Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Rechtsmittel Ablehnung Entlassung/Wechsel Vormund?

  1. #1
    Club 6.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2011
    Beiträge
    6.322

    Frage Rechtsmittel Ablehnung Entlassung/Wechsel Vormund?

    Ein Elternteil regte die Entlassung eines Vormundes an bzw. die Bestellung eines neuen Vormundes. Dieser sei aus verschiedenen Gründen ungeeignet.

    Die Entlassung des Vormundes habe ich mit Beschluss abgelehnt.

    Dagegen wurde jetzt durch den Elternteil "Beschwerde" eingelegt.

    Könnt ihr mir helfen, welches das zutreffende Rechtsmittel ist bzw. wem nach Nichtabhilfe vozulegen wäre?

  2. #2
    Club 1.000-Anwärter
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    28.09.2010
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    934
    Zitat Zitat von Frog Beitrag anzeigen
    Könnt ihr mir helfen, welches das zutreffende Rechtsmittel ist bzw. wem nach Nichtabhilfe vozulegen wäre?
    Beschwerde, § 58 FamFG. Keine Abhilfebefugnis wegen § 68 Abs. 1 Satz 2 FamFG, sondern sogleich Vorlage ans OLG, § 68 Abs. 1 Satz 1 FamFG.

  3. #3
    Club 6.000
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2011
    Beiträge
    6.322
    Vielen Dank zunächst.

    Steht denn dem Vater hinsichtlich dieser Entscheidung überhaupt ein Rechtsmittel zu?

    Sehe es eigentlich nur als Anregung (auf Austausch des Vormunds), da der KV im Vormundschaftsverfahren nicht beteiligt ist.

  4. #4
    Club 3.000 Avatar von Patweazle
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2013
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    3.398
    Zitat Zitat von Frog Beitrag anzeigen
    Vielen Dank zunächst.

    Steht denn dem Vater hinsichtlich dieser Entscheidung überhaupt ein Rechtsmittel zu?

    Sehe es eigentlich nur als Anregung (auf Austausch des Vormunds), da der KV im Vormundschaftsverfahren nicht beteiligt ist.
    Das hat das Beschwerdegericht zu entscheiden. Ich würde aus dem von dir genannten Grund zum "Nein" tendieren, aber was das OLG draus macht...
    "Ihr Recht bekommen die Leute bei mir, aber nicht ihren Willen!" (PuCo)

    Wir Zauberer wissen über sowas Bescheid!

  5. #5
    Club 3.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    24.10.2007
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    3.675
    Da keine Beschwerdebefugnis besteht, müsste man eine Abhilfeprüfung machen und die Erinnerung dem Ri. vorlegen. Allerdings hat das BVerfG in solchen Fällen schon gelegentlich die OLG aufgehoben, daher würde ich die Beschwerde dem OLG vorlegen und vermerken, dass die Beschwerdebefugnis zumindest möglich erscheint. Sehen die keine, legt man halt dem Ri. vor.
    Es ist immer besser, die Figuren des Gegners zu opfern.

    Savielly Tartakover

  6. #6
    Club 6.000
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2011
    Beiträge
    6.322
    Vorlage an das OLG ist erfolgt, mal sehen, wie entschieden wird.

    Wenn ich es nicht vergesse, berichte ich bei Gelegenheit.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •