Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Verbleib der Unterlagen nach § 727 ZPO

  1. #1
    Noch neu hier
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    14.12.2016
    Beiträge
    2

    Verbleib der Unterlagen nach § 727 ZPO

    Hallo,
    ich habe eine Bitte, kann mir jemand in Kürze mitteilen, wo die titelumschreibungsbegründenen Unterlagen verbleiben sollen? Mein nach Teilabtretung -neuer Gläubiger- möchte seine öffentlich beglaubigte Abtretungserklärung wieder zurück haben.
    Meiner Meinung nach, jedoch ohne Sicherheit, denke ich, die muss bei der Umschreibung in der Gerichtsakte verbleiben als begründende Unterlage.

    Ich wäre dankbar für schnelle Hilfe.
    Viele Grüße

  2. #2
    Club 1.000-Anwärter
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    28.09.2010
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    856
    Die Unterlagen können dem neuen Gläubiger problemlos zurückgegeben werden. Für die Gerichtsakte reicht eine einfache oder vom Gericht beglaubigte Kopie aus.

    P.S.: Herzlich willkommen im Forum!

  3. #3
    Club 3.000 Avatar von Patweazle
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2013
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    3.245
    Die Urkunde muss sogar zurückgegeben werden, sonst gibt es Probleme mit der Zustellung nach § 750 II ZPO


    Nachtrag: Allerdings kannst (und solltest) du eine beglaubigte Kopie in der Gerichtsakte behalten.
    "Ihr Recht bekommen die Leute bei mir, aber nicht ihren Willen!" (PuCo)

    Wir Zauberer wissen über sowas Bescheid!

  4. #4
    Noch neu hier
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    14.12.2016
    Beiträge
    2

    Danke

    Vielen Dank für die schnelle Hilfe.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •