Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Grundschuld für fusionierte Bank

  1. #1
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    07.01.2013
    Beiträge
    675

    Grundschuld für fusionierte Bank

    In einer notariellen Urkunde von 2012 wir die Eintragung einer Grundschuld für die X-Bank in A bewilligt und beantragt.

    Die Urkunde wird jetzt erst vom Nachfolger des beurkundenden Notars beim Grundbuchamt eingereicht, die hierin enthaltenen Anträge werden von diesem nach §15 GBO gestellt.

    Zwischen 2012 und heute hat die X-Bank in A mit der Y Bank in B zur XY-Bank in B fusioniert.

    Für die X-Bank in A (wie beantragt) kann die Grundschuld nicht mehr eingetragen werden. Kann die Grundschuld ohne weiteres für die XY-Bank in B eingetragen werden oder sind hier weitere Erklärungen des Eigentümers (Nachtrag zur Urkunde mit Nennung der aktuellen Bezeichnung der Bank) erforderlich?

  2. #2
    Noch neu hier
    Beruf
    Notar als Grundbuchbeamter
    Registriert seit
    18.10.2017
    Beiträge
    9

    Grundschuld für fusionierte Bank

    Wenn mir die Fusion nachgewiesen oder amtsbekannt ist, würde ich direkt zugunsten der fusionierten Bank eintragen.

  3. #3
    Club 1.000-Anwärter
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    12.02.2015
    Ort
    Da so.
    Beiträge
    978
    Ich würde auch gleich die neue Gläubigerin eintragen, wenn es dir "amtsbekannt" ist, ansonsten machst du das GB ja wissentlich unrichtig.
    Man sollte - wenigstens versuchen - stets bemüht zu sein.

  4. #4
    Club 2.000
    Beruf
    rpfl
    Registriert seit
    06.12.2010
    Beiträge
    2.674
    Fusion ist ja jetzt kein rechtlich aussagekräftiger Begriff.

    Wie ist denn die "Fusion" rechtlich abgewickelt worden?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •