Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 41

Thema: Was bedeutet "lies" ganz genau?

  1. #1
    Interessierter
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    16.06.2012
    Beiträge
    53

    Was bedeutet "lies" ganz genau?

    Hallo liebe Grundbuchrechtler,

    ich hab mal eine Frage an die Experten:

    Was bedeutet die Abkürzung "lies" bzw. "ls" ganz genau? Es soll eine lateinische Abkürzung sein?!

    Mir wurde von den Kollegen immer gesagt, dass es so viel heißt wie gelöscht bzw. nie eingetragen. Ich habe es schon in Notarurkunden und auch bei geröteten (handschriftlichen) Grundbucheintragungen gesehen.

    Habe schon viele Kollegen gefragt. Jede weiß, was es bedeutet, aber keiner was genau es ausgeschrieben heißt.
    Ihr seid meine letzte Hoffnung

  2. #2
    Club 6.000 Avatar von Prinz
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    20.04.2009
    Beiträge
    6.018
    Sorry. Latein ist mir nicht mehr so präsent. Aber lies bedeutet mE: „lapsus in errare scriptum“, also schlicht „Schreibfehler", es gilt erst das, was anschließend ausgeführt ist.
    Lieber einen Frosch küssen als eine Kröte schlucken

  3. #3
    Club 3.000 Avatar von tom
    Beruf
    Notar
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    3.187
    Ich hatte das immer als Imperativ des Verbs "lesen" verstanden. Es bezeichnet die Stelle, von der ab nach einem gestrichenen Text die Urkunde wieder weitergeht bzw. der richtige Text anstelle eines als feherhaft gestrichenen Texts kommt. Meist wird ("rheinische Streichung") der gestrichene Text zwischen Klammern gesetzt.

    Beispiel Grundschuldformular Genossenschaftsbanken, wenn nur genau ein Grundstück mit einer Buchgrundschuld belastet wird:

    "Ein Grundschuldbrief soll nicht gebildet werden. (Auf Vorlage des Grundschuldbriefs und der sonstigen in § 1160 BGB genannten Urkunden im Fall der Mahnung oder Geltendmachung der Grundschuld wird auch namens des Rechtsnachfolgers verzichtet. Die Gläubigerin ist gemäß § 1117 Abs. 2 BGB berechtigt, sich den Grundschuldbrief vom Grundbuchamt aushändigen zu lassen.) lies:

    (Ist die Grundschuld zunächst nicht bei dem gesamten in Abschnitt 1.1 aufgeführten Grundeigentum eingetragen, so soll sie bereits mit der Eintragung an einem Teil des Grundeigentums als Einzelgrundschuld entstehen; ist sie bei mehreren, jedoch nicht bei allen Teilen des Grundeigentums eingetragen, so entsteht sie als Gesamtgrundschuld insoweit, als sie eingetragen ist.) lies:

    . . lies: "die Erschienenen" Tom, Notar
    Der Eigentümer und der Erschienene als künftiger Eigentümer unterwerfen sich wegen aller Ansprüche an Kapital, Zinsen und Nebenleistung, welche der Gläubigerin aus der Grundschuld zustehen, der sofortigen Zwangsvollstreckung in das mit der Grundschuld belastete Eigentum, und zwar in der Weise, dass die Zwangsvollstreckung aus dieser Urkunde gegen den jeweiligen Eigentümer des Grundeigentums zulässig sein soll."
    "Dein verk*ckter Kommentar war natürlich nur ein Spaß, alles klar." - Kraftklub

  4. #4
    Club 6.000 Avatar von Prinz
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    20.04.2009
    Beiträge
    6.018
    Das mit dem Imperativ wird dann aber bei der Kurzfassung „ls“ schwierig. Die bedeutet nämlich schlicht: “lapsus scribentis“; s. hier:
    https://books.google.de/books?id=RRs...riptum&f=false
    Lieber einen Frosch küssen als eine Kröte schlucken

  5. #5
    Club 9.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.11.2007
    Beiträge
    9.058
    Die Frage ist richtig gut. Stellen wir uns schon seit Jahren.

    lapsus scribentis
    Ein Fehler des Schreibenden?

    lapsus in errare scriptum
    Ein Fehler im irren Geschriebenes??

  6. #6
    Interessierter
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    16.06.2012
    Beiträge
    53
    Richtig mitdiskutieren kann ich mangels Lateinkenntnissen leider nicht, aber ich tendiere auch zur Bedeutung Schreibfehler, denn die Abkürzung wird wohl auch für reine Streichungen verwendet. D.h. in Fällen, in denen nachher gar kein "richtiger" Text mehr kommt.

  7. #7
    Club 9.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.11.2007
    Beiträge
    9.058
    Als Imperativ funktioniert es besser ->

    https://books.google.de/books?id=0RRWpmP6z2oC&pg=PA66&lpg=PA66&dq=Korrekturzeichen+(lies)&source=bl&ots=vtSTfLLmyz&sig=3wgV9 HTJqh2b6ZvgLsRiX493MaY&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjRsaGYv7bZAhUDOhQKHcKyApIQ6AEIUjAJ#v=onepage&q=Korrektu rzeichen%20(lies)&f=false

    Zumal "lies" auch nicht unbedingt nach einer Abkürzung schreit. Demnach hätte man zwischen "ls" und "lies" zu unterscheiden.

  8. #8
    Noch neu hier Avatar von Katastertroll
    Beruf
    Katasterfortführer
    Registriert seit
    31.07.2015
    Beiträge
    15
    Wobei mir für die Abkürzung "L. S." oder auch "l. s." der Begriff "loco sigilli" geläufig ist. Hier ist auf Abschriften gemeint "Anstatt des Siegels".

  9. #9
    Club 3.000 Avatar von Patweazle
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2013
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    3.326
    Zitat Zitat von 45 Beitrag anzeigen
    Die Frage ist richtig gut. Stellen wir uns schon seit Jahren.

    lapsus scribentis
    Ein Fehler des Schreibenden?

    lapsus in errare scriptum
    Ein Fehler im irren Geschriebenes??
    Romanes eunt domus
    "Ihr Recht bekommen die Leute bei mir, aber nicht ihren Willen!" (PuCo)

    Wir Zauberer wissen über sowas Bescheid!

  10. #10
    Club 8.000 Avatar von La Flor de Cano
    Beruf
    InsO-Sachbearbeiter
    Registriert seit
    19.09.2006
    Ort
    tief im Humidor
    Beiträge
    8.940
    Situs wilate in isses ab ernit.
    Vertrauue miiir (Kaa: Das Dschungelbuch, 4. Akt, 3. Szene)


  11. #11
    Club 9.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.11.2007
    Beiträge
    9.058
    Zitat Zitat von Patweazle Beitrag anzeigen
    Romanes eunt domus

  12. #12
    Club 3.000 Avatar von tom
    Beruf
    Notar
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    3.187
    Zitat Zitat von schnelle_schnecke Beitrag anzeigen
    Richtig mitdiskutieren kann ich mangels Lateinkenntnissen leider nicht, aber ich tendiere auch zur Bedeutung Schreibfehler, denn die Abkürzung wird wohl auch für reine Streichungen verwendet. D.h. in Fällen, in denen nachher gar kein "richtiger" Text mehr kommt.
    Aber nach dem "lies" geht es mit der Urkunde weiter. Die "harte" rheinische Streichung kommt nämlich nur mit zwei Klammern und einem "lies", aber ohne eigentliche Streichung aus, also in meinem Beispiel von gestern:

    "Ein Grundschuldbrief soll nicht gebildet werden. (Auf Vorlage des Grundschuldbriefs und der sonstigen in § 1160 BGB genannten Urkunden im Fall der Mahnung oder Geltendmachung der Grundschuld wird auch namens des Rechtsnachfolgers verzichtet. Die Gläubigerin ist gemäß § 1117 Abs. 2 BGB berechtigt, sich den Grundschuldbrief vom Grundbuchamt aushändigen zu lassen.) lies:"

    "L.S." heißt immer nur "locum sigilli", weil man das Siegel schlecht abschreiben kann (und wenn man keine Lust hat "Farbdrucksiegel Nr. 23 des Amtsgerichts Worms" zu schreiben.
    "Dein verk*ckter Kommentar war natürlich nur ein Spaß, alles klar." - Kraftklub

  13. #13
    Club 6.000 Avatar von Prinz
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    20.04.2009
    Beiträge
    6.018
    Schön. Aber auch der Satz aus der Monty-Phyton-Kommödie „Das Leben des Brian“ (Patweazle) oder das „Kölsch“ von La Flor de Cano ändert nichts daran, dass es bei der Verwendung der Abkürzungen „lies“ oder „ls“ darum geht, dass dem vorangegangenen Text ein Schreibfehler zugrunde liegt. Ob das nun mit (lapsus: „error in scribendo“ oder „lapsus scribendi“ oder „lapsus scripturae“ beschrieben wird
    https://books.google.de/books?id=u6p...riptum&f=false
    bleibt sich gleich.

    Bei "locum sigilli" lautet die Abkürzung nicht ls, sondern l.s.
    Lieber einen Frosch küssen als eine Kröte schlucken

  14. #14
    Club 3.000 Avatar von tom
    Beruf
    Notar
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    3.187
    "ls" mag eine Abkürzung sein.
    "Lies" ist schlicht ein deutsches Wort.
    "Dein verk*ckter Kommentar war natürlich nur ein Spaß, alles klar." - Kraftklub

  15. #15
    Club 9.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.11.2007
    Beiträge
    9.058
    Zitat Zitat von Prinz Beitrag anzeigen
    lapsus: „error in scribendo“
    Also entweder "lapsus in scribendo" oder "error in scribendo" (Ablativ ; deswegen hätte es oben auch eher "in ... scripto" heißen müssen). Aber je nachdem fehlt dann doch zu "lies" entweder das "e" oder das "l" Das "ls" wird aber wohl tatsächlich "lapsus scribentis" bedeuten.

  16. #16
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    12.02.2015
    Ort
    Da so.
    Beiträge
    1.122
    Latein hatte ich nie, ich kenne daher nur die Begriffe aus den Asterix-Heften, die ich früher gelesen habe und nun meinen Kindern vorlese .
    Man sollte - wenigstens versuchen - stets bemüht zu sein.

  17. #17
    Club 6.000 Avatar von Prinz
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    20.04.2009
    Beiträge
    6.018
    Zitat Zitat von 45 Beitrag anzeigen
    Das "ls" wird aber wohl tatsächlich "lapsus scribentis" bedeuten.
    Bei "lies" ist das nicht anders. Beides sind Abkürzungen, die im gleichen Sinn verwendet werden.
    Lieber einen Frosch küssen als eine Kröte schlucken

  18. #18
    Club 3.000 Avatar von tom
    Beruf
    Notar
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    3.187
    "Lies". Ist. Keine. Abkürzung.
    Es bedeutet: "Lies das folgende anstelle des Falschen" oder "Lies ab hier weiter."

    Und ja, das war schon früher so (meine Quelle ist fast so alt wie Deine ):
    https://books.google.de/books?id=NG9...20lies&f=false
    "Dein verk*ckter Kommentar war natürlich nur ein Spaß, alles klar." - Kraftklub

  19. #19
    Club 6.000 Avatar von Prinz
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    20.04.2009
    Beiträge
    6.018
    Zitat Zitat von 45 Beitrag anzeigen

    Also entweder "lapsus in scribendo" oder "error in scribendo" ....
    Nach der o. a. Übersetzung gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Schreibversehen auszudrücken. Neben „lapsus in scribendo“ oder „error in scribendo“ kommen auch „error scriptorius oder „error scriptionis“ in Betracht.

    Also kommt (die Lateiner hier mögen mich korrigieren) wohl auch „lapsus in error scriptorius“ oder „lapsus in error scriptionis“ (= lies) in Betracht. Sollte es sich bei „lies“ um einen deutschen Imperativ handeln, wird er wohl kaum in anderen Sprachen Verwendung finden.
    Lieber einen Frosch küssen als eine Kröte schlucken

  20. #20
    Club 9.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.11.2007
    Beiträge
    9.058
    Zitat Zitat von Prinz Beitrag anzeigen
    „lapsus in error scriptionis“
    "Romani ite domum"

    Was soll „lapsus in error scriptionis“ denn aber heißen? Die Präposition "in" mit der Bedeutung "wo" regiert den Ablativus loci. Richtig wäre daher wohl "lapsus in errore scriptione" und würde "der Fehler im Schreibfehler" bedeuten. Deswegen meinte ich oben ja schon, dass es entweder "lapsus in ..." oder "error in ..." lauten muß. Wie schon gesagt, taucht die Frage auch bei uns über die Jahre mit schöner Regelmäßigkeit auf. Wie man sieht.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •