Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4
Ergebnis 61 bis 63 von 63

Thema: Als Rechtspfleger aussteigen

  1. #61
    Club 3.000 Avatar von Annett
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    16.08.2006
    Ort
    Mittendrin
    Beiträge
    3.502
    Ich fange mal hinten an:
    Teilzeitarbeiten geht natürlich. Du musst nur schauen, wie du das ganze mit den Vorlesungen unter einem Hut bekommst.
    Um als Betreuer/Verwalter zu arbeiten, solltest du dich erst mal umhören, ob überhaupt Bedarf für solche Leute ist.
    Was heißt Wechsel in ein anderes Ressort? Z.B. vom MJ ins MI? Da gibt es immer mal Möglichkeiten. Einfach mal umhören.
    Lasst ja die Kinder viel lachen, sonst werden sie böse im Alter. Kinder, die viel lachen, kämpfen auf der Seite der Engel.
    Hrabanus Maurus

    Nach manchen Gesprächen mit einem Menschen hat man das Verlangen, eine Katze zu streicheln, einem Affen zuzunicken oder vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
    Maxim Gorki

  2. #62
    Club 1.000 Avatar von Störtebecker
    Beruf
    Rechtspfleger und böse Verwaltung
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Auf der Eintracht
    Beiträge
    1.632
    Ich habe mal Jura als Hobby neben dem Beruf studiert: Das war damals problemlos möglich.

    Ums auch mal zu sagen: Aufgrund gesundheitlicher Probleme wäre ich in der Privatwirtschaft meinen Job mit Sicherheit losgeworden. Bei Vatter Staat bin ich aber noch da.
    Wo unsere Fahne weht, ist es für jedes Schiff zu spät wir sind im Kampfe vereint. Gottes Feind und aller Welts Freund...

    Der Totenschädel lacht, die schwarzen Fahnen wehen... Viva St. Pauli !
    http://www.youtube.com/watch?v=0M2mCKVoBrQ

  3. #63
    Club 8.000 Avatar von 13
    Beruf
    Dibbel-Ribbel (i.R.)
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Siehe Flagge
    Beiträge
    8.346
    Das kommt darauf an: Ich habe mir - nicht beweisbar - die Gesundheit u.a. im Dienst derart ruiniert, dass ich insgesamt 2x beim AA vorstellig werden musste, weil man mich - salopp gesagt - loswerden wollte. Man muss nur genügend Krankheiten an der Backe haben, dann sieht das mit dem sicheren Arbeitsplatz gar nicht mehr so gut aus (wie war das mit dem Mohr und der getanen Schuldigkeit?). Und wird man in den vorzeitigen Ruhestand geschickt, ist es dem Staat völlig piepe, ob und wie man mit den paar Kröten über die Runden kommt. Leider konnte man zu meiner Glanzzeit nicht auch nur erahnen, wie sich das mit Überlastung, Sparwahn, Personalknappkeit, Politik + Verwaltung mal entwickeln würde. Mit dem heutigen Wissen um die Werdegänge (bestes Beispiel: Der Fred über die GBA-Reform) in der Justiz würde ich es mir 3x überlegen...
    ~ Grüßle ~


    In jedem Beruf muss einer, dem etwas glücken soll,
    gesunden Menschenverstand zeigen;
    nur bei der Rechtspflege ist es sicherer,
    ihn zu verbergen.



Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •