anzeigen

    Im übrigen bitte ich um Verzeihung, wenn Du Dich durch meine Frage verletzt fühlen solltest, denn das lag nicht in meiner Absicht. Alles gut --- vielleicht ist mein Nervenkostüm etwas dünn heut

    letztlich landen wir am Ende der Debatte vermutlich bei der Frage nach dem Habitus, um nicht zu sagen: Soziologie ist ein Kampfsport. Richter fahreneben regelmäßig ein rostigeres Auto als Wachtmeister und kleiden sich anders als Rechtspfleger.
    Letztlich muss das wohl jeder für sich selbst entscheiden. Während meine Präsidentin mich gerne im Anzug sehen möchte, halte ich mich schon für verkleidet und spießig, wenn ich ein normal bedrucktes T-Shirt von C&A anhabe ----- und total overdressed, wenn ich das T-Shirt auch noch in die Hose stopfe.
    Ich bleibe so wie ich bin! Schon alleine, weil es andere stört!

  13. #33
    Club 3.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    09.08.2010
    Beiträge
    3.217
    Zitat Zitat von Sgt.Bommel Beitrag anzeigen

    Grundsätzlich fühle ich mich aber im Anzug wohl, finde einfach es macht auch einen sehr seriösen Eindruck, wenn man das als Rpfl anzieht.
    Außerdem bin ich auch Fan von Saccos mit Lederaufnähten und Krawatten, ist Geschmackssache, aber ich find's todschick :P

    LG

    Ich seh schon, es wird Zeit für ein neues Profilbild

    Mach man

  14. #34
    Club 3.000 Avatar von Patweazle
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2013
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    3.213
    Zitat Zitat von Mr.T Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Patweazle Beitrag anzeigen
    Nee, denn im Zweifel heißt das dann von der dich nicht sonderlich mögenden Verwaltung...
    Das ist ja wohl eine Unterstellung oder bist du etwa in meiner Verwaltung?
    Ich schloß halt von mir auf andere

    Ich finde nicht, dass die Wahl der Kleidung selbst ein Zeichen von Respekt ist, sondern deren Zustand.
    Das Knorkator-T-Shirt "Ich verachte Jugendliche!" trage ich auf Arbeit natürlich nicht (ich bearbeite auch Familiensachen, nebenbei angemerkt). Aber was respektlos an ordentlichen Jeans (keine Löcher, nicht abgeranzt, immer schön gewaschen,...) und T-Shirts sein soll, weiß ich auch nicht.
    Wenn mein GL rosa Hemden trägt, gefällt mir das auch nicht (so wenig, wie ihm meine Bandshirts gefallen). Aber da sagt auch niemand "Lassen sie das bitte, das sieht respektlos aus"
    "Ihr Recht bekommen die Leute bei mir, aber nicht ihren Willen!" (PuCo)

    Wir Zauberer wissen über sowas Bescheid!

  15. #35
    Foren-Experte Avatar von Endgegner
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    07.11.2014
    Alter
    41
    Beiträge
    207
    Zitat Zitat von Dirk Beitrag anzeigen
    Das war so schlimm, dass es Kollegen gerade mal zur Toilette geschafft haben um sich zu übergeben.

    nicht lustig, aber ich musste doch lachen
    auch der letzte Atemzug gehört zum Leben!

  16. #36
    Stammgast
    Themenstarter
    Avatar von Sgt.Bommel
    Beruf
    Anwärter
    Registriert seit
    25.04.2015
    Ort
    In der Bib, zerquetscht unter einem Schönfelder
    Beiträge
    158
    Zitat Zitat von zsesar Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Sgt.Bommel Beitrag anzeigen

    Grundsätzlich fühle ich mich aber im Anzug wohl, finde einfach es macht auch einen sehr seriösen Eindruck, wenn man das als Rpfl anzieht.
    Außerdem bin ich auch Fan von Saccos mit Lederaufnähten und Krawatten, ist Geschmackssache, aber ich find's todschick :P

    LG

    Ich seh schon, es wird Zeit für ein neues Profilbild

    Mach man
    Nicht, dass mein PB dann zu overdressed für das Forum ist!

  17. #37
    Stammgast
    Themenstarter
    Avatar von Sgt.Bommel
    Beruf
    Anwärter
    Registriert seit
    25.04.2015
    Ort
    In der Bib, zerquetscht unter einem Schönfelder
    Beiträge
    158
    Zitat Zitat von Traumtänzer Beitrag anzeigen
    Anzug mit Krawatte, Lederhalbschuhe, keine Ohringe und keine Tatoos (weder sichtbar noch überhaupt), Seitenscheitel mag vor 50 Jahren noch gegolten haben. Heute reicht es in sauberer Freizeitkleidung zum Dienst zu erscheinen. Wichtig ist einerseits sich selber in seiner Klamotte wohl zu fühlen, als auch seiner Position gerecht zu werden. Natürlich kann man darüber streiten, ob die Klamotte die Person ausmacht. Aber ich finde in einem Termin kann man ruhig Anzug (oder auch wo den zulässig Robe tragen), wenn man kein Publikum hat auch schon mal im Iron-Maiden-Tour-Shirt und ansonsten halt normal. Aber bitte als Frau nicht zu freizügig (auch wenn man die Figur haben sollte) und Männer bitte keine kurzen Hosen (und KEINE SANADALEN MIT WEIßEN SOCKEN!!!)
    Also findest du es sogar altmodisch, bei der Arbeit Anzug und Krawatte zu tragen?

  18. #38
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    28.11.2012
    Ort
    Tal der Tränen
    Beiträge
    439
    Nicht zwingend.

    Es kommt immer darauf an. Es mag sicher noch Berufe geben, da gehört ein Anzug dazu (Banker z.B.), aber im öffentlich Dienst in den "normalen" Positionen schon lang nicht mehr. Ganz oben kann es schon wieder ganz anders aussehen.
    Ist aber auch eine Typ-Frage.

    Wie schon von den Meisten hier gesagt: mit normaler Bekleidung kannst du nix falsch machen. Meinetwegen auch Anzug ---- da würde ich dann aber immer die legere Variante, also ohne Schlips, wählen.
    Ich bleibe so wie ich bin! Schon alleine, weil es andere stört!

  19. #39
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    1.267
    Zitat Zitat von Patweazle Beitrag anzeigen
    Aber was respektlos an ordentlichen Jeans und T-Shirts sein soll, weiß ich auch nicht.
    Das hat ja auch niemand gesagt. Aber Respekt ist jedenfalls eine nützliche soziale Kompetenz, im Gegensatz zu Egoismus oder Narzissmus - all das kann sich auch bei der Kleiderwahl auswirken.

    Technische Toleranz bezeichnet übrigens den Systemzustand, in dem eine von einer störenden Einwirkung verursachte Abweichung vom Normalzustand (noch) keine Gegenregulierung oder Gegenmaßnahme notwendig macht oder zur Folge hat und im engeren Sinn die Abweichung von der Norm, die die Funktion eines Systems gerade noch nicht gefährdet.

    Ob exquisit beamtentaugliche Produkte wie z. B. von Hilfiger so gut aussehen wie ein DJ Koze-Shirt, wäre sicher Geschmackssache, also müßig. Dem sozialen habitus des Rechtspflegers entsprechen sie aber sicher mehr als der Besuch des merchandises beim Knorkator-Konzert. Und die hier debattierten Fragen sind letztlich ja keine modischen.

  20. #40
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    1.267
    Zitat Zitat von Traumtänzer Beitrag anzeigen
    Es kommt immer darauf an. Es mag sicher noch Berufe geben, da gehört ein Anzug dazu (Banker z.B.), aber im öffentlich Dienst in den "normalen" Positionen schon lang nicht mehr. Ganz oben kann es schon wieder ganz anders aussehen.
    Ist aber auch eine Typ-Frage.
    Ja, und eines Frage des Anlasses. Bewerbungsgespräch und erster Arbeitstag sind was anderes als der Alltag. Ich war mal bei einem Bewerbungsgespräch u. a. gemeinsam mit Polizisten. Die Jeansjacken waren zumindest mit den Pornobalken ein stimmiges Konzept.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •