Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Thema: BRH für Herausgabe von Hunden nach Wegnahme durch GVZ

  1. #21
    bin-ganz-frisch
    Gast
    schon klar. "Das Tierheim" möchte die Zustimmung des VM haben; aber man möchte ja so Vieles.
    Das Urteil kann ja nur lauten "Dem Bekl wird untersagt, den XY Hund in seiner Wohnung zu halten" - das hat aber zunächst mal gar nichts damit zu tun,m ob "das Tierheim" ihm als den Hund herauszugeben hat (Eigentümer-Besitzer- Verhältnis, 985 BGB)oder an Bedingungen (Zustimmung VM) knüpfen kann.

  2. #22
    Club 3.000 Avatar von Noatalba
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    22.11.2007
    Ort
    Rhein-Ruhr-Metroplex
    Beiträge
    3.308
    Zitat Zitat von bin-ganz-frisch Beitrag anzeigen
    schon klar. "Das Tierheim" möchte die Zustimmung des VM haben; aber man möchte ja so Vieles.
    Das Urteil kann ja nur lauten "Dem Bekl wird untersagt, den XY Hund in seiner Wohnung zu halten" - das hat aber zunächst mal gar nichts damit zu tun,m ob "das Tierheim" ihm als den Hund herauszugeben hat (Eigentümer-Besitzer- Verhältnis, 985 BGB)oder an Bedingungen (Zustimmung VM) knüpfen kann.
    Wohl wahr. Und eben aus dem Grund würde ich dem A'St. BerH bewilligen, da er diese Rechtsverhältnisse selbst wohl nicht auseinanderklamüsern kann.
    "Es ist nicht wahr, dass die kürzeste Linie immer die gerade ist."
    (Gotthold Ephraim Lessing)

  3. #23
    bin-ganz-frisch
    Gast
    Zitat Zitat von Noatalba Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von bin-ganz-frisch Beitrag anzeigen
    schon klar. "Das Tierheim" möchte die Zustimmung des VM haben; aber man möchte ja so Vieles.
    Das Urteil kann ja nur lauten "Dem Bekl wird untersagt, den XY Hund in seiner Wohnung zu halten" - das hat aber zunächst mal gar nichts damit zu tun,m ob "das Tierheim" ihm als den Hund herauszugeben hat (Eigentümer-Besitzer- Verhältnis, 985 BGB)oder an Bedingungen (Zustimmung VM) knüpfen kann.
    Wohl wahr. Und eben aus dem Grund würde ich dem A'St. BerH bewilligen, da er diese Rechtsverhältnisse selbst wohl nicht auseinanderklamüsern kann.

  4. #24
    Club 3.000 Avatar von Patweazle
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2013
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    3.339
    Zitat Zitat von Noatalba Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von bin-ganz-frisch Beitrag anzeigen
    schon klar. "Das Tierheim" möchte die Zustimmung des VM haben; aber man möchte ja so Vieles.
    Das Urteil kann ja nur lauten "Dem Bekl wird untersagt, den XY Hund in seiner Wohnung zu halten" - das hat aber zunächst mal gar nichts damit zu tun,m ob "das Tierheim" ihm als den Hund herauszugeben hat (Eigentümer-Besitzer- Verhältnis, 985 BGB)oder an Bedingungen (Zustimmung VM) knüpfen kann.
    Wohl wahr. Und eben aus dem Grund würde ich dem A'St. BerH bewilligen, da er diese Rechtsverhältnisse selbst wohl nicht auseinanderklamüsern kann.
    Da habe ich wohl etwas schnell geschossen... Gut, ich schließe mich euch beiden an
    "Ihr Recht bekommen die Leute bei mir, aber nicht ihren Willen!" (PuCo)

    Wir Zauberer wissen über sowas Bescheid!

  5. #25
    Club 3.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    07.02.2012
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    3.494
    Sorry, aber ich habe jetzt immer noch nicht kapiert, wofür denn nun konkret BerH beantragt wurde?? Für Telefonate mit dem Vermieter, ob und ev wie wieder Hunde gehalten werden dürfen? Wie er überhaupt wieder zu Hunden (die alten oder neue) kommt?

    Dafür benötigt man BerH??
    "Just 'cos You got the Power, that don't mean You got the Right!" ((c) by Mr. Kilmister)

    Aus traurigen gegebenem Anlass ergänzt: "Killed by Death" (ebenfalls (c) by Lemmy)

  6. #26
    Club 3.000 Avatar von Patweazle
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2013
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    3.339
    Die Hunde wurden aufgrund eines Zivilurteils aus der Wohnung des ASt entfernt und in ein Tierheim gebracht.
    Der Antragsteller möchte die Hunde zurückhaben (da diese rechtlich weiterhin sein Eigentum darstellen). Das Tierheim macht die Herausgabe von der Zustimmung des Vermieters abhängig. Diese liegt bislang nicht vor.

    Zur rechtlichen Einschätzung: s. b-g-f und Noatalba
    "Ihr Recht bekommen die Leute bei mir, aber nicht ihren Willen!" (PuCo)

    Wir Zauberer wissen über sowas Bescheid!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •