Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Anrechnung von freier Arbeit auf eine nachtr. Gesamtgeldstrafe

  1. #1
    Noch neu hier
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    20.10.2015
    Beiträge
    18

    Lächeln Anrechnung von freier Arbeit auf eine nachtr. Gesamtgeldstrafe

    Hallo zusammen,

    wir haben hier heute einen leichten hänger
    Ich habe hier eine nachträgliche Gesamtgeldstrafe gebildet mit zwei Strafen auf 110 Ts á 15€.
    Die Einzelstrafe lauten wie folgt:
    a) 50 Ts á 10,00 Euro
    b) 80 Ts á 15,00 Euro

    Die Strafe a) wurde vorab teilweise mit freier Arbeit abgeleistet (114 Stunden = 19 Tage)

    Jetzt meine Fragen

    1) Rechne ich lediglich 19 Tage auf die GS an, ohne die Berechnung des Diff-Betrages?
    2) In der Vfg. bzgl der Kostenrechnung, gebe ich dies als "Zahlung aus einbezogenen Verfahren an" oder als " Erledigung durch freie Arbeit)


    Vielen Dank schon mal vorab :-)

  2. #2
    Foren-Experte Avatar von Cassi
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    23.09.2005
    Beiträge
    223
    Du führst eine Vergleichsberechnung durch.

    nach Betragsverfahren:
    wären 190 € anzurechnen; damit restliche GesamtGS: 1.460 € (97 Tage EFS restlich zu vollstrecken)

    nach Tagessatzverfahren:
    sind 19 Tage anzurechnen (19 Tage x 15 € = 285 €); damit restliche GesamtGS: 1.365 € (91 Tage EFS restlich zu vollstrecken)


    => für den VU ist das Tagessatzverfahren günstiger;
    in die Kostenrechnung kommt damit als Anrechnung 285 €; ob als "Zahlung aus einbez. Verfahren" oder "freie Arbeit" dürfte egal sein (?)



  3. #3
    Noch neu hier
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    20.10.2015
    Beiträge
    18
    Danke schon mal :-)

    Wird der Differenzbetrag den aufjedenfall mit angegeben oder sagt man, weil es keine Zahlung ist, erfolgt auch kein Differnezbetragsberechnung. D
    Darauf sollte meine eigentliche Frage abzielen Sorry ein bisschen doof ausgedrückt.

  4. #4
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    13.06.2006
    Beiträge
    1.979
    Zumindest hier tilgt die freie Arbeit die Ersatzfreiheitsstrafe und nicht die Geldstrafe, so dass völlig unabhängig von der Tagessatzhöhe hier immer 19 Tagessätze anzurechnen sind.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •