Seite 157 von 157 ErsteErste ... 57 107 147 154 155 156 157
Ergebnis 3.121 bis 3.130 von 3130

Thema: Notariatsreform in Baden-Württemberg

  1. #3121
    Club 3.000 Avatar von tom
    Beruf
    Notar
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    3.210
    Zitat Zitat von noomi Beitrag anzeigen
    Warum bittest du nicht um Vollzug des Vorantrags unter Schilderung der Sachlage? War bei mir dann nie ein Thema (und auch bei den Kollegen nicht).
    Weil mir telefonisch durch die SE mitgeteilt wurde, dass "Leute wo nerven" im Stapel unten landen . Ich würde da lieber einfach unauffällig die Urkunde einreichen und Vollzug im Grundbuch nach Erledigung der Voranträge bitten.

    Das eigentliche Problem ist, dass die Mittelfreigabe bei der Bank bei nicht im GB eingetragenen Bestand die Freigabe durch zwei eher höherrangige Personen erfordert. Aber das ist wirklich nicht das Problem des GBA.
    "Dein verk*ckter Kommentar war natürlich nur ein Spaß, alles klar." - Kraftklub

  2. #3122
    Foren-Experte
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    12.11.2015
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    290
    Wie gesagt, ich kann nicht für andere sprechen. Wobei "nerven" und "ich erkläre die Sachlage" schon nochmal zwei paar Stiefel sind. Aber man steckt nicht drin, auch nicht in der SE-Mitarbeiterin. Grundsätzlich würde ich solche Dinge generell aber per Mail unter Angabe des Aktenzeichens erklären. Im Endeffekt entscheidet der zuständige SB.

    Ansonsten bleibt dir nix anderes, als den Folgeantrag einzureichen, um die Sache - hoffentlich - zu beschleunigen.
    Ich möchte allerdings anmerken, dass ich seit diesem Jahr nicht mehr in einem zGBA tätig bin und sich die Abläufe durchaus ändern können
    Oder, um aus Goethes "Faust", Teil I, Zeile 2667 zu zitieren: "Nein!"

  3. #3123
    Club 3.000 Avatar von tom
    Beruf
    Notar
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    3.210
    Zitat Zitat von noomi Beitrag anzeigen
    Ich möchte allerdings anmerken, dass ich seit diesem Jahr nicht mehr in einem zGBA tätig bin

    Herzlichen Glückwunsch!
    "Dein verk*ckter Kommentar war natürlich nur ein Spaß, alles klar." - Kraftklub

  4. #3124
    Gehört zum Inventar
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    05.08.2013
    Beiträge
    436
    Ich verstehe nicht, was diese Frage hier im Reform-Thread verloren hat?

  5. #3125
    Club 3.000 Avatar von tom
    Beruf
    Notar
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    3.210
    Zitat Zitat von DippelRipfl Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht, was diese Frage hier im Reform-Thread verloren hat?
    Weil die Aufteilung in normale Sachen, Eilsachen, eilige Eilsachen und ganz eilige Eilsachen in dieser Form eine spezifisch reformbedingte Sache ist.
    "Dein verk*ckter Kommentar war natürlich nur ein Spaß, alles klar." - Kraftklub

  6. #3126
    Stammgast
    Beruf
    Bezirksnotar
    Registriert seit
    12.01.2018
    Beiträge
    187
    Zitat Zitat von Wolf Beitrag anzeigen
    Endlich mal was nicht aus Heilbronn ! Thanx für die Meldung.

    Blöd ist die Situation halt auch für weniger betroffene Nachlassgerichte , die auf die Zuarbeit der abgesoffenen Gerichte angewiesen sind.
    So wartet man z.B. monatelang auf die angeforderten Nachlassakten vorverstorbener Ehegatten oder auf die Zusendung dort verwahrter zu eröffnender Testamente.
    Bei uns betragen die Wartezeiten auf eine Testamentseröffnung aktuell 5 Monate. Tendenz steigend.
    Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. (Albert Einstein)

  7. #3127
    Club 1.000
    Beruf
    Forderungsmanager
    Registriert seit
    23.10.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.339
    Zitat Zitat von Manly Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Wolf Beitrag anzeigen
    Endlich mal was nicht aus Heilbronn ! Thanx für die Meldung.

    Blöd ist die Situation halt auch für weniger betroffene Nachlassgerichte , die auf die Zuarbeit der abgesoffenen Gerichte angewiesen sind.
    So wartet man z.B. monatelang auf die angeforderten Nachlassakten vorverstorbener Ehegatten oder auf die Zusendung dort verwahrter zu eröffnender Testamente.
    Bei uns betragen die Wartezeiten auf eine Testamentseröffnung aktuell 5 Monate. Tendenz steigend.
    Man kann den betroffenen im Ländle derzeit nur raten, möglichst nicht zu sterben.
    „Die Tradition aller todten Geschlechter lastet wie ein Alp auf dem Gehirne der Lebenden. Und wenn sie eben damit beschäftigt scheinen, sich und die Dinge umzuwälzen, noch nicht Dagewesenes zu schaffen, gerade in solchen Epochen revolutionärer Krise beschwören sie ängstlich die Geister der Vergangenheit zu ihrem Dienste herauf, entlehnen ihnen Namen, Schlachtparole, Kostüme, um in dieser altehrwürdigen Verkleidung und mit dieser erborgten Sprache die neue Weltgeschichtsszene aufzuführen.“ K.M.

  8. #3128
    Moderator / Club 9.000 Avatar von Andreas
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    14.10.2005
    Ort
    Südbayern
    Beiträge
    9.227
    Falsch. Die Verstorbenen leiden keine Not, zumindest nicht aufgrund dieser Reform. Folglich kann man nur raten, nicht zu erben. Und da gäbe es ja Mittel ...

    (Ich hoffe, die Ironie ist erkennbar.)
    Juppheidi, juppheida, Erbsen sind zum Zählen da ...

  9. #3129
    Club 18.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    06.05.2009
    Beiträge
    18.194
    Vielleicht steht das "Ba" in BaWü ja auch für Bananenrepublik.

  10. #3130
    Club 5.000 Avatar von 15.Meridian
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    11.11.2005
    Ort
    Fern Ost
    Alter
    47
    Beiträge
    5.470
    Die Amtsgerichte Aalen, Crailsheim, Ellwangen, Heidenheim, Ludwigsburg, Mergentheim, Reutlingen, Rottweil, Schwäbisch Gmünd, Stuttgart, Tuttlingen, Ulm und Wangen im Allgäu haben gleichlautend folgende Meldung auf ihrer Internetseite eingestellt:

    "Auf Grund der Notariatsreform befindet sich unsere Nachlassabteilung derzeit noch im Aufbau. Zunächst müssen die von verschiedenen Notariaten übernommen Akten in der EDV erfasst und für die Bearbeitung im Amtsgericht vorbereitet werden. Ein hoher Geschäftsanfall muss anschließend priorisiert abgearbeitet werden. Dadurch kommt es aktuell zu längeren Bearbeitungszeiten. Bitte sehen Sie deshalb von telefonischen oder schriftlichen Anfragen zum Bearbeitungsstand Ihres Verfahrens derzeit ab. Wir bitten hierfür ausdrücklich um Ihr Verständnis."

    Das immer noch in Woche 20 des "Im-Aufbau-Befindens" ... In Heilbronn wird eine Abwandlung verwendet: Dort ist von 18 Notariatsstandorten die Rede.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •