Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Nachlasspflegschaft und Nachlassinsolvenzverfahren

  1. #1
    Stammgast Avatar von TazD
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    165

    Nachlasspflegschaft und Nachlassinsolvenzverfahren

    Hallo ins Forum,

    ich mache noch nicht ganz so lange Nachlasssachen und habe nun den ein oder anderen Altfall übernehmen dürfen, bei dem neben dem Nachlassinsolvenzverfahren noch eine Nachlasspflegschaft angeordnet wurde. Mir erschließt sich die Sinnhaftigkeit nicht, zumal Erben bekannt sind.

    Ohne bekannte Erben könnte ich die NaPflg mit dem Aufgabenkreis der Erbenermittlung ja noch verstehen, aber ich habe hier noch eine zweite Sache, bei der alle bekannten Erben ausgeschlagen haben, NaPflg und NaInso laufen ebenfalls parallel und seit über zwei Jahren hat sich in der Akte nichts hinsichtlich weiterer Erben getan.

    In beiden Verfahren würde ich die NaPflgschaften gerne aufheben mangels Sicherungsbedürfnis und weil eine weitere Erbenermittlung im zweiten Fall als sehr unwahrscheinlich erscheint. Spricht etwas dagegen?
    So dumm wie es kommt, kannste gar nicht denken!

  2. #2
    Club 3.000 Avatar von PuCo
    Beruf
    Rechtspflegerin; Betriebswirtin
    Registriert seit
    15.01.2007
    Beiträge
    3.048
    Der Insolvenzverwalter braucht jemanden, an den er wirksam zustellen kann. Also an den Nachlasspfleger. Außerdem werden hin und wieder vom Insolvenzverwalter auch einzelne Dinge freigegeben aus der Insolvenzmasse. Dazu braucht es einen Empfänger.
    Leben und leben lassen!
    Eine Gesellschaft, in der Lachfältchen mit Nervengift weggespritzt werden, sollte mal ihre Werte überdenken. (Victoria Hamburg, Twitter)
    Nichts ist so gerecht verteilt wie die Intelligenz. Jeder denkt, er hat genug davon!
    Das Schönste an der Ironie ist, dass es immer von den Richtigen falsch verstanden wird.

  3. #3
    Stammgast
    Themenstarter
    Avatar von TazD
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    165
    Danke schonmal. Dann wäre zumindest der zweite Fall geklärt, aber in dem ersten Fall mit bekannten Erben?
    So dumm wie es kommt, kannste gar nicht denken!

  4. #4
    Club 3.000 Avatar von PuCo
    Beruf
    Rechtspflegerin; Betriebswirtin
    Registriert seit
    15.01.2007
    Beiträge
    3.048
    Das spielt keine Rolle. Es braucht jemand für die Zustellung. Und wenn alle bekannten Erben die Erbschaft ausgeschlagen haben, sind auch hier keine Erben bekannt. Du könntest nur die Erbenermittlung aufheben. Aber die wird er ohnehin nicht machen, wenn kein Geld da ist.
    Oder verstehe ich etwas falsch?
    Leben und leben lassen!
    Eine Gesellschaft, in der Lachfältchen mit Nervengift weggespritzt werden, sollte mal ihre Werte überdenken. (Victoria Hamburg, Twitter)
    Nichts ist so gerecht verteilt wie die Intelligenz. Jeder denkt, er hat genug davon!
    Das Schönste an der Ironie ist, dass es immer von den Richtigen falsch verstanden wird.

  5. #5
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    10.03.2015
    Beiträge
    349
    Warum wurde die Nachlasspflegschaft denn damals eingerichtet?

  6. #6
    Stammgast
    Themenstarter
    Avatar von TazD
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    165
    Zitat Zitat von PuCo Beitrag anzeigen
    Das spielt keine Rolle. Es braucht jemand für die Zustellung. Und wenn alle bekannten Erben die Erbschaft ausgeschlagen haben, sind auch hier keine Erben bekannt. Du könntest nur die Erbenermittlung aufheben. Aber die wird er ohnehin nicht machen, wenn kein Geld da ist.
    Oder verstehe ich etwas falsch?
    Vielleicht habe ich mich auch unklar ausgedrückt. Die Erben sind bekannt und haben auch nicht ausgeschlagen.

    @Bob Loblaw
    Es haben zwar Erben ausgeschlagen, aber eben nicht alle. Die jetzt noch vorhandenen Erben waren von Anfang an bekannt, nur die Anschriften mussten noch ermittelt werden.
    Zum einen war eine Eigentumswohnung vorhanden und zum anderen drängelte der Vermieter (Wohnbaugesellschaft) wohl auf Einrichtung der Pflegschaft zur Auflösung des Mietverhältnisses und irgendwann wurde das dann auch gemacht. Hinzu kam, dass die Erblasserin auch Arbeitgeberin war. So sieht es zumindest anhand der Akte aus und das kann ich dann auch soweit nachvollziehen. So weit, so gut.
    Aber der Todesfall war 2012 und ich sehe jetzt, mehr als 5 Jahre später, kein Bedürfnis mehr.
    So dumm wie es kommt, kannste gar nicht denken!

  7. #7
    User
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    20.11.2017
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    31
    Sofern alle bekannten Erben ausgeschlagen haben, könnte man ggf. Fiskalerbrecht feststellen. Dann könnte sich der Fiskalvertreter um die Angelegenheit kümmern und die Nachlasspflegschaft aufgehoben werden.

  8. #8
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    05.08.2013
    Beiträge
    338
    Ich habe mal gelernt.
    Solange NL-Inso läuft, muss auch die NL-Pflegschaft laufen.

  9. #9
    Stammgast
    Themenstarter
    Avatar von TazD
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    165
    Zitat Zitat von DippelRipfl Beitrag anzeigen
    Ich habe mal gelernt.
    Solange NL-Inso läuft, muss auch die NL-Pflegschaft laufen.
    Auch wenn Erben mit zustellfähiger Adresse bekannt sind?
    So dumm wie es kommt, kannste gar nicht denken!

  10. #10
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    05.08.2013
    Beiträge
    338
    Dann würde ich Aufhebung der Pflegschaft anstreben.

  11. #11
    User
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    20.11.2017
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    31
    Zitat Zitat von TazD Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von DippelRipfl Beitrag anzeigen
    Ich habe mal gelernt.
    Solange NL-Inso läuft, muss auch die NL-Pflegschaft laufen.
    Auch wenn Erben mit zustellfähiger Adresse bekannt sind?
    Sofern alle Erben bekannt sind natürlich nicht, da dürfte es an den Voraussetzungen der NL-Pflegschaft fehlen.

    Sofern jedoch einzelne (potenzielle) Miterben unbekannt sind, wäre eine NL-Pflegschaft bzgl. dieser erforderlich.

  12. #12
    Club 4.000
    Beruf
    Bezirksnotarin
    Registriert seit
    31.01.2011
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von DippelRipfl Beitrag anzeigen
    Ich habe mal gelernt.
    Solange NL-Inso läuft, muss auch die NL-Pflegschaft laufen.
    Das stimmt grundsätzlich, aber in diesem Fall sind lt. #1 alle Erben bekannt und da hätte die NP schon längst aufgehoben werden müssen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •