Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Erbausschlagung

  1. #1
    Foren-Experte
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    24.11.2008
    Beiträge
    245

    Erbausschlagung

    Sachverhalt ist noch ziemlich dürftig aber natürlich seitens des Ast sehr eilbedürftig.

    BerH für Erbausschlagung beantragt. Es wurde aufgefordert dies zu konkretisieren.
    Ast erscheint zum Sprechtag und möchte Schein mitnehmen. Er teilt mündlich mit, dass sein Kind wohl Erbe geworden ist, weil Unterlagen nicht beim Nachlassgericht eingegangen sind. Er meint dass kann nicht sein, er hat alle Unterlagen übersandt. Das dortige AG hätte ihn nun auf Beratungshilfe verwiesen. Schreiben hat er natürlich nicht mit. Kann bzgl. der Erbausschlagung überhaupt VKH bewilligt werden?

  2. #2
    Club 4.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    Land Brandenburg
    Beiträge
    4.693
    Geht es hier überhaupt (noch) um Erbausschlagung? Vielleicht eher um die Beratung zu den Folgen der Säumnis und entsprechende Handlungsmöglichkeiten wie Haftungsbeschränkung oder auch die Anfechtung der Fristversäumnis?
    Beginne den Tag mit einem Lächeln. Dann hast Du es hinter Dir. (Nico Semsrott)

  3. #3
    Foren-Experte
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    24.11.2008
    Beiträge
    245
    genau, habe herausgefunden, dass wohl eine familiengerichtliche Genehmigung nicht angekommen ist und das Familiengericht angeraten hat zur Klärung der Gläubigerforderungen sich beraten zu lassen.

  4. #4
    Club 18.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    06.05.2009
    Beiträge
    18.199
    OLG Saarbrücken FamRZ 2013, 1757; OLG Celle ZEV 2016, 701.

  5. #5
    User
    Beruf
    Rpfl.
    Registriert seit
    03.05.2018
    Ort
    Bayern, vom feindlichen Ausland unzingelt
    Beiträge
    32
    Zitat Zitat von schnotti Beitrag anzeigen
    genau, habe herausgefunden, dass wohl eine familiengerichtliche Genehmigung nicht angekommen ist und das Familiengericht angeraten hat zur Klärung der Gläubigerforderungen sich beraten zu lassen.
    Für diese Problematik würde ich, wenn alle anderen Voraussetzungen vorliegen, Beratungshilfe bewilligen.

  6. #6
    Club 6.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2011
    Beiträge
    6.308
    Zitat Zitat von FED Beitrag anzeigen
    Geht es hier überhaupt (noch) um Erbausschlagung? Vielleicht eher um die Beratung zu den Folgen der Säumnis und entsprechende Handlungsmöglichkeiten wie Haftungsbeschränkung oder auch die Anfechtung der Fristversäumnis?

    Eben, das dürfte der Grund für den Antrag sein.

    Eine Bewilligung ist möglich (vorausgesetzt die wirtschaftlichen Voraussetzungen sind gegeben).

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •