Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 41 bis 47 von 47

Thema: Wo steht, dass ein Rechtspfleger Fristen setzen muss

  1. #41
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    30.09.2016
    Beiträge
    699
    Zitat Zitat von Araya Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von S.H. Beitrag anzeigen
    ...es sei denn er erinnert erst ein Dutzend Mal, bevor er nachdrücklicher wird, was aber bisher aus dem Sachverhalt nicht hervorgeht.
    Doch, eigentlich habe ich den SV genau so verstanden.
    Eben; und zwar von Anfang an.
    Wie man auf eine andere Lesart von #1 kommen kann , erschließt sich mir nicht .

  2. #42
    Club 5.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2011
    Beiträge
    5.689
    Ich kann aus dem Ausgangsbeitrag dazu nur diesen Satz entnehmen:

    "Nach Fristablauf wird wieder vorgelegt und dann wird erinnert, manchmal mit, manchmal ohne Frist."


    Daher weiß ich nicht, wie manche darauf kommen, dass "ein Dutzend Mal" erinnert wird.

    Am hiesigen Betreuungsgericht sind Fristsetzungen üblich. Dennoch kommt es auch zu ggf. (wiederholten) Mahnungen.

  3. #43
    Club 3.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    07.02.2012
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    3.262
    Zitat Zitat von Frog Beitrag anzeigen
    Ich kann aus dem Ausgangsbeitrag dazu nur diesen Satz entnehmen:

    "Nach Fristablauf wird wieder vorgelegt und dann wird erinnert, manchmal mit, manchmal ohne Frist."


    Daher weiß ich nicht, wie manche darauf kommen, dass "ein Dutzend Mal" erinnert wird.

    ...
    Wenn nur einmal ohne Fristsetzung erinnert würde, wäre #1 überflüssig gewesen, deswegen komme ich darauf.
    "Just 'cos You got the Power, that don't mean You got the Right!" ((c) by Mr. Kilmister)

    Aus traurigen gegebenem Anlass ergänzt: "Killed by Death" (ebenfalls (c) by Lemmy)

  4. #44
    Club 2.000 Avatar von jörg
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    16.03.2006
    Ort
    auf dem Dienstweg
    Beiträge
    2.770
    Zitat Zitat von Araya Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Frog Beitrag anzeigen
    Ich kann aus dem Ausgangsbeitrag dazu nur diesen Satz entnehmen:

    "Nach Fristablauf wird wieder vorgelegt und dann wird erinnert, manchmal mit, manchmal ohne Frist."


    Daher weiß ich nicht, wie manche darauf kommen, dass "ein Dutzend Mal" erinnert wird.

    ...
    Wenn nur einmal ohne Fristsetzung erinnert würde, wäre #1 überflüssig gewesen, deswegen komme ich darauf.
    #1 ist überflüssig, weil man über die Arbeitsweise eines Kollegen urteilt, ohne ihn und dessen Arbeitsweise zu kennen (abgesehen vom Threadersteller).
    "Paris ist schön im Sommer. Dann sind dort keine Leute."

    Ella

  5. #45
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    1.268
    Zitat Zitat von jörg Beitrag anzeigen
    #1 ist überflüssig, weil man über die Arbeitsweise eines Kollegen urteilt, ohne ihn und dessen Arbeitsweise zu kennen (abgesehen vom Threadersteller).
    Man kann das so sehen. Ich meine gleichwohl, dass dem aber ein halbes Totschlag-Argument innewohnt. Die Grenzen von vertretbarer Mindermeinung zur falschen Sachbehandlung, zum unkollegialen Arbeitsstil und zu für den Bürger nicht hinnehmbaren chaotischen Pensenzuständen sind nämlich je nach Fall fließend.
    Ich meine, dass man deswegen auch nicht ohne weiteres die rechtliche Diskussion losgelöst von dienstlichen oder kollegialen Fragen betrachten sollte.

    Aber wir sind uns einig: wichtig ist, vorab zu klären, ob über dasselbe und nicht aneinander vorbei diskutiert wird. Ich z. B. habe es wie gesagt wie in meinem Beitrag von 08:02 deutlich gemacht verstanden, aber eventuell habe ich da Unrecht. Das liegt vielleicht daran, dass ich einen mir bekannten Fall vor Augen hatte, bei dem jemand (wegen Arbeitsüberlastung) in Schreiben nach Außen mitgeteilt hatte, bestimmte gesetzlich mögliche Verfahrensweisen könne und werde man aktuell generell nicht durchführen.

  6. #46
    Club 8.000 Avatar von 13
    Beruf
    Dibbel-Ribbel (i.R.)
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Siehe Flagge
    Beiträge
    8.368
    Es ist immer wieder erstaunlich, woraus man alles ein Problem machen kann.
    Ich sehe es wie Jörg, Störtebecker und grisu und Ende Gelände.
    ~ Grüßle ~


    In jedem Beruf muss einer, dem etwas glücken soll,
    gesunden Menschenverstand zeigen;
    nur bei der Rechtspflege ist es sicherer,
    ihn zu verbergen.




  7. #47
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    1.268
    Fast 50 Beiträge zeigen deutlich, dass Diskussionsbedarf (und sei es nur hinsichtlich der Sachverhaltsklärung) besteht und gemeinsam für Lösungen zu streiten auch nicht per se schadet, wenn wir uns bemühen, offen für die Sicht der anderen zu bleiben.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •