Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Außendienstkosten notwendige Kosten der ZV?

  1. #1
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    16.08.2013
    Beiträge
    359

    Außendienstkosten notwendige Kosten der ZV?

    Ausgangslage:

    Gläubiger ist ein Inkasso Unternehmen.

    Beantragt ist ein gewöhnlicher PfüB, hierbei werden u.a. geltend gemacht: 35,-€ 'Außendienstkosten'.
    Ich habe diese beanstandet, weil kein Beleg / nicht ersichtlich, für was diese Kosten entstanden sein sollen und wonach abgerechnet wurde.

    Gläubigerantwort:

    Es handele sich um Aufwendungen aus Anlass der ZV und diese wären für die Vorbereitung der Durchführung angefallen. Anerkannt seien schließlich Ermittlungskosten und sogar Detektivkosten. Man habe sehr positive Erfahrungen mit dem Außendienst gemacht. Es sei ein Scoring über die voraussichtliche Erfolgsaussicht vorausgegangen. Es gelinge im persönlichen Kontakt häufig, den Schuldner zu einer Ratenzahlung zu bewegen. Das sei günstiger und erfolgreicher als über den Gerichtsvollzieher.

    Mir kommt das gelinde gesagt merkwürdig vor; da schickt ein Inkassodienst Mitarbeiter beim Schuldner vorbei und rechnet dafür Pauschalpreise unter dem Begriff 'Außendienst' ab??

    Fragen: Hatte schonmal jemand sowas (Suchfunktion brachte leider kein Ergebnis)
    Haltet ihr das ebenfalls für nicht erstattungsfähig?

  2. #2
    User
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    09.02.2015
    Beiträge
    36
    Hatte ich zwar noch nicht, aber halte ich auch für nicht ansetzbar.
    Wird ja immer wilder

  3. #3
    Interessierter
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    14.03.2013
    Beiträge
    81
    Ja, kommt bei mir bei einem Inkasso immer wieder vor; wird von mir gestrichen und damit ist die Sache erledigt.

  4. #4
    Gehört zum Inventar Avatar von Cuber
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.08.2005
    Ort
    Schnuffelhausen
    Beiträge
    621
    Das Vorliegen positiver Erfahrungen mit der Tätigkeit des Inkassoaußendienstes führt nicht zur Erstattungsfähigkeit der Kosten im Rahmen der anschließenden Zwangsvollstreckung. Als erstattungsfähige Kosten der Zwangsvollstreckung können die Kosten für den Außendienst nur dann angesehen werden, wenn die Entscheidung zur Beauftragung des Außendienstes einzelfallbezogen erfolgte und es in dem konkreten Fall nachvollziehbare Anhaltspunkte für einen erfolgversprechenden Einsatz des Außendienstes gab.
    (AG Neubrandenburg, Beschluss vom 03. Mai 2017 – 602 M 2155/17)

    Kosten für einen Inkassoaußendienst, die im Vorfeld der Beauftragung eines Gerichtsvollziehers entstehen, sind keine notwendigen Kosten der Zwangsvollstreckung und damit nicht erstattungsfähig.
    (AG Herzberg, Beschluss vom 25. April 2017 – 6 M 66/17)
    Wenn es keine schlechten Menschen gäbe, gäbe es keine guten Juristen.

    Charles Dickens (1812-70), engl. Schriftsteller

  5. #5
    Club 2.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    15.09.2010
    Ort
    Braunschweiger Land
    Beiträge
    2.775
    Zitat Zitat von Cuber Beitrag anzeigen
    Das Vorliegen positiver Erfahrungen mit der Tätigkeit des Inkassoaußendienstes führt nicht zur Erstattungsfähigkeit der Kosten im Rahmen der anschließenden Zwangsvollstreckung. Als erstattungsfähige Kosten der Zwangsvollstreckung können die Kosten für den Außendienst nur dann angesehen werden, wenn die Entscheidung zur Beauftragung des Außendienstes einzelfallbezogen erfolgte und es in dem konkreten Fall nachvollziehbare Anhaltspunkte für einen erfolgversprechenden Einsatz des Außendienstes gab.
    (AG Neubrandenburg, Beschluss vom 03. Mai 2017 – 602 M 2155/17)

    Kosten für einen Inkassoaußendienst, die im Vorfeld der Beauftragung eines Gerichtsvollziehers entstehen, sind keine notwendigen Kosten der Zwangsvollstreckung und damit nicht erstattungsfähig.
    (AG Herzberg, Beschluss vom 25. April 2017 – 6 M 66/17)
    Danke für die Fundstellen
    The World ist not enough

  6. #6
    Gehört zum Inventar
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    16.08.2013
    Beiträge
    359
    Danke für eure Rückmeldungen. Wenn es zu einer Landgerichtlichen Entscheidung bei mir kommt, stelle ich diese natürlich ein.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •