habe hier ein mit Problem mit dem Übergang auf die Staatskasse.
Verfahrensausgang mit Kostenbeschluss: Die Verfahrenskosten tragen die 3 Beteiligten ( 1 Antragsteller und 2 Antragsgegner) jeweils zu gleichen Teilen, also je 1/3.
Nun wurden an die Anwältin der Antragsgegnerin zu 1) gem. § 49 RVG 621,77 € ausgezahlt. Die beiden anderen Parteien waren nicht vertreten. Findet hier überhaupt gem. § 59 RVG ein Übergang statt?
Für eine Hilfe wäre ich sehr dankbar.