Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Kommanditist ist volljährig geworden

  1. #1
    Gehört zum Inventar Avatar von KnutG
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    15.09.2009
    Ort
    Saxonia
    Beiträge
    492

    Kommanditist ist volljährig geworden

    Einer meiner Kommanditisten einer Publikums-KG ist nun volljährig geworden. Bislang gab es eine Handelsregister-Dauervollmacht die seine Eltern in seinem Namen für den persönlich haftenden Gesellschafter erteilt hatten. Da er nun volljährig geworden ist, und seine Eltern ihn nicht mehr vertreten, ist die Vollmacht doch erloschen, oder? Wie handhabt Ihr das? Verlangt ihr bei der nächsten Anmeldung eine neue Vollmacht vom nunmehr Volljährigen?
    Aus der bisherigen Vollmacht geht nicht hervor, dass sie über die Zeit der elterlichen Sorge hinaus gelten soll. Oder hat der Volljährige nur die Möglichkeit, die - ansonsten weiter geltende - Vollmacht zu widerrufen?

  2. #2
    Club 2.000
    Beruf
    Richter
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    2.818
    Wenn die Vollmacht nicht ausdrücklich befristet ist, dürfte sie weiterhin gelten, bis sie widerrufen wird. Schließlich ist die Vollmacht durch den Kommanditisten (vertreten durch seine Eltern) erteilt worden.

    Also zum Widerruf raten.

    Mit freundlichen Grüßen
    AndreasH

  3. #3
    Gehört zum Inventar Avatar von Asuka
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    15.07.2009
    Beiträge
    464
    Zitat Zitat von AndreasH Beitrag anzeigen
    Wenn die Vollmacht nicht ausdrücklich befristet ist, dürfte sie weiterhin gelten, bis sie widerrufen wird. Schließlich ist die Vollmacht durch den Kommanditisten (vertreten durch seine Eltern) erteilt worden.

    Also zum Widerruf raten.

  4. #4
    Club 3.000 Avatar von tom
    Beruf
    Notar
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    3.170
    Bevor man Rechtsberatung betreibt und zum Widerruf rät: Gesellschaftervereinbarungen zeigen lassen. Bei Publikums-KGs gibt es oft die Verpflichtung (!), Registervollmacht jedenfalls für solche Anmeldungen, die nicht den Kommanditisten selbst betreffen (Ein-/Ausscheiden anderer Kommanditisten, Erhöhung derer Kommanditeinlagen) zu erteilen. Wäre auch blöd, wenn der 18jährige je nach Größe der KG bzw. der Fluktuation der Anlager alle zwei Wochen zum Notar hinschlappen darf, weil wieder jemand eingetreten/ausgeschieden ist.
    "Dein verk*ckter Kommentar war natürlich nur ein Spaß, alles klar." - Kraftklub

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •