Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Tabelle zur Ratenberechnung PKH/VKH 2017

  1. #1
    Fortgeschrittener Avatar von Rpfl_Andreas
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.11.2006
    Ort
    bei Berlin
    Alter
    44
    Beiträge
    114

    Tabelle zur Ratenberechnung PKH/VKH 2017

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    hier die neue Version der PKH/VKH-Berechnungstabelle mit den Freibeträgen, Kindergeld, Bezugsgrössen gem. § 18 SGB IV und natürlich den Regelbedarfen ab 01.01.2017.

    Für Fragen, Anregungen, Kritik etc. bin ich wie immer dankbar....

    Wer in die Mailingliste für Änderungen und Aktualisierungen aufgenommen werden will, bitte PM mit der Emailadresse an mich oder über die Newsletterfunktion der Homepage....


    LG
    Andreas

    PS: Mit dieser Version "lebt" die Tabelle schon 10 Jahre

    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2. #2
    Club 3.000 Avatar von Patweazle
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2013
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    3.207
    Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum

    Und vielen Dank für die Aktualisierung
    "Ihr Recht bekommen die Leute bei mir, aber nicht ihren Willen!" (PuCo)

    Wir Zauberer wissen über sowas Bescheid!

  3. #3
    Gehört zum Inventar Avatar von Cuber
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.08.2005
    Ort
    Schnuffelhausen
    Beiträge
    588
    Ich traue mich ja gar nicht so recht zu fragen, aber könnte es sein, dass in der Tabelle Formelfehler enthalten sind?

    Wenn ich ein Kind eingebe, z.B. 17 Jahre mit eigenen Einkommen von 400,00 EUR, erscheint ein Freibetrag von 174,00 EUR, müsste aber doch auf Null sein?
    Wenn es keine schlechten Menschen gäbe, gäbe es keine guten Juristen.

    Charles Dickens (1812-70), engl. Schriftsteller

  4. #4
    User
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    07.01.2014
    Beiträge
    25
    könnte rein rechnerisch das sein: 359,00 € Freibetrag - 400,00 € Einkommen + Erwerbsfreibetrag 215,00 € = 174,00 €

  5. #5
    Gehört zum Inventar Avatar von Cuber
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.08.2005
    Ort
    Schnuffelhausen
    Beiträge
    588
    Zitat Zitat von Cappuccino Beitrag anzeigen
    könnte rein rechnerisch das sein: 359,00 € Freibetrag - 400,00 € Einkommen + Erwerbsfreibetrag 215,00 € = 174,00 €
    Bei einem Kind ist das eigene "Einkommen" doch aber typischerweise Unterhalt, also kein Erwerbseinkommen. (In der Tabelle von 2016 wurde übrigens noch anders gerechnet.)
    Wenn es keine schlechten Menschen gäbe, gäbe es keine guten Juristen.

    Charles Dickens (1812-70), engl. Schriftsteller

  6. #6
    User
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    24.03.2006
    Beiträge
    48
    In der Tabelle wird unterschieden, ob erwerbstätig oder nicht. Bitte jeweils das Richtige auswählen.

  7. #7
    Gehört zum Inventar Avatar von Cuber
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.08.2005
    Ort
    Schnuffelhausen
    Beiträge
    588
    Zitat Zitat von Mitch23 Beitrag anzeigen
    In der Tabelle wird unterschieden, ob erwerbstätig oder nicht. Bitte jeweils das Richtige auswählen.
    Aber nicht bei den Kindern.
    Wenn es keine schlechten Menschen gäbe, gäbe es keine guten Juristen.

    Charles Dickens (1812-70), engl. Schriftsteller

  8. #8
    Club 2.000 Avatar von omawetterwax
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    20.06.2006
    Ort
    Tief im Westen
    Beiträge
    2.362
    Zitat Zitat von Cuber Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Mitch23 Beitrag anzeigen
    In der Tabelle wird unterschieden, ob erwerbstätig oder nicht. Bitte jeweils das Richtige auswählen.
    Aber nicht bei den Kindern.
    Schau noch mal, es gibt auch das Auswahlfeld "14-17 J erwerbst." Bin ich beim ersten Mal auch drüber gestolpert.
    Komplizierte Probleme heißen komplizierte Probleme, weil es keine einfachen Lösungen für sie gibt, sonst hießen sie einfache Probleme.
    - Frank Nägele, KStA v. 25.3.17 -

  9. #9
    Fortgeschrittener
    Themenstarter
    Avatar von Rpfl_Andreas
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.11.2006
    Ort
    bei Berlin
    Alter
    44
    Beiträge
    114
    Hier ein Ausschnitt aus der Tabelle:

    Die Optionen 18+ J. erwerbst. und 14-17 J. erwerbst. sind auszuwählen, wenn die unterhaltsberechtigte Person Einkommen aus Erwerbstätigkeit bezieht. Hier wird dann das Einkommen mit einem extra Erwerbstätigenfreibetrag bereinigt und dann erst auf den Freibetrag angerechnet.
    Bezieht die Person kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit (z.B. Unterhalt, Unterhaltsvorschuss etc.) einfach die Option 18+ J. etc. auswählen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  10. #10
    Gehört zum Inventar Avatar von Cuber
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.08.2005
    Ort
    Schnuffelhausen
    Beiträge
    588
    Zitat Zitat von Rpfl_Andreas Beitrag anzeigen
    Hier ein Ausschnitt aus der Tabelle:

    Die Optionen 18+ J. erwerbst. und 14-17 J. erwerbst. sind auszuwählen, wenn die unterhaltsberechtigte Person Einkommen aus Erwerbstätigkeit bezieht. Hier wird dann das Einkommen mit einem extra Erwerbstätigenfreibetrag bereinigt und dann erst auf den Freibetrag angerechnet.
    Bezieht die Person kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit (z.B. Unterhalt, Unterhaltsvorschuss etc.) einfach die Option 18+ J. etc. auswählen.
    Gibt es hierzu Rechtsprechung?
    Wenn es keine schlechten Menschen gäbe, gäbe es keine guten Juristen.

    Charles Dickens (1812-70), engl. Schriftsteller

  11. #11
    Gehört zum Inventar Avatar von Cuber
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.08.2005
    Ort
    Schnuffelhausen
    Beiträge
    588
    Was ich bisher gefunden habe:

    BAG, Beschluss vom 04. Mai 2009 –
    3 AZB 76/08

    Landesarbeitsgericht Hamm (Westfalen),
    Beschluss vom 17. Februar
    2015 – 14 Ta 472/14
    Wenn es keine schlechten Menschen gäbe, gäbe es keine guten Juristen.

    Charles Dickens (1812-70), engl. Schriftsteller

  12. #12
    Fortgeschrittener
    Themenstarter
    Avatar von Rpfl_Andreas
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.11.2006
    Ort
    bei Berlin
    Alter
    44
    Beiträge
    114
    Ich kann noch anbieten:

    LAG Rheinland-Pfalz Beschl. v. 3.6.2008 – 7 Ta 82/08, BeckRS 2008, 54135
    Rechtssprechung aus der ordentlichen Gerichtsbarkeit kenne ich nicht. Da mir es aber sinnvoll erscheint, habe ich eine Auswahlmöglichkeit in die Tabelle eingebaut. Wer nicht mag wählt einfach den Eintrag ohne "erwerbstätig" aus.... Dann wird der extra Freibetrag ja nicht abgezogen ...

  13. #13
    Gehört zum Inventar Avatar von Cuber
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.08.2005
    Ort
    Schnuffelhausen
    Beiträge
    588
    Zitat Zitat von Rpfl_Andreas Beitrag anzeigen
    Ich kann noch anbieten:

    LAG Rheinland-Pfalz Beschl. v. 3.6.2008 – 7 Ta 82/08, BeckRS 2008, 54135
    Was ja am Ende die o.g. Entscheidung des BAG ist.
    Wenn es keine schlechten Menschen gäbe, gäbe es keine guten Juristen.

    Charles Dickens (1812-70), engl. Schriftsteller

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •