Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 41 bis 59 von 59

Thema: Geschäftsverteilung in Nachlasssachen

  1. #41
    Club 1.000 Avatar von Döner
    Beruf
    Diplom-Rechtspfleger (FH)
    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    1.276
    Zitat Zitat von Sersch Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Cromwell Beitrag anzeigen
    M.W. wird nicht statistisch erfasst, ob der Rechtspfleger oder der Richter in einer Nachlassakte arbeitet.
    Oh doch sehr wohl wird statistisch unterschieden und es ist immer misslich, wenn der Richter anschliessend die Sache zur Erteilung des Erbscheins zurück überträgt, als die Akte trotzdem für den Richter zählt. Genauso misslich ist es dann, wenn die Geschäftsstelle eingangs falsch registriert hat.
    Ich schließe mich Sersch an.
    Natürlich wird in der VIer Sache bereits bei der Registrierung unterschieden, ob es ein Richtererbschein wird oder ein Erbschein aufgrund gesetzlicher Erbfolge.

    Es wäre nun tatsächlich noch zu klären, ob der Rechtspfleger -rein Pensenmäßig- auch was von dem VI-er Aktenzeichen hat, wenn er in dieser Sache den Erbscheinsantrag aufgrund eines Testaments aufnimmt.

    Weiß zufällig jemand ob das nochmal zusätzlich in der GÜ unterschieden wird?

    Ich denke mal der Rechtspfleger hat mit dem Erbscheinsantrag aufgrund Testament mindestens genauso viel zu tun, als der Richter mit dem Erlass des Erbscheins (wenn nicht vielleicht sogar noch mehr).
    Mit 12% Akkuladung aus dem Haus gehen - man muss eben auch mal etwas riskieren!

  2. #42
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    24.11.2011
    Beiträge
    710
    Zitat Zitat von Sersch Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Cromwell Beitrag anzeigen
    M.W. wird nicht statistisch erfasst, ob der Rechtspfleger oder der Richter in einer Nachlassakte arbeitet.
    Oh doch sehr wohl wird statistisch unterschieden und es ist immer misslich, wenn der Richter anschliessend die Sache zur Erteilung des Erbscheins zurück überträgt, als die Akte trotzdem für den Richter zählt. Genauso misslich ist es dann, wenn die Geschäftsstelle eingangs falsch registriert hat.
    Nein, dass ist kein Problem. In der Statistik wird das Verfahren von "Erbschein (Richter)" (Register und Verfahrensart r2353) auf "Erbschein Rpfl" ((Register und Verfahrensart 2353) umgetragen. Das Verfahren wird dann nicht der Geschäftsübersicht nicht mehr beim Richter gezählt, sondern beim Rechtspfleger. Da muss die Geschäftsstelle halt aufpassen (oder der Rechtspfleger, wie auch immer).

    Für Pebb§y ist aber die Anzahl der "erstmalig erfastsen Erblasser" maßgeblich. Ich bin aber gerade überfragt, ob damit für das Rpfl-Pensum alle erstmalig erfassten Erblasser gemeint sind oder nur die erstmalig erfassten Erblasser, die in die Rpfl-Zuständigkeit fallen...

    Ergänzung: Die Aussage zur Änderungsmöglichkeit der Register/Verfahrensart bezieht sich auf EUREKA.
    Geändert von Alterfalter (19.05.2017 um 10:20 Uhr) Grund: Ergänzung

  3. #43
    Gehört zum Inventar
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    30.09.2016
    Beiträge
    447
    Hier werden ab 02.01.18 jede Menge nicht erledigte Verfahren der eingegliederten 5 Notariate nachzuerfassen sein.
    Ich hätte nichts dagegen , wenn diese zunächst alle auf die Rechtspflegerabteilungen ( in forumSTAR ) verteilt werden.

  4. #44
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    24.11.2011
    Beiträge
    710
    Zitat Zitat von Wolf Beitrag anzeigen
    Hier werden ab 02.01.18 jede Menge nicht erledigte Verfahren der eingegliederten 5 Notariate nachzuerfassen sein.
    Ich hätte nichts dagegen , wenn diese zunächst alle auf die Rechtspflegerabteilungen ( in forumSTAR ) verteilt werden.
    Wenn es dir um dein nach Pebb§y zu berechnendes Pensum geht:

    Es erhöht dein Pensum nicht, die Rückstände zu erben. In 2017 erstmalig erfasste Erblasser zählen 2018 nichts mehr.

  5. #45
    Gehört zum Inventar
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    30.09.2016
    Beiträge
    447
    Zitat Zitat von Alterfalter Beitrag anzeigen
    Es erhöht dein Pensum nicht, die Rückstände zu erben. In 2017 erstmalig erfasste Erblasser zählen 2018 nichts mehr.
    Das mag sein; allerdings sind die Erblasser aus 2017 bei einer anderen Behörde erfasst ( Notariate ).
    Ich hoffe doch schwer , dass die von dort übernommenen unerledigten Akten zum Bestand in 2018 zählen.

  6. #46
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    27.11.2013
    Beiträge
    580
    Kann ich mir nicht vorstellen, die sogenannten Altverfahren erhielten bei uns eine besondere Nr. vor der VI, damit sie eben nicht noch mal gezählt wurden.

  7. #47
    Club 1.000 Avatar von Döner
    Beruf
    Diplom-Rechtspfleger (FH)
    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    1.276
    Zitat Zitat von Wolf Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Alterfalter Beitrag anzeigen
    Es erhöht dein Pensum nicht, die Rückstände zu erben. In 2017 erstmalig erfasste Erblasser zählen 2018 nichts mehr.
    Das mag sein; allerdings sind die Erblasser aus 2017 bei einer anderen Behörde erfasst ( Notariate ).
    Ich hoffe doch schwer , dass die von dort übernommenen unerledigten Akten zum Bestand in 2018 zählen.
    Kann ich mir nicht vorstellen.

    Für Pebb§y ist aber die Anzahl der "erstmalig erfastsen Erblasser" maßgeblich. Ich bin aber gerade überfragt, ob damit für das Rpfl-Pensum alle erstmalig erfassten Erblasser gemeint sind oder nur die erstmalig erfassten Erblasser, die in die Rpfl-Zuständigkeit fallen...
    @Alterfalter:
    Ich denke, dass sich alle erstmalig erfassten Erblasser unter VI dann aufteilen in Akten für den Rechtspfleger und Akten für den Richter.
    Und der Hit bei dieser Methode, Pro Erblasser ist nur ein VIer AZ für Pebbsy relevant. Bei uns kann der Erblasser aber auch durchaus mal 3 VI-er Az bekommen, nämlich ein VI-er für die Ausschlagung, ein VI-er für die Nachlasspflegschaft, ein VI-er für das Erbscheinsverfahren.
    Mit 12% Akkuladung aus dem Haus gehen - man muss eben auch mal etwas riskieren!

  8. #48
    Club 1.000
    Beruf
    Dipl.-Rpfl.
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    1.144
    Zitat Zitat von Döner Beitrag anzeigen

    Und der Hit bei dieser Methode, Pro Erblasser ist nur ein VIer AZ für Pebbsy relevant. Bei uns kann der Erblasser aber auch durchaus mal 3 VI-er Az bekommen, nämlich ein VI-er für die Ausschlagung, ein VI-er für die Nachlasspflegschaft, ein VI-er für das Erbscheinsverfahren.
    ...das ist ja gerade die Krux an der PEBB§Y-Nacherhebung gewesen, dass die Gerichte, die sich ständig "VIer-Nummern" generierten auf einmal in ihrer Belastung doch nicht mehr so schlecht da standen, als die AKA-Personalausstattung es einem eingangs immer suggerierte. Darüber hinaus wäre ich - wenns bei mir noch Nachlass wäre - wohl eher bereit, für erbfolgerelevante Erklärungen eines Erblassers sogleich ein VIer-Zeichen zu vergeben, als den Umweg über die AR-Sachen zu nehmen, nur um das (tatsächliche) Pensum zur Bewältigung des Geschäftsanfalls hochzuhalten (Kann ja mal sein, dass sich aus solchen Verfahren tatsächlich einmal etwas entwickelt).

    Wie ist das eigtl in Bayern mit der amtlichen Erbenermittlung - gibts da einen Basiszahlaufschlag pro VIer-Sache oder löst sich das tatsächlich über die Masse an Erblassern?

  9. #49
    Foren-Experte Avatar von dasjott
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    24.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    294
    Das hab ich mal von einer Kollegin geschickt bekommen.

    Das ist jetzt natürlich nicht die Rpfl-Verteilung, sondern für die GSt. Aber die ist doch auch schon. (Ich würde ja einfach die Zentrale angeben, da kennt sich ja eh keiner aus.)
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  10. #50
    Foren-Experte Avatar von dasjott
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    24.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    294
    Schlussendlich ist die EDV immer nur das Hilfsmittel, mit dem der GVP umgesetzt wird. Und manche Zuteilungen (bei Betreuungen z.B. nach PLZ mit Ausnahme jener und welcher Unterbringung) lassen sich nicht automatisch in der EDV zuteilen.

    (Habe auch schon Turnus bei Betreuungen für die Richter gesehen, und die Serviceeinheiten nach den Buchstaben. Ein ziemlicher Käse)

  11. #51
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    16.03.2006
    Beiträge
    1.160
    Zitat Zitat von dasjott Beitrag anzeigen
    Das hab ich mal von einer Kollegin geschickt bekommen.

    Das ist jetzt natürlich nicht die Rpfl-Verteilung, sondern für die GSt. Aber die ist doch auch schon. (Ich würde ja einfach die Zentrale angeben, da kennt sich ja eh keiner aus.)
    Das erinnert doch sehr an die Jodelschule bei Loriot:

    "Holleri di dudel-dö,
    dudel, dadal dodel dö."

  12. #52
    Foren-Experte
    Beruf
    Bezirksnotar
    Registriert seit
    11.09.2016
    Beiträge
    214
    Zitat Zitat von dasjott Beitrag anzeigen
    (Ich würde ja einfach die Zentrale angeben, da kennt sich ja eh keiner aus.)
    Aber nur, wenn die Zentrale das ABC bis in die feinsten Verästelungen beherrscht.

  13. #53
    Foren-Experte Avatar von dasjott
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    24.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    294
    Zitat Zitat von Wombat Beitrag anzeigen
    Aber nur, wenn die Zentrale das ABC bis in die feinsten Verästelungen beherrscht.
    Bi bis Bo ohne Bö ist ja mein Liebling!

  14. #54
    Club 6.000 Avatar von TL
    Beruf
    Dipl-Rpfl/Prokurist b. Hoerner Bank + zugl. berufsmäßiger Nachlasspfleger u. freiw. Justizaussteiger
    Registriert seit
    24.11.2005
    Ort
    Heilbronn + Pleidelsheim am Neckar
    Beiträge
    6.481
    Das ist echte Realsatire
    -------------------------Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, daß ihre Verwirklichung von vorn herein ausgeschlossen erschien. (Albert Einstein) ------------------------------------

    Nachlass-Kanzlei / Büro für gerichtliche Pflegschaften / Nachlasspflegschaften, Nachlassverwaltungen, Testamentsvollstreckungen, Nachlassbetreuungen /
    Nachlasspfleger Thomas Lauk - www.thomaslauk.de

  15. #55
    Gehört zum Inventar
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    30.09.2016
    Beiträge
    447
    Ich hab da seltsamerweise zuerst an die Augsburger Puppenkiste denken müssen ( Bilbo und seine Bande ).

  16. #56
    Gehört zum Inventar Avatar von Rabe
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    339
    Bei uns wird auch nach Endnummern aufgeteilt. Allerdings haben wir für jeden Erblasser nur ein VI-Verfahren (Testamentseröffnung, Erbschein, Nachlasspflegschaft, Ausschlagungen). Das läuft alles in einem Verfahren.

  17. #57
    Club 17.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    06.05.2009
    Beiträge
    17.144
    Zitat Zitat von Wolf Beitrag anzeigen
    Ich hab da seltsamerweise zuerst an die Augsburger Puppenkiste denken müssen ( Bilbo und seine Bande ).
    Das war Bill Bo, Bilbo ist jemand anderer.

  18. #58
    Gehört zum Inventar
    Themenstarter

    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    30.09.2016
    Beiträge
    447
    Zitat Zitat von Cromwell Beitrag anzeigen
    Das war Bill Bo, Bilbo ist jemand anderer.
    Auch wieder wahr ; Bilbo ist ja der Beutlin .

  19. #59
    Foren-Experte Avatar von dasjott
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    24.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    294
    Mach den Bibo! (ohne Bö!)

    https://www.youtube.com/watch?v=aF0JbYG4NLU

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •