Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23

Thema: Überprüfung Krankschreibung

  1. #1
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Dipl.-Rpfl. (FH)
    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    502

    Überprüfung Krankschreibung

    Hallo in die Runde,

    ich habe eine Beamtin, die wollte am Freitag gerne Urlaub haben und verreisen. Der Urlaub konnte ihr aus dienstlichen Gründen leider nicht gewährt werden. Nun ist sie seit heute krank. Habe ich irgendwie kurzfristig die Möglichkeit zu prüfen, ob sie wirklich arbeitsunfähig ist? Könnte ich z.B. unangemeldet bei ihr vorbeifahren? Allerdings: wenn ich sie nicht antreffe, was sagt mir das? Sie muss ja nicht zu Hause hocken...

    Da es leider nicht der erste Fall ist, wäre ich für Ideen und Ratschläge äußerst dankbar.

    Viele Grüße
    Susa
    Halte dir jeden Tag 30 Minuten für deine Sorgen frei und in dieser Zeit mache ein Nickerchen!!!

  2. #2
    Club 2.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    24.10.2006
    Ort
    Hoher Norden
    Beiträge
    2.011
    Wenn die Gute schlau genug war, liegt Dir die AU-Bescheinigung vor.
    In diesem Fall denkst Du doch nicht ernsthaft daran, als medizinischer Laie ohne Kenntnis der Diagnose die Feststellungen einer/s Fachfrau/mannes überprüfen zu wollen?

    Evtl. könnte man den Amtsarzt bemühen. Ob das aber so kurzfristig hinzubekommen ist?

  3. #3
    Gehört zum Inventar
    Themenstarter

    Beruf
    Dipl.-Rpfl. (FH)
    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    502
    Ich muss die Diagnose nicht überprüfen. Ich weiß, dass die Dame nicht krank ist!
    Halte dir jeden Tag 30 Minuten für deine Sorgen frei und in dieser Zeit mache ein Nickerchen!!!

  4. #4
    Club 2.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    24.10.2006
    Ort
    Hoher Norden
    Beiträge
    2.011
    Wie gesagt, wenn Dir die AU-Bescheinigung vorliegt, ist mindestens ein Arzt anderer Meinung.

  5. #5
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    16.03.2006
    Beiträge
    1.213
    Liegt denn überhaupt eine Krankschreibung (=ärztliches Attest) vor? Oder hat sie sich nur krankgemeldet?

    Letzterenfalls könnte man ein Attest - abweichend von der üblichen Drei-Tage-Regelung - anfordern.

    Was soll "vorbeifahren" bringen? Wenn sie nicht da ist, kann man nichts machen, und wenn sie da ist? Was dann? Ich wüsste nicht , wie ich die Dienstfähigkeit prüfen sollte ("Machen Sie sich mal frei"?). Es sei denn, man ertappt sie dabei, wie sie gerade einen Baum ausreißt o.ä.

  6. #6
    Club 5.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2011
    Beiträge
    5.824
    Zitat Zitat von AKoehler Beitrag anzeigen
    Liegt denn überhaupt eine Krankschreibung (=ärztliches Attest) vor? Oder hat sie sich nur krankgemeldet?

    Letzterenfalls könnte man ein Attest - abweichend von der üblichen Drei-Tage-Regelung - anfordern.

    Was soll "vorbeifahren" bringen? Wenn sie nicht da ist, kann man nichts machen, und wenn sie da ist? Was dann? ....

    Dann wüsste man immerhin, dass sie die Krankschreibung nicht anstelle des (verweigerten) Urlaubs zum Verreisen genutzt hat.

  7. #7
    Gehört zum Inventar Avatar von z0rr0
    Beruf
    Mitarbeiter im Notariat & Dipl.-RPfl. (FH)
    Registriert seit
    17.04.2013
    Ort
    NRW
    Alter
    27
    Beiträge
    328
    Zitat Zitat von Bang-Johansen Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, wenn Dir die AU-Bescheinigung vorliegt, ist mindestens ein Arzt anderer Meinung.
    Ich erinnere mich da an einen Vorfall - noch nicht allzu lange her - da hat sich eine Lehrerin (Beamtin und Mutter eines Z-Promis) krankschreiben lassen, da sie keinen Urlaub bekam. Das Ergebnis war m. W. n. ein Strafverfahren, da sie den Arzt dazu gebracht hat, ein unrichtiges Gesundheitszeugnis auszustellen, und von diesem Zeugnis sodann Gebrauch gemacht hat, indem es dem Dienstherren vorgelegt wurde...
    ...dafür haben wir kein Formular.


    Sämtliche Beiträge stellen keine Rechtsauskunft dar, sondern spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Verfassers wider.




  8. #8
    Club 1.000-Anwärter
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    28.09.2010
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    872
    Zitat Zitat von AKoehler Beitrag anzeigen
    Liegt denn überhaupt eine Krankschreibung (=ärztliches Attest) vor? Oder hat sie sich nur krankgemeldet?

    Letzterenfalls könnte man ein Attest - abweichend von der üblichen Drei-Tage-Regelung - anfordern.

  9. #9
    Club 1.000 Avatar von Döner
    Beruf
    Diplom-Rechtspfleger (FH)
    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    1.250
    Urlaub an einem Tag und dazu noch Freitags -aus dienstlichen Gründen- nicht zu gewähren finde ich:
    Sicherlich hätte es -wenn man gewillt ist- Möglichkeiten gegeben, dass einvernehmlich an diesem kurzen Tag, mit anderen Kollegen zu regeln.

    Und jetzt noch die Krankmeldung anzuzweifeln um der Kollegin schaden zu wollen, finde ich nochmal:

  10. #10
    Gehört zum Inventar
    Themenstarter

    Beruf
    Dipl.-Rpfl. (FH)
    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    502
    Zitat Zitat von Döner Beitrag anzeigen
    Urlaub an einem Tag und dazu noch Freitags -aus dienstlichen Gründen- nicht zu gewähren finde ich:
    Sicherlich hätte es -wenn man gewillt ist- Möglichkeiten gegeben, dass einvernehmlich an diesem kurzen Tag, mit anderen Kollegen zu regeln.

    Und jetzt noch die Krankmeldung anzuzweifeln um der Kollegin schaden zu wollen, finde ich nochmal:
    Du kannst mir glauben, dass in diesem Fall davon auszugehen ist, dass die Kollegin nicht krank ist. Es gab bereits mehrere Fälle dieser Art. Mehr möchte ich an dieser Stelle dazu nicht schreiben.
    Halte dir jeden Tag 30 Minuten für deine Sorgen frei und in dieser Zeit mache ein Nickerchen!!!

  11. #11
    Stammgast
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    170
    Zitat Zitat von Susa Beitrag anzeigen
    Ich muss die Diagnose nicht überprüfen. Ich weiß, dass die Dame nicht krank ist!
    Das finde ich schon mehr als anmaßend . Es gibt auch etliche Krankheiten, die man jemandem nicht ansieht. Wie willst du z. B. beurteilen, ob jemand Rückenschmerzen o. ä. hat (dabei wäre ggf. Bewegung im Gegensatz zu Schreibtischarbeit sinnvoll).
    Und wenn noch dazu eine AU vorliegt, finde ich diese Unterstellung echt daneben.

  12. #12
    Gehört zum Inventar
    Themenstarter

    Beruf
    Dipl.-Rpfl. (FH)
    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    502
    Ich kann leider hier nicht mehr dazu schreiben, sondern nur versichern, dass es in diesem Einzelfall ganz sicher nicht anmaßend ist.
    Halte dir jeden Tag 30 Minuten für deine Sorgen frei und in dieser Zeit mache ein Nickerchen!!!

  13. #13
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rpfl.
    Registriert seit
    25.05.2011
    Beiträge
    435
    Ich finde, die Threads im Verwaltungs-Unterforum sind teilweise echt erschreckend. Es muss schlimm zugehen an einigen Gerichten.

  14. #14
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    24.11.2011
    Beiträge
    740
    Ruf doch beim zuständigen Amtsarzt an, schildere den SV und frage nach, ob eine kurzfristige Überprüfung möglich ist. Falls ja, teilst du der Beamtin den Termin telefonisch mit.

  15. #15
    Gehört zum Inventar
    Themenstarter

    Beruf
    Dipl.-Rpfl. (FH)
    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    502
    Das habe ich soeben getan. Die Amtsärztin ist bis nächste Woche im Urlaub. Vertretung für solche Fälle gibt es nicht.

    Es wird also so enden, wie schon immer: die Kollegin hat das was sie wollte und die anderen Kollegen dürfen für sie einspringen (inkl. Wochenenddienst).

    Danke für alle sachdienlichen Hinweise!
    Halte dir jeden Tag 30 Minuten für deine Sorgen frei und in dieser Zeit mache ein Nickerchen!!!

  16. #16
    Club 1.000-Anwärter
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    28.09.2010
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    872
    Unabhängig von dem konkreten Fall, der hier natürlich nicht näher dargelegt werden und den ich nicht beurteilen kann, wäre meine Linie folgende:

    1.
    Die Frage, ob der Urlaub zu Recht versagt worden ist, spielt bei der Überprüfung der Krankschreibung keine Rolle.

    2.
    Eine Krankmeldung, nachdem der beantragte Urlaub versagt worden ist, lässt aufhorchen und setzt zumindest einen ersten Anschein dafür, dass möglicherweise etwas nicht stimmt.

    3.
    Liegt nur eine Krankmeldung, aber keine AUB vor, würde ich letztere verlangen.

    4.
    Liegt eine AUB vor, muss ich diese zunächst einmal akzeptieren. Sollte sich dieser Sachverhalt allerdings schon einmal oder gar mehrmals zugetragen haben, wäre die Überprüfung (letztlich der AUB) durch den Amtsarzt angezeigt.

    Bloße Spekulationen oder Verärgerung sind nachvollziehbar, sollten aber nicht das Handeln der Verwaltung bestimmen.

  17. #17
    Club 5.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    04.02.2011
    Beiträge
    5.824
    zu 4.:

    Wie soll das rückwirkend funktionieren? Der Amtsarzt kann nachträglich nicht wirklich feststellen, dass Beamter X vor drei Wochen nicht arbeitsunfähig war. Zeitnahe Prüfungen dürften bei der niedrigen Anzahl Amtsärzte utopisch sein.

    Und dann kann es eben so sein, wie Susa im letzten Beitrag schrieb.

  18. #18
    Club 19.000 Avatar von rainer19652003
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    19.011
    Ich finde es auch unglaublich, dass man diesen Freitag nicht anders überbrücken kann, noch unglaublicher finde ich es jedoch, dass dies hier öffentlich diskutiert wird.

  19. #19
    Club 1.000
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    09.07.2010
    Beiträge
    1.090
    Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist grundsätzlich nicht anzuzweifeln, sondern sie liegt vor und fertig.
    Vlt. wurde die Kollegin sogar arbeitsunfähig, weil sie den Urlaubstag verweigert bekam.
    Die von Susa beschriebene Situation zeugt von einem ziemlich verkorksten Arbeitsklima. Das ist eine nervliche Belastung nicht nur für die Verwaltung, sondern auch für die betroffenen Mitarbeiter.
    Sei nett zu Tieren, du könntest selbst eins sein. (Norbert Blüm)

  20. #20
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rpfl
    Registriert seit
    27.11.2013
    Beiträge
    597
    Ich fände ein sehr sachliches Gespräch mit der Person in der guten Absicht herauszufinden wo eigentlich der Schuh drückt viel sinnvoller.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •