Guten Morgen liebes Forum,

ich komme gerade mit einer Akte nicht weiter, habe auch schon den Kommentar bemüht, aber vielleicht suche ich auch an der falschen Stelle...

In einem Zivilverfahren wird die Beklagte von einem Familienmitglied als Rechtsbeistand vertreten. Die Beklagtenseite hat obsiegt und macht nun die Kosten des Rechtsbeistandes geltend (JVEG findet Anwendung). Dabei wird auch die Erstattung von Fahrtkosten begehrt, die für ein Abstimmungsgespräch zwischen Beklagter und Rechtsbeistand am Tag vor dem Termin entstanden sind.

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass diese Kosten nicht erstattungsfähig sind, aber ich stehe bei der Begründung gerade auf der Leitung. Könnt ihr mir vielleicht auf die Sprünge helfen?

Dankeschön und liebe Grüße