Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Zwangshypothek - Zuteilung

  1. #1
    Stammgast Avatar von eierkopf
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    03.03.2008
    Ort
    Twin Peaks
    Beiträge
    156

    Zwangshypothek - Zuteilung

    Guten Morgen allerseits!

    In Vorbereitung des Verteilungstermins habe ich mehrere Gläubiger von Zwangssicherungshypotheken um Angabe ihrer Kontoverbindungen gebeten, da ich gemäß § 10 ZVG Erlös zuteilen muss (in diesem Fall Zinsen und Hauptforderung). Diese Gläubiger hatten sich bislang nicht gemeldet bzw. nichts angemeldet. Ein Gläubiger teilt mir nun mit, dass er "keine Ansprüche mehr hat, die die Forderung ausgeglichen wurde".
    Wie verfahre ich nun weiter?
    Die eingetragenen Zwangshypotheken sind sehr alt, diese aus dem Jahr 1985; das Eigentum hat seitdem 2x gewechselt (vor der Versteigerung).
    Ich habe immer solange ein Konzentrations- und Motivationsproblem, bis ich ein Zeitproblem habe

  2. #2
    Club 2.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    OWL
    Beiträge
    2.360
    wird keine Bankverbindung benannt, ist gem. § 117 Abs. 2 ZVG zu hinterlegen.

    Hinsichtlich des "Keine-Forderung-mehr-Gläubigers" würde ich anfragen, wer die Forderung ausgeglichen hat. Sofern der (damalige) Schuldner gezahlt hat, hat er die ZwaSi als Eigentümergrundschuld erworben, welche dann nach Eigentumswechsel zu einer Fremdgrundschuld für den Schuldner wurde.

  3. #3
    Stammgast
    Themenstarter
    Avatar von eierkopf
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    03.03.2008
    Ort
    Twin Peaks
    Beiträge
    156
    So, auf meine Nachfrage hin hat mit der eingetragene Gläubiger der Zwangssicherungshypothek mitgeteilt, dass der Herr X (gleichzeitig betreibender Gläubiger im K-Verfahren) die Forderung in diesem Jahr beglichen hat (während das K-Verfahren bereits lief)....
    Und nun?
    Ich habe immer solange ein Konzentrations- und Motivationsproblem, bis ich ein Zeitproblem habe

  4. #4
    Club 2.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    OWL
    Beiträge
    2.360
    Soweit X nicht ablöseberechtigt im Sinne von § 268 BGB war, erlischt die Forderung und der Eigentümer erwirbt die Hypothek, §§ 1163 Abs. 1 S. 2, 1177 Abs. 1 BGB.

    Wäre X ablöseberechtigt (was sich aus dem Sachverhalt nicht entnehmen lässt): §§ 268 Abs. 3, 1150, 1153 BGB.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •