Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: "übersehener" Versagungsantrag

  1. #1
    Club 4.000 Avatar von Mosser
    Beruf
    Rpfl.
    Registriert seit
    08.07.2005
    Beiträge
    4.346

    "übersehener" Versagungsantrag

    Hallo,

    doofe Überschrift, wußte es aber nicht anders zu beschreiben.

    Uns beschäftigt hier folgender Fall:

    schriftlicher Schlusstermin. Frist zur Stellung eines Versagungsantrags war bis zu einem bestimmten Termin möglich. Ein paar Tage danach wurde ein schriftlicher Vermerk aufgenommen, wonach u.a. festgestellt wurde, dass kein Versagungsantrag vorliegt. Es wird der RSB-Ankündigungsbeschluss erlassen und öffentlich bekannt gemacht. ein paar Wochen später die RK-Anfrage beim LG gemacht. Jetzt soll eigenlich die Aufhebung des Verfahrens erfolgen und nun wird festgestellt, dass doch ein Versagungsantrag vorliegt und dieser auch fristgerecht eingegangen ist.
    Ich bin jetzt etwas ratlos, ob man noch etwas machen kann und ob man nicht gar den Ankündigungsbeschluss aufheben muss? Wie seht Ihr das?
    ---------------------------------------------
    " Die Titanic wurde von Profis erbaut... Die Arche Noah aber von 'nem Amateur. Verstehen Sie, was ich meine?" (Bernd Stromberg)

  2. #2
    Club 18.000 Avatar von rainer19652003
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    18.937
    AG Göttingen, 30.12.2008, 74 IK 240/07

    Ich meine Vorlage an den Richter, dieser müsste über den Versagungsantrag entscheiden und dann den Ankündigungsbeschluss ggf. aufheben.

  3. #3
    Club 4.000
    Themenstarter
    Avatar von Mosser
    Beruf
    Rpfl.
    Registriert seit
    08.07.2005
    Beiträge
    4.346
    Also irgendwie machst Du mir Angst. Du bist ja eine wandelnde Rechtsprechungsdatenbank ...

    Vielen Dank
    ---------------------------------------------
    " Die Titanic wurde von Profis erbaut... Die Arche Noah aber von 'nem Amateur. Verstehen Sie, was ich meine?" (Bernd Stromberg)

  4. #4
    Fortgeschrittener
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    105
    Soviel Rechtsprechung wie der Vorredner kenne ich zwar nicht. Als erfahrener Inso-Rpfl. sagt mir mein Gefühl aber dasselbe Ergebnis.

  5. #5
    Baffu
    Gast
    Ich häng mich mal mit einem ähnlichen Problem mit an.

    Vor der Erteilung der Restschuldbefreiung geht Versagungsantrag ein. Dieser wird übersehen und im Protokoll zum schriftlichen Verfahren aufgenommen, dass KEIN Versagungsantrag vorliegt. RSB wird erteilt und veröffentlicht (Sept.). Im Januar fragt jetzt Gläubiger nach, wieso denn bitte Erteilung RSB wenn Versagungsantrag vorlag.


    Jetzt bekomm ich den Spaß auf den Tisch... Was nun ?? Bei mir herrscht Ratlosigkeit.

  6. #6
    Club 8.000 Avatar von La Flor de Cano
    Beruf
    InsO-Sachbearbeiter
    Registriert seit
    19.09.2006
    Ort
    tief im Humidor
    Beiträge
    8.689
    @baffu

    von helfen will ich einmal nicht reden, im Sinne von "hilft das ?", aber kommt man mit IX ZB 270/11 weiter ?
    Vertrauue miiir (Kaa: Das Dschungelbuch, 4. Akt, 3. Szene)


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •