Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Pfändung eigener Verbindlichkeiten

  1. #1
    Ndrh.-Tobi
    Gast

    Pfändung eigener Verbindlichkeiten

    Hallo!

    Ich hab jetzt lange zu diesem Thema gesucht, aber leider nichtsgefunden...
    Der Gläubiger möchte per PfÜB den Übererlös aus der Teilungsversteigerung pfänden. Allerdings ist er selbst Miteigentümer.

    Gepfändet wird..." der Anspruch auf Auszahlung des durch die Teilungsversteigerung des im Miteigentum des Schuldners und der Gläubiger / Drittschuldner stehenden Eigentum an dem im GB von...stehenden Miteigentumanteils." (gemeint ist wohl der Übererlös)

    Meiner Meinung nach macht die Pfändung eigener Verbindlichkeiten. Fehlt es da nicht am Rechtsschutzinteresse, weil z.B. die Aufrechnung möglich wäre und so auch die Kosten gespart würden?

  2. #2
    Moderator Avatar von Tommy
    Beruf
    Dipl.Rpfl u.v.a.
    Registriert seit
    29.06.2005
    Ort
    Over the rainbow
    Beiträge
    4.335
    Was haben wir denn für ein Beteilgungsverhältnis auf Eigentümerseite? Bruchteilseigentum? Dann wäre (nur) der auf den Bruchteil des Schuldners entfallende Erlös zu pfänden.
    "Lieber einmal mit Schneewittchen, als siebenmal mit den Zwergen"
    (Deutsches Sprichwort)

  3. #3
    Hego
    Gast
    Aufgerechnet werden können nur gegenseitige Forderungen. Wenn der Gläubiger nur Miteigentümer ist, dass fehlt zumindest teilweise die Gegnseitigkeit.

  4. #4
    Ndrh.-Tobi
    Gast
    Also der Gläubiger will eindeutig seine "eigenen" Verbindlichkeit, die er gegenüber dem Schuldner zu erfüllen hat, pfänden.
    Aber wie gesagt, zum einen fehlen da die Worte "Erlös" o.a. und zum anderen halte ich diese Art der Pfändung für wenig sinnvoll, da es sich um natürliche Personen handelt und die Sache sich wohl anders regeln lässt.

  5. #5
    Club 2.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    24.10.2006
    Ort
    Hoher Norden
    Beiträge
    2.000
    ... und wie, wenn ein Teil nicht mitspielt und Aufrechnung nicht möglich ist?

  6. #6
    Ndrh.-Tobi
    Gast
    Das ist ja die Frage an die Profis. Habe gehofft, dass jemand schon mal so etwas (Gläubiger = Drittschuldner) auf dem Tisch hatte.

  7. #7
    Moderator Avatar von Tommy
    Beruf
    Dipl.Rpfl u.v.a.
    Registriert seit
    29.06.2005
    Ort
    Over the rainbow
    Beiträge
    4.335
    Zitat Zitat von Ndrh.-Tobi Beitrag anzeigen
    Also der Gläubiger will eindeutig seine "eigenen" Verbindlichkeit, die er gegenüber dem Schuldner zu erfüllen hat, pfänden.
    Aber wie gesagt, zum einen fehlen da die Worte "Erlös" o.a. und zum anderen halte ich diese Art der Pfändung für wenig sinnvoll, da es sich um natürliche Personen handelt und die Sache sich wohl anders regeln lässt.
    D.h. Gläubiger ist gleichzeitig DS?
    "Lieber einmal mit Schneewittchen, als siebenmal mit den Zwergen"
    (Deutsches Sprichwort)

  8. #8
    Ndrh.-Tobi
    Gast
    genau. Der möchte quasi, dass der Gvz bei ihm selber vorbeischaut, um dem PfÜB zuzustellen...

  9. #9
    Hego
    Gast
    Stöber, Rdn. 33 auch mit dem Hinweis, dass es für die Pfändung nicht am Rechtsschutzbedürfnis fehtl....

  10. #10
    Ndrh.-Tobi
    Gast
    Vielen Dank.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •